Kanäle -
Verein Suchen:

Achtung für Tiere e.V.


Die Demonstration in Gütersloh war eine von vielen erfolgreichen Aktionen für Zirkus ohne Tierleid im Sommer 2010

Zirkus

Für einen fairen und freundlichen Umgang mit Tieren setzen wir uns mit Blick auf die Massen der Tiere, die von Menschen vorsätzlich oder fahrlässig gequält werden, durch Aufklärungsarbeit ein. Wir konzentrieren uns dabei auf Tierversuche, Haustiere, Tiere in der Landwirtschaft und im Zirkus. Wir denken, dass jeder dieser vier Bereiche Eigenheiten hat, die auch für viele andere Formen der Nutzung von Tieren typisch sind, und dass deshalb die Aufklärungsarbeit hierzu über diese vier Themen hinausweist.
Wir möchten Menschen grundsätzlich über das Verhältnis zu Tieren nachdenklich machen. Von Anfang an haben wir immer wieder Zustände in Zirkussen in Augenschein genommen und zur Anzeige gebracht. Im Sommer 2010 waren wir dann an der Gründung eines Aktionsbündnisses für Zirkus ohne Tierleid, das sich anlässlich der Gastspiele von Zirkus Krone zusammenfand, beteiligt.

Unsere Aktions-Tour durch OWL startete in Gütersloh. Unsere beiden Infostände wurden, dank Ferienzeit, von drei Schülerinnen bereichert, die in Tiger-, Zebra- und Zirkusdirektor-Kostüm für Aufmerksamkeit sorgten. Auch in Herford und Bielefeld informierten wir in den Fußgängerzonen über Tiere im Zirkus. Außerdem fanden in beiden Orten Demonstrationen bei Krone statt.

Besonders herauszuheben war aus unserer Sicht der Auftakt in Gütersloh:
Zur Demonstration auf dem Berliner Platz in Gütersloh kamen am 27. August etwa 70 Personen. Friedlich und mit Tier-Masken, Kostümen, Schildern und Transparenten ausgestattet, sorgten die Teilnehmer des Demonstrationszuges für einen kleinen "Ausnahmezustand", denn an eine vergleichbare Veranstaltung in Gütersloh konnte sich keiner der Anwesenden erinnern. Aus der Innenstadt zogen wir zum Marktplatz, wo der Zirkus gastierte. Das Ganze wurde von Aktionen und Redebeiträgen begleitet.
Die Aktionen stießen auf ein verhältnismäßig großes Interesse bei den lokalen Medien. Es gab bebilderte Berichte über die Demonstration in den Gütersloher Zeitungen und Besuche der Lokalzeitung an unseren Infoständen in Herford und Bielefeld.

Und: die WDR-Lokalzeit führte am Infostand in Gütersloh ein Interview mit unserer Vorsitzenden. Wenn der Wortlaut auch massiv zusammengeschnitten wurde, so konnte sie doch auf einige grundlegende Probleme der Tierhaltung im Zirkus hinweisen, z.B.: "Ich glaube nicht, dass die Amtstierärzte eine Chance haben, das Tierleid im Zirkus zu verhindern. Zum einen, weil sie sich vorher anmelden. Stellen Sie sich vor, Sie gehen in eine Fleischfabrik und sagen: ich komme nächste Woche. Da werden Sie auch kein Gammelfleisch finden!"

Unsere Aktionen für Zirkus ohne Tierleid haben uns viel Zeit und Kraft gekostet. Anhand der Reaktionen, sowohl der Medien, von Einzelpersonen, als auch von der Gegenseite, ziehen wir ein positives Fazit. Zwar können wir nicht alle Einzelaktionen aufführen. Es sei aber noch erwähnt, dass viele Geschäftsinhaber, die Zirkuswerbung aufgehängt hatten, diese auf unsere Information hin abhängten. Die Argumente für Zirkus ohne Tiere sind für viele Menschen einleuchtend und überzeugend.








Bildung
Bürgervereine
Familie
Freizeit
Autos und Traktoren
Flugsport
Gemeinnützig
Gesundheit
Jugend & Kids
Kultur
Kunst
Musik
Natur
Schützenvereine
Senioren
Sonstige
Soziales
Sport
Stiftungen
Tiere
Unterhaltung
Powered by PRO-Admintool
_