Immer sauber und perfekt in Schuss - Die Stadtbusse in Gütersloh
GLEIS13 DIE BAUPHASE - VOM START BIS HEUTE
News - Kreis Gütersloh: 5.900 Beschäftigte in Hotels und Gaststätten - Teutoburger Wald kam im letzten Jahr auf 6,9 Millionen Gäste-Übernachtungen -
Suche:

Kreis Gütersloh: 5.900 Beschäftigte in Hotels und Gaststätten - Teutoburger Wald kam im letzten Jahr auf 6,9 Millionen Gäste-Übernachtungen

14 MAERZ 2019


Foto © NGG-Region Bielefeld-Herford|
Touristen zieht es in heimische Betten: Der Teutoburger Wald verzeichnete im vergangenen Jahr 6,89 Millionen Übernachtungen von Gästen aus dem In- und Ausland. Das sind 0,3 Prozent mehr als im Vorjahr – und 6 Prozent mehr als noch vor zehn Jahren. Das teilt die Gewerkschaft Nahrung-Genuss-Gaststätten (NGG) mit. Die NGG Bielefeld-Herford beruft sich dabei auf Angaben des Statistischen Bundesamtes, das die Beherbergungszahlen der deutschen Reisegebiete ausgewertet hat. NGG-Geschäftsführerin Gaby Böhm spricht von einer „starken Bilanz – die jedoch nur mit dem starken Engagement der Beschäftigten überhaupt möglich ist“. Allein im Kreis Gütersloh beschäftigt das Gastgewerbe nach Angaben der Arbeitsagentur rund 5.900 Menschen. „Allerdings fehlen hier zunehmend Fachkräfte – auch, weil die Branche ein waschechtes Image-Problem hat“, ist Böhm überzeugt. Ein Hauptgrund: immer extremere Arbeitszeiten. Zwar gehöre das Arbeiten am Abend oder am Sonntag für Hotelfachleute und Kellner fest zum Job. „Aber in den vergangenen Jahren sind die Schichten deutlich länger und die Erholungszeiten kürzer geworden. Das macht nicht jeder ewig mit“, so die Geschäftsführerin der NGG-Region Bielefeld-Herford.Böhm kritisiert insbesondere die Forderungen von Unternehmern, das Arbeitszeitgesetz zu lockern. „Geht es nach dem Deutschen Hotel- und Gaststättenverband (Dehoga), dann sollen 13-Stunden-Arbeitstage bald zum Normalfall werden. Aber hier steht die Gesundheit der Beschäftigten auf dem Spiel. Nicht umsonst gibt es gesetzliche Grenzen“, so Böhm. Das Arbeitszeitgesetz schreibt eine Regelarbeitszeit von acht Stunden täglich vor. In Ausnahmefällen kann sie auf zehn Stunden ausgedehnt werden.Nach einer Studie der Bundesanstalt für Arbeitsschutz und Arbeitsmedizin steigt das Unfallrisiko nach der achten Arbeitsstunde exponentiell an. Und wer oft im Schichtdienst arbeitet, der hat ein erhöhtes Risiko, am Herzen oder an Diabetes zu erkranken.„Die guten Übernachtungszahlen und steigende Umsätze zeigen, wie groß der Einsatz der Beschäftigten in der Gastronomie und Hotellerie ist“, sagt Böhm. Im Kreis Gütersloh arbeiteten gerade gelernte Fachkräfte „längst am Limit“. Die dürfe man nicht mit „Horror-Arbeitszeiten“ verprellen. Schon jetzt falle es der Branche schwer genug, Schulabgänger für eine Ausbildung zu gewinnen.Die NGG warnt davor, das Gastgewerbe zum „Vorreiter für ausufernde Arbeitszeiten“ zu machen. Bei einer aktuellen Branchenumfrage der Gewerkschaft gaben 81 Prozent der Befragten an, ihre Arbeitsbelastung habe in den letzten Jahren zugenommen. Fast jeder Zweite muss demnach in der Freizeit für den Betrieb einspringen.Dabei betreffen ungewöhnliche Arbeitszeiten auch viele andere Wirtschaftsbereiche. Bundesweit arbeitet mittlerweile jeder vierte Beschäftigte regelmäßig am Wochenende, so der aktuelle Mikrozensus. Das sind rund neun Millionen Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer – und 700.000 mehr als noch im Jahr 2010. In der Hotellerie und Gastronomie liegt die Quote der Wochenendarbeiter sogar bei 86 Prozent, hat die Bundesanstalt für Arbeitsschutz und Arbeitsmedizin ermittelt. Hinzu komme die Arbeit auf Abruf, von der im Gastgewerbe jeder Vierte betroffen ist. „Wenn der Chef per WhatsApp in letzter Sekunde die Dienste verteilt, dann können Beschäftigte ihren Alltag kaum planen“, kritisiert Böhm.Statt längere Arbeitszeiten zu fordern, sollten Hoteliers und Gastronomen die Branche attraktiver machen: „Das fängt bei einer guten Ausbildungsqualität an und reicht bis zur Bezahlung nach Tarifvertrag. Und wenn das Personal Spaß an der Arbeit hat, dann kommen die Gäste auch gern wieder.“Foto © NGG-Region Bielefeld-Herford


zur Übersicht


Wohngebiet Putzhagen auf dem Weg zum Highspeed-Internet: Informationsveranstaltung für Anwohner und Interessierte

21 MAI 2019

Gütersloh. Die Unternehmensgruppe Stadtwerke Gütersloh treibt den Ausbau des Glasfasernetzes im Stadtgebiet weiter voran. Nachdem in den vergangenen Monaten bereits zahlreiche Gewerbekunden-Standorte an der B61 und Am Hüttenbrink sowie Privathaushalte insbesondere in Neubaugebieten erfolgreich mit modernster Glasfaser-Technologie erschlossen wurden, können schon bald auch ...

mehr lesen...

Das Weberei Kindertheater geht in die Sommerpause ? Filou das Känguru

21 MAI 2019

Der Sonntag ist Familientag – in der Weberei gibt es daher an jedem ersten Sonntag im Monat ein Kindertheater, bei dem die kleinen Gäste immer wieder ganz auf ihre Kosten kommen. Das Weberei Kindertheater hat sich inzwischen zu einem festen Bestandteil des Programms entwickelt. Am Sonntag, den 2. Juni wird es das letzte Stück vor der diesjährigen Sommerpause geben: In ...

mehr lesen...

Kritzelmeister und Krakelfeen ? Kreativkurs für Kinder und Eltern

21 MAI 2019

Anfang Juni startet im Marta Herford wieder der beliebte Kreativkurs mit der Kunstvermittlerin Inga Michaelis. An vier Terminen (03.06./17.06./24.06./01.07.), immer montags zwischen 16 – 17 Uhr, lädt das Marta-Atelier Kinder zwischen 3-6 Jahren zusammen mit ihren Eltern oder Großeltern dazu ein, nach Lust und Laune mit Farben, Papieren und Ton zu experimentieren. Die ...

mehr lesen...

?Seit vielen Jahren ein Teil der sportaktiven Stadt Gütersloh?: Bürgermeister und Stadtsportverband ehrten langjähriges Sportabzeichen-Engagement ? Nachwuchsarbeit der Vereine ist die Basis

21 MAI 2019

Gütersloh (gpr). Wer mit Ehrgeiz und Disziplin besondere Leistungen vollbringt, verdient Ehren und Anerkennung. 1576 Sportbegeisterte in Gütersloh haben im vergangenen Jahr ihre überdurchschnittlichen und vielseitigen körperlichen Leistungsfähigkeiten in Ausdauer, Kraft, Schnelligkeit und Koordination bewiesen. Fünfhundert mehr als im Jahr zuvor stellten sich den Prüfungen ...

mehr lesen...

FC Gütersloh holt Andre Kording als spielenden Co-Trainer: Lars Beuckmann unterschreibt Zwei-Jahres-Vertrag

21 MAI 2019

Auf den Spuren von Tim Brinkmann und Dirk Konerding: Abwehrspieler Lars Beuckmann (29) bleibt beim FC Gütersloh und hat einen Zwei-Jahres-Vertrag unterschrieben. „Beucke“ kam 2011 vom SV Spexard und macht damit jetzt beim FCG die zehn Jahre voll. Gleichzeitig verpflichtete der Tabellensiebte den früheren Oberliga-Spieler Andre Kording (ehemals Arminia Bielefeld ...

mehr lesen...

Reichlich Arbeit, getrennte Kirchbänke und Lob der Eisenbahn Gütersloher Grundschüler auf einer Zeitreise ins Jahr 1875

21 MAI 2019

Gütersloh (gpr) Ausgestattet mit Zylindern und Häubchen waren Gütersloher Grundschülerinnen und–schüler auch in diesem Jahr wieder unterwegs auf einer historischen Stadtrallye durch dieInnenstadt, um Gütersloh im Jahr 1875 zu entdecken. Ob im Alten Amtsgericht, oder imStadtmuseum, ob in der Musikschule oder in der Martin-Luther-Kirche – an insgesamt acht ...

mehr lesen...

?Schließen Sie Ihre Haustür auch nie ab??- Experten informierten zum Thema IT-Sicherheit

21 MAI 2019

Kreis Gütersloh. Schaute man sich die Vortragsfolien an, so meinte man, man sieht einen lustigen Animationsfilm, in dem ein Schwarm gelber Fische die Hauptrolle spielt. Lustig ist hier leider gar nichts, denn es geht um „Phishing“, und leider nicht um den beliebten Angelsport. Nein, hier geht es um kriminelle Energien von Spammern. Menschen, die durch die ...

mehr lesen...



Powered by PRO-Admintool
_