Upmann Gaststätte Pt. 2
Upmann Gaststätte
News - Kreis Gütersloh: Verbesserungen für Menschen mit Behinderung in NRW: künftig mehr "Hilfen aus einer Hand" NRW-Landtag verabschiedet Ausführungsbestimmungen zum Bundesteilhabegesetz und überträgt den Landschaftsverbänden neue Aufgaben in der Eingli -
Suche:

Kreis Gütersloh: Verbesserungen für Menschen mit Behinderung in NRW: künftig mehr "Hilfen aus einer Hand" NRW-Landtag verabschiedet Ausführungsbestimmungen zum Bundesteilhabegesetz und überträgt den Landschaftsverbänden neue Aufgaben in der Eingli

13 JULI 2018


Logo LWL|
Kreis Gütersloh (lwl). Der nordrhein-westfälische Landtag hat am Mittwoch (11.7.) das Ausführungsgesetz zum Bundesteilhabegesetz verabschiedet. Damit werden künftig Leistungen für Menschen mit Behinderung bei den Landschaftsverbänden Rheinland (LVR) und Westfalen-Lippe (LWL) stärker gebündelt. Für die Menschen mit Behinderung ergeben sich hierdurch Vorteile, weil mehr Leistungen aus einer Hand gewährt werden. Zudem werden mit der Zuweisung weiterer Aufgaben an die Landschaftsverbände die Voraussetzungen für einheitliche Lebensverhältnisse und flächendeckende fachliche Standards für ganz NRW geschaffen. Im Kreis Gütersloh wurden 2017 777 Menschen mit wesentlichen Behinderungen in Heimen durch den LWL unterstützt. 1.193 Menschen bekamen Unterstützung für die eigene Wohnung im sogenannten ambulant betreuten Wohnen, das die Landschaftsverbände seit 2003 finanzieren.
Mit dem neuen Ausführungsgesetzwerden zukünftig alle sogenannten Fachleistungen für erwachsene Menschen mit Behinderungen bei den Landschaftsverbänden gebündelt. Die Landschaftsverbände übernehmen ab 2020 die Zuständigkeit für die Unterstützungsangebote für Kinder mit Behinderung in Kindertagesstätten, Kindertagespflege und Frühförderung. 

Die Leistungen zur Existenzsicherung, zum Beispiel für Essen und Unterkunft, werden nach dem neuen Gesetz künftig den Städten und Kreisen übertragen. Die Kommunen behalten außerdem die Zuständigkeit für Eingliederungshilfe für Kinder und Jugendliche, die in ihrer Familie leben und ihre allgemeine Schulausbildung noch nicht abgeschlossen haben. 

In einer Anhörung im März hatten Vertreter von Behindertenverbänden die neuen Regelungen aus dem Gesetz begrüßt: Beim ambulant betreuten Wohnen hätte die Übernahme durch die Landschaftsverbände vor 15 Jahren zu "besseren Lebensverhältnissen" für die Menschen mit Behinderungen geführt, so der Sprecher der NRW-Lebenshilfe. Ein Vertreter der von Bodelschwinghschen Stiftungen Bethel sprach von einer "Erfolgsgeschichte". "Überall dort, wo der Landschaftsverband der Ansprechpartner ist, haben wir verlässliche Ansprechpartner", hob der NRW-Landesverband für Menschen mit Körper- und Mehrfachbehinderungen hervor.

LVR-Direktorin Ulrike Lubek begrüßte das Gesetz als "bürgerfreundlich": "Das Gesetz ist ein weiterer wichtiger Schritt dahin, Selbstbestimmung und Teilhabe der Menschen mit Behinderung entsprechend der UN-Behindertenkonvention effektiv durchzusetzen. Zugleich unterstützt die Aufgabenzuordnung eine effiziente Kostensteuerung im Interesse der Steuerzahlerinnen und -zahler sowie unserer Mitgliedskörperschaften." LWL-Direktor Matthias Löb: "Das neue Gesetz fordert, dass noch stärker die Menschen mit Behinderung im Zentrum der Hilfen stehen, nicht Institutionen. Das werden wir nun in NRW umsetzen und weiter ausbauen." Lob gab es auch für die durch das Landesgesetz neu geschaffene Möglichkeit von "anlasslosen und unangekündigten Qualitätsprüfungen" in Einrichtungen und Diensten. "Das ist ein wichtiges neues Werkzeug, um die Qualität der Unterstützungsleistung und die Rechten der Betroffenen zu sichern", erklärte Löb. 

Das Gesetz tritt rückwirkend zum 01.01.2018 in Kraft. Die Übertragung der neuen Zuständigkeiten erfolgt jedoch erst zum 01.01.2020. Die Landschaftsverbände streben an, zügig einen Landesrahmenvertrag mit der Freien Wohlfahrt, der Selbstvertretung der Menschen mit Behinderung und den kommunalen Spitzenverbänden auszuhandeln, der die Ausgestaltung der Leistungen und der Finanzierungsstruktur nach den Vorgaben des Bundesteilhabegesetzes regelt. Logo LWL


zur Übersicht


DIE TOTEN HOSEN LAUNE DER NATOUR 2018 Sa., 01.09.2018, 17:30 Uhr, Minden Weserufer

21 AUGUST 2018

Die letzten Vorbereitungen für das Toten Hosen Konzert laufen auf Hochtouren. Damit der gesamte Tag für alle Besucher so einfach und entspannt wie möglich abläuft und sich alle auf das Wesentliche konzentrieren können, möchten wir an dieser Stelle noch mal ganz besonders auf einige Punkte aufmerksam machen, die vor bzw. nach dem Konzert zu beachten sind. Vor dem Konzert werden ...

mehr lesen...

Kreißsaalbesichtigung im Sankt Elisabeth Hospital

21 AUGUST 2018

Gütersloh (seh). Die Frauenklinik des Sankt Elisabeth Hospitals lädt werdende Eltern für Dienstag, 28. August, zum Info-Abend ein: Nach einem kurzen Vortrag können Interessierte den Kreißsaal sowie die Wochenbettstation besichtigen. Chefarzt Dr. Johannes Middelanis, selbst vierfacher Vater, und sein Team erklären vor Ort die medizinischen und pflegerischen Abläufe im ...

mehr lesen...

"Ich hau' hier alles kurz und klein!" Aggressionen bei Jugendlichen sind Thema im Haard-Dialog der LWL-Haardklinik

21 AUGUST 2018

Marl-Sinsen (lwl). "Lass mich in Ruhe, sonst hau' ich hier alles kurz und klein!", diese Drohung hat Vera Schmidt von ihrem Sohn Lars (Namen geändert) schon häufiger gehört. Oftmals hat der 17-Jährige seinen Worten auch Taten folgen lassen, seine Zimmertür eingetreten oder Geschirr vom Tisch gewischt. Als Lars anfängt, auch in der Schule zu randalieren und ...

mehr lesen...

?Universitätsklinikum OWL der Universität Bielefeld?: Zwischenergebnis bei Auswahl der ersten Kooperationspartner

21 AUGUST 2018

Universität Bielefeld startet Gespräche über Kooperationen mit dem Evangelischen Klinikum Bethel, dem Klinikum Bielefeld und dem Klinikum Lippe Auf Grundlage des Koalitionsvertrags der Landesregierung Nordrhein-Westfalens plant die Universität Bielefeld aktuell die Gründung einer Medizinischen Fakultät. Eine wichtige Säule des Medizinstudiums ist die klinische Ausbildung im ...

mehr lesen...

?Mitmachen, Informieren, Neugierde wecken, Talent entdecken? Anmeldungen für das Schülercamp pro MINT GT jetzt möglich

21 AUGUST 2018

Kreis Gütersloh. In den Herbstferien, vom 15. – 19. Oktober 2018, können Schülerinnen und Schüler Einblicke in die Arbeit von Ingenieurinnen und Ingenieuren und in andere spannende technische Berufe bekommen. Die Schülerinnen und Schüler erwarten praktische Workshops, beispielsweise zu den Themen 3D-Druck und Virtual Reality, sowie Blicke hinter die Kulissen hiesiger ...

mehr lesen...

Ausbildungsstart: Jusos fordern Westfalen-weite Einführung von AzubiTickets - Schwarz-gelbe NRW-Landesregierung versage bei der Entlastung von Auszubildenden

21 AUGUST 2018

Viele Auszubildende im ersten Ausbildungsjahr starten in diesen Tagen ins Berufsleben. Doch während Studierende mit ihrem Semesterticket im ganzen Bundesland unbegrenzt Bus & Bahn fahren können, müssen Auszubildende teure Nahverkehrstickets kaufen, um zur Arbeit oder zur Schule zu fahren. „Wir Jusos fordern seit Jahren ein NRW-weites Azubi-Ticket, das mit dem ...

mehr lesen...

Offensive für gutes Wohnen in Gütersloh Stadt Gütersloh richtet Wohn- und Baulandstrategie neu aus

21 AUGUST 2018

Gütersloh (gpr). Die Stadt Gütersloh wächst. Die Bedürfnisse ändern sich. Bis 2035 wird ein Bedarf von circa 6000 bis 7.000 neuen Wohnungen prognostiziert. Damit liegt Gütersloh im bundesweiten Trend. Besonderen Bedarf gibt es an kleineren Wohnungen, bezahlbarem Wohnraum und Angeboten für altersgerechtes Wohnen. Um diese Herausforderung mit Blick auf die Zukunft zu meistern, ...

mehr lesen...



Powered by PRO-Admintool
_