Upmann Gaststätte Pt. 2
Upmann Gaststätte
News - Dienstjubiläum ?Ein Dienstjubiläum ist nichts Gewöhnliches? -
Suche:

Dienstjubiläum ?Ein Dienstjubiläum ist nichts Gewöhnliches?

15 MAI 2018


Bildzeile: Feierstunde für drei Jubilare im Kreishaus Gütersloh (v.l.): Marion Freitäger, Personalratsvorsitzender Thomas Haase, Dr. Otto Menslage, Renate Rath und Landrat Sven-Georg Adenauer. Foto: Kreis Gütersloh|
Gütersloh. In einer kleinen Feierstunde wurden Marion Freiträger, Renate Rath und Dr. Otto Menslage jeweils für ihr 25-jähriges Dienstjubiläum geehrt. Zu den Gratulanten gehörten Landrat Sven-Georg Adenauer und Thomas Haase vom Personalrat. Marion Freitäger (Bielefeld) absolvierte eine Ausbildung zur Vermessungstechnikerin bei der Stadt Gütersloh und wurde 1993 beim Kreis eingestellt. Seitdem ist sie zuständig für die Übernahmen und Schlussprüfungen eingehender Vermessungen. Zusätzlich pflegt sie das Abteilungs-Wiki und hilft ihren Kollegen „quasi täglich“ bei Problemen mit der Fachsoftware. „Wegen des technischen Fortschrittes muss man immer am Ball bleiben. Und Sie sind ein gutes Beispiel dafür“, lobte Adenauer. In ihrer Freizeit trommelt sie in einer Sambagruppe, mit der sie auch schon beim ‚Carnival der Kulturen‘ aufgetreten ist. Über eine Ausbildung zur Rechtsanwalts- und Notargehilfin und eine Beschäftigung bei der Volksbank Rheda-Wiedenbrück fand Renate Rath (Rheda-Wiedenbrück) ihren Weg zum Kreis. „Das sind immer sehr gut ausgebildete Leute“, erkannte Adenauer an. Rath begann im Haupt- und Personalamt, seit 2012 ist sie in der Abteilung Jugend. Dort kümmert sie sich beispielsweise um die Kindergartenbedarfsplanung oder Bewilligungsbescheide. Darüber hinaus ist sie für viele Kostenfragen verantwortlich. Als Ausgleich zur Arbeit geht sie viel joggen und arbeitet gerne in ihrem Garten. Ihre lebensfrohe und hilfsbereite Art macht sie bei den Kollegen sehr beliebt, die außerdem ihre Fachkompetenz zu schätzen wissen. Dass Dr. Otto Menslage (Hilter-Borgloh) kein Vegetarier ist, ist bei seiner Arbeit in den Schlachtbetrieben von Tönnies und Westphal sicherlich von Vorteil. Dort führt er die Schlachttier- und Fleischuntersuchung durch. Nebenbei arbeitet der gelernte Veterinär in einer Großtierpraxis, betreut also vornehmlich Nutztiere. Nach dem Studium der Veterinärmedizin arbeitete er zuerst in zwei Tierarztpraxen in Melle und Steinfurt, bevor er als amtlicher Tierarzt beim Kreis Gütersloh anfing. Er legt viel Wert auf eine gute Zusammenarbeit mit den Kollegen, für die er auch gerne mal die unattraktiven Schichten übernimmt. Er betreibt passend zum Beruf eine eigene kleine Rinderzucht, aus der er die Kälber verkauft. Seitdem er seine Frau vom Motorradfahren überzeugt hat, fahren die beiden häufig zusammen. Manchmal schließt sich auch einer ihrer Söhne an. Bildzeile: Feierstunde für drei Jubilare im Kreishaus Gütersloh (v.l.): Marion Freitäger, Personalratsvorsitzender Thomas Haase,  Dr. Otto Menslage, Renate Rath und Landrat Sven-Georg Adenauer.   Foto: Kreis Gütersloh 


zur Übersicht


DIE TOTEN HOSEN LAUNE DER NATOUR 2018 Sa., 01.09.2018, 17:30 Uhr, Minden Weserufer

21 AUGUST 2018

Die letzten Vorbereitungen für das Toten Hosen Konzert laufen auf Hochtouren. Damit der gesamte Tag für alle Besucher so einfach und entspannt wie möglich abläuft und sich alle auf das Wesentliche konzentrieren können, möchten wir an dieser Stelle noch mal ganz besonders auf einige Punkte aufmerksam machen, die vor bzw. nach dem Konzert zu beachten sind. Vor dem Konzert werden ...

mehr lesen...

Kreißsaalbesichtigung im Sankt Elisabeth Hospital

21 AUGUST 2018

Gütersloh (seh). Die Frauenklinik des Sankt Elisabeth Hospitals lädt werdende Eltern für Dienstag, 28. August, zum Info-Abend ein: Nach einem kurzen Vortrag können Interessierte den Kreißsaal sowie die Wochenbettstation besichtigen. Chefarzt Dr. Johannes Middelanis, selbst vierfacher Vater, und sein Team erklären vor Ort die medizinischen und pflegerischen Abläufe im ...

mehr lesen...

"Ich hau' hier alles kurz und klein!" Aggressionen bei Jugendlichen sind Thema im Haard-Dialog der LWL-Haardklinik

21 AUGUST 2018

Marl-Sinsen (lwl). "Lass mich in Ruhe, sonst hau' ich hier alles kurz und klein!", diese Drohung hat Vera Schmidt von ihrem Sohn Lars (Namen geändert) schon häufiger gehört. Oftmals hat der 17-Jährige seinen Worten auch Taten folgen lassen, seine Zimmertür eingetreten oder Geschirr vom Tisch gewischt. Als Lars anfängt, auch in der Schule zu randalieren und ...

mehr lesen...

?Universitätsklinikum OWL der Universität Bielefeld?: Zwischenergebnis bei Auswahl der ersten Kooperationspartner

21 AUGUST 2018

Universität Bielefeld startet Gespräche über Kooperationen mit dem Evangelischen Klinikum Bethel, dem Klinikum Bielefeld und dem Klinikum Lippe Auf Grundlage des Koalitionsvertrags der Landesregierung Nordrhein-Westfalens plant die Universität Bielefeld aktuell die Gründung einer Medizinischen Fakultät. Eine wichtige Säule des Medizinstudiums ist die klinische Ausbildung im ...

mehr lesen...

?Mitmachen, Informieren, Neugierde wecken, Talent entdecken? Anmeldungen für das Schülercamp pro MINT GT jetzt möglich

21 AUGUST 2018

Kreis Gütersloh. In den Herbstferien, vom 15. – 19. Oktober 2018, können Schülerinnen und Schüler Einblicke in die Arbeit von Ingenieurinnen und Ingenieuren und in andere spannende technische Berufe bekommen. Die Schülerinnen und Schüler erwarten praktische Workshops, beispielsweise zu den Themen 3D-Druck und Virtual Reality, sowie Blicke hinter die Kulissen hiesiger ...

mehr lesen...

Ausbildungsstart: Jusos fordern Westfalen-weite Einführung von AzubiTickets - Schwarz-gelbe NRW-Landesregierung versage bei der Entlastung von Auszubildenden

21 AUGUST 2018

Viele Auszubildende im ersten Ausbildungsjahr starten in diesen Tagen ins Berufsleben. Doch während Studierende mit ihrem Semesterticket im ganzen Bundesland unbegrenzt Bus & Bahn fahren können, müssen Auszubildende teure Nahverkehrstickets kaufen, um zur Arbeit oder zur Schule zu fahren. „Wir Jusos fordern seit Jahren ein NRW-weites Azubi-Ticket, das mit dem ...

mehr lesen...

Offensive für gutes Wohnen in Gütersloh Stadt Gütersloh richtet Wohn- und Baulandstrategie neu aus

21 AUGUST 2018

Gütersloh (gpr). Die Stadt Gütersloh wächst. Die Bedürfnisse ändern sich. Bis 2035 wird ein Bedarf von circa 6000 bis 7.000 neuen Wohnungen prognostiziert. Damit liegt Gütersloh im bundesweiten Trend. Besonderen Bedarf gibt es an kleineren Wohnungen, bezahlbarem Wohnraum und Angeboten für altersgerechtes Wohnen. Um diese Herausforderung mit Blick auf die Zukunft zu meistern, ...

mehr lesen...



Powered by PRO-Admintool
_