TRADITIONSVEREIN STATT FITNESSCLUB
Box Weltmeister im supermittelgewicht kommt aus gutersloh
News - Bezirksregierung macht ehemalige Princess-Royal-Kaserne am Flugplatz zur Flüchtlingsunterkunft -
Suche:

Bezirksregierung macht ehemalige Princess-Royal-Kaserne am Flugplatz zur Flüchtlingsunterkunft

25 JANUAR 2023


Bild: Stadt Gütersloh|
Bürgermeister Norbert Morkes: „Enorme Herausforderung für unsere Stadt“ Gütersloh (gpr). Am heutigen Dienstag (24.01.2023) ist Bürgermeister Norbert Morkes von Regierungspräsidentin Anna Katharina Bölling telefonisch darüber informiert worden, dass die Bezirksregierung Detmold in der ehemaligen Kaserne Princess Royal Barracks in Gütersloh eine Notunterkunft für geflüchtete Menschen einrichten wird. Bis zu 1000 Flüchtlinge sollen dort voraussichtlich ab dem Frühsommer untergebracht werden. „Das bedeutet eine enorme Herausforderung für unsere Stadt“, so Norbert Morkes. „Umso wichtiger ist es, dass wir im engen Gespräch mit der Bezirksregierung stehen, um diese Herausforderung meistern zu können.“ Die Zahl der geflüchteten Menschen in Gütersloh wird mit Einrichtung der Notunterkunft erheblich ansteigen. Seit Beginn des Kriegs in der Ukraine vor elf Monaten hat die Stadt Gütersloh knapp 1000 ukrainische Flüchtlinge aufgenommen; rund zwei Drittel von ihnen leben in städtischen Unterkünften, ebenso wie weitere 720 Flüchtlinge aus anderen Staaten. Zirka 350 Geflüchtete sind aktuell nach Informationen der Stadt in den ehemaligen Briten-Häusern an der Englischen Straße untergebracht, wo die Bezirksregierung seit November eine Unterbringungseinrichtung mit perspektivischer Kapazität für 500 Plätze betreibt.„Eine Notunterkunft in der Größenordnung, wie sie die Bezirksregierung heute genannt hat, bedeutet immense Aufgaben für die soziale Infrastruktur in Gütersloh“, macht der städtische Sozialdezernent Henning Matthes deutlich. Flüchtlingsberatung und Jugendamt seien bereits voll ausgelastet. Viele Geflüchtete suchen bei der Stadt Beratung und Begleitung. Unbegleitete Minderjährige muss die Stadt aufnehmen und betreuen. „Unter anderem wird mit dem Land zu klären sein, wie die Betreuung schulpflichtiger Kinder und Jugendlicher gestaltet werden kann, denn“, so Matthes, „unsere Schulen sind voll.“ Auch er bekräftigt: „Wir haben ein hohes Interesse daran, mit der Bezirksregierung im Austausch zu bleiben.“Die Kosten für den Betrieb der neuen Notunterkunft trägt die Bezirksregierung. Die ehemalige Kaserne Princess Royal Barracks an der Marienfelder Straße ist im Eigentum der Bundesanstalt für Immobilienaufgaben (BImA). Am 16. Dezember 2022 nahmen Vertreter der Bezirksregierung das ehemalige Flugplatzgelände auf eine mögliche Eignung als Notunterkunft hin in Augenschein. Vertreter der BImA sowie der Stadt, darunter Bürgermeister Norbert Morkes, nahmen an dem Ortstermin teil. Am 5. Januar 2023 bat Morkes in einem Schreiben an Regierungspräsidentin Bölling um Informationen zum Stand der Überlegungen. Die Reaktion erfolgte mit dem heutigen Telefonanruf. Die Landesnotunterkunft wird Anfang kommender Woche nun auch Thema bei einem Treffen von Bürgermeister Morkes mit Josefine Paul, Ministerin für Kinder, Jugend, Familie, Gleichstellung, Flucht und Integration des Landes NRW, in Düsseldorf sein. Mit Bezug darauf, dass zuletzt auch das Gelände der ehemaligen Kaserne Mansergh Barracks an der Verler Straße von der Bezirksregierung für eine Flüchtlingsunterbringung geprüft worden war, hält Morkes fest: „Unsere Planungen für das künftige Mansergh Quartier können jetzt weitergehen. Und was unsere Pläne für das interkommunale Gewerbe- und Industriegebiet auf dem Flugplatzgelände angeht: Ich gehe davon aus, dass die Einrichtung der Notunterkunft keine negativen Auswirkungen auf die Realisierung haben wird. Unsere gerade vorgestellten Pläne für den nördlichen Teil bleiben davon unberührt.“Bild: Stadt Gütersloh


zur Übersicht


Das Karstadt-Haus gestern, heute und morgen

25 JANUAR 2023

Gütersloh. Mit großer Begeisterung wurde in Gütersloh Anfang der 1960er Jahre das Kaufhaus Hertie begrüßt. Euphorisch als „Großkaufhaus“ betitelt, wurde ein Ort geschaffen, wie es ihn in Gütersloh vorher nicht gab: Tausende von Produkten konnten unter einem Dach gekauft werden. Als Karstadt-Haus nahm es schließlich Teil am Sterben der Kaufhäuser und schloss seine ...

mehr lesen...

Sprechstunde Plottertechnik

25 JANUAR 2023

Gütersloh. Am Donnerstag, 26. Januar, bietet die Stadtbibliothek Gütersloh von 16 bis 18 Uhr Einblicke in die Welt des Plottens. Ob Beschriftungen, Motive und Logos zum Bedrucken von Klamotten – der Plotter kann innerhalb weniger Stunden all das ausdrucken. Die Stadtbibliothek hat mit dem “Cricut Maker 3” die Hardware und Kevin Schreiber vermittelt ...

mehr lesen...

Arbeits- und Dienstjubiläen im Finanzamt Gütersloh

25 JANUAR 2023

Im Jahr 2022 feierten beim Finanzamt Gütersloh mehrere Kolleginnen und Kollegen ihr 25- oder 40-jähriges Jubiläum im öffentlichen Dienst des Landes NRW. Veronika Bals, Raphael Johannknecht, Stefan Karstens und Thomas Steiling sind seit einem Vierteljahrhundert für die Behörde aktiv. Herbert Blessau und Manuela Zuckschwerdt kommen bereits auf eine 40jährige Amtszeit. Den ...

mehr lesen...

Weberei zieht Bilanz zum Jahresstart - Weiterhin erfolgreich in die Zukunft

25 JANUAR 2023

Nach drei gerade in der Kulturbranche bewegten Jahren sind die ersten Veranstaltungen im neuen Jahr 2023 in der Weberei gelaufen - ein Anlass für Bürgerkiez-Chef Steffen Böning, um eine erste Bilanz zu ziehen: Kulturprogramm, Kursangebot, Gastronomie und Clubbetrieb laufen nach den Krisenjahren 2020 bis 2022 inzwischen allesamt wieder in geplantem Umfang. Die ersten Events im ...

mehr lesen...

Datenbank Update am Bürgerportal erforderlich - Onlinedienste vorübergehend nicht erreichbar

25 JANUAR 2023

Gütersloh (gpr). Am Donnerstag, 26. Januar, wird am Bürgerportal der Stadt Gütersloh ein dringend erforderliches Datenbank-Update durchgeführt. Die Onlinedienste des Bürgerportals stehen daher ab 10 Uhr für circa zwei Stunden nicht zur Verfügung. Bild: Stadt ...

mehr lesen...

Die Umweltbildung ist jetzt mobil

25 JANUAR 2023

Wissen über Kreislaufwirtschaft, Klima- und Ressourcenschutz kommt zu den Menschen Kreis Gütersloh. Endlich ist das Umweltbildungsmobil und damit auch die Wertstoffwerkstatt, der außerschulische Lernort der Abfallwirtschaftsgesellschaften der Kreise Gütersloh (GEG) und Warendorf (AWG) unterwegs. Lange Lieferzeiten hatten einen früheren Start verhindert – umso größer ist ...

mehr lesen...

Kita- und Grundschulkinder sammelten ?Grüne Meilen? - Preisübergabe an die Kita ?Am Faulbusch? und die Grundschule Steinhagen

24 JANUAR 2023

Gütersloh. Die meisten Wege mit Rad, Cityroller oder zu Fuß – die Kinder der AWO-Kindertagesstätte ‚Am Faulbusch‘ in Rheda-Wiedenbrück und der Grundschule Steinhagen waren im Klimameilen-Sammeljahr 2022 am klimafreundlichsten unterwegs. Sie legten die meisten ‚Grünen Meilen‘ zurück. Mobilitätsmanagerin Hanna Bante vom Kreis Gütersloh ...

mehr lesen...



Powered by PRO-Admintool
_