Kanäle -
Verein Suchen:

Arbeitsgemeinschaft Sozial-Benachteiligter e.V.


BFD & FSJ

Seit 1984 ist die Arbeitsgemeinschaft Sozial-Benachteiligter e.V. (kurz AS) eine vom Bundesamt für den Zivildienst offiziell anerkannte Dienststelle.

Da der Bundesfreiwilligendienst das Freiwillige Sozial Jahr nicht verdrängen soll, werden Freiwillige im Verhältnis 2:1 eingestellt. Das heißt pro zwei Freiwillige im Sozialen Jahr ein Bundesfreiwilliger. Sobald entgültig geklärt ist, ob und wann Kindergeldleistungen während des BFD gezahlt werden, stehen sich die Freiwilligen in beiden Diensten finanziell etwa gleich.
Der Einsatzbereich der Freiwilligen ist die Individuelle Schwerbehinderten Betreuung, kurz ISB genannt. Diese beinhaltet zum einen die häusliche, ambulante Versorgung von behinderten, pflegebedürftigen Mitmenschen, zum anderen sogenannte Integrationshilfen wie z.B. schul- und berufsbegleitende Maßnahmen.

Was sind das für Menschen, die Hilfen durch Freiwillige der AS benötigen und erhalten?

In der Regel handelt es sich um Menschen, deren körperliche Behinderung angeboren, bzw. durch Unfall oder Erkrankung im Laufe des Lebens entstanden ist. D.h. typische Erkrankungen, die zu Einschränkungen und Hilfsbedürftigkeit führen.

Was sind das für Tätigkeiten, die Freiwilligen der AS verrichten?

Es handelt sich dabei um die Tätigkeiten, die der behinderte Mitmensch nicht mehr selbst oder nur noch mit Unterstützung ausführen kann. Das sind zum einen pflegerische Hilfen, z.B. beim Baden, Duschen, Waschen, Toilette, Be- und Entkleiden u. v. m. Das sind hauswirtschaftliche Hilfen, kurz Kochen, Waschen, Putzen, Einkaufen usw. Und es sind Hilfen bei der Freizeitgestaltung, z.B. Begleitung zu Veranstaltungen, Spaziergänge mit dem Rollstuhl, Vorlesen aus der Zeitung oder sich einfach nur mal unterhalten, Zeit für den Behinderten haben u.v.a. m.

Ein weiterer wichtiger Aufgabenbereich ist der der integrativen Hilfen. Hierbei handelt es sich um schul- oder berufsbegleitende Maßnahmen, z.B.: Ein körperbehindertes Kind soll eine Regelschule besuchen, die Teilnahme am Unterricht mit nichtbehinder- ten Kindern ermöglicht werden. Dazu braucht es Hilfen wie: Sachen aus dem Tornister holen und ver- stauen, ggf. Mitschreiben, Begleitung zur Toilette, Hilfen zur Überwindung von kleineren Hindernissen innerhalb des Schulgebäudes/-geländes, Pausenaufsicht usw.

Welche Voraussetzungen muss ein Freiwilliger mitbringen, um den Dienst bei der AS verrichten zu können?

Grundsätzlich muss der Freiwillige den Wunsch haben, einen sozial sinnvollen Dienst leisten und mit Menschen arbeiten zu wollen. Damit ist die wichtigste Voraussetzung erfüllt! Alle mit dem Dienst zusammenhängenden Tätigkeiten und Arbeiten können erlernt werden. Hierzu steht Pflegefachpersonal zur Verfügung, das insbesondere in der Anfangsphase bei jedem Behinderten die Einarbeitung intensiv durchführt. Als Ansprechpartner stehen diese (wie übrigens alle anderen Mitarbeiter/innen der AS auch) für die gesamte Dauer der Dienstzeit zur Verfügung, wenn's sein muss, "Rund-um-die-Uhr". Wichtig ist auch der Besitz eines Führerscheins, da die Behinderten im gesamten Kreisgebiet Gütersloh mit öffentlichen Verkehrsmitteln vielfach nicht erreicht werden können. Ein Betriebsfahrzeug könnte bei Bedarf gestellt werden.

Bei Interesse - nehmen Sie Kontakt mit uns auf. Selbstverständlich stehen wir auch gern für persönliche Gespräche und Rückfragen zur Verfügung.








Bildung
Bürgervereine
Familie
Freizeit
Autos und Traktoren
Flugsport
Gemeinnützig
Gesundheit
Jugend & Kids
Kultur
Kunst
Musik
Natur
Schützenvereine
Senioren
Sonstige
Soziales
Sport
Stiftungen
Tiere
Unterhaltung
Powered by PRO-Admintool
_