Next LVL - Das erste Digitale Ausbildungsfestival
Frei wie ein Vogel - neue Art zu filmen
News - FLI bestätigt Geflügelpestverdacht - Sperrgebiet und Beobachtungszone festgelegt -
Suche:

FLI bestätigt Geflügelpestverdacht - Sperrgebiet und Beobachtungszone festgelegt

04 MAERZ 2021


Bild: Kreis Gütersloh|
Versmold. Das Friedrich-Löffler-Institut, das Bundesforschungsinstitut für Tiergesundheit auf der Ostseeinsel Riems (FLI), hat den Ausbruch der Influenza A vom Typ H5 als hochpathogene aviäre Influenza (H5N8) bestätigt. Der Kreis Gütersloh hat daraufhin rund um den Entenmastbetrieb in Versmold ein Sperrbezirk und ein Beobachtungsgebiet eingerichtet, in denen weitgehende Beschränkungen gelten. Das per Allgemeinverfügung erlassene Sperrgebiet und die Beobachtungszone gelten ab Samstag, 5. März, und lösen die übergangsweise vom Landesamt für Natur, Umwelt und Verbraucherschutz Nordrhein-Westfalen (LANUV) erlassene Überwachungszone ab, die seit dem 4. März galt. Welche Auflagen innerhalb des Sperrgebiets beziehungsweise des Beobachtungsgebiets zu beachten sind, steht in der Allgemeinverfügung von heute (Donnerstag, 4. März), die im Internet zu finden ist (www.kreis-guetersloh.de). Die parallel am 3. März erlassene Aufstallpflicht für den gesamten Kreis Gütersloh gilt unberührt davon weiter.Das Sperrgebiet ist vom Einzugsbereich identisch mit der vom LANUV festgelegten Überwachungszone und umfasst im Wesentlichen die Gebiete der Ortsteile Hesselteich und Oesterweg. In diesem Sperrgebiet werden jetzt alle gewerblichen Geflügelhaltungen klinisch von den Veterinären des Kreises Gütersloh untersucht. Das seien zirka 60 Geflügelhalter, berichtete Dr. Patrick Steinig den Mitgliedern des Gesundheitsausschusses am vergangenen Mittwoch. In der sogenannten blauen Zone, dem Beobachtungsgebiet, gibt es rund 500 Halter. Sein Radius erstreckt sich zehn Kilometer um den Betrieb, in dem die Geflügelpest ausgebrochen ist. Wie auch beim Sperrgebiet ist die Zone nicht kreisrund, sondern folgt unter anderem Straßenzügen. Das Beobachtungsgebiet reicht bis in die Kommunen Borgholzhausen, Halle (Westf.), Steinhagen, Harsewinkel, streift die Kommunen Gütersloh, Herzebrock-Clarholz und Werther (Westf.) und endet an der Kreisgrenze zum Kreis Warendorf und an der Landesgrenze zu Niedersachsen. Welche Maßnahmen dort aufgrund des Geflügelpestausbruchs veranlasst werden, ist den dortigen Behörden überlassen. Die genaue Zahl der Geflügelbestände ist noch zu ermitteln, da sich mitunter erst bei Ausbruch der Geflügelpest Hobbyhalter bewusst werden, dass jeglicher Geflügelbestand den Veterinärbehörden anzumelden ist. Auch die genaue Anzahl der Tiere müsse erst ermittelt werden. Der Abteilung Veterinärwesen und Lebensmittelüberwachung liegen keine tagesaktuellen Zahlen zum Tierbestand bei Geflügelhaltern vor, sondern lediglich der maximale  Tierbesatz. Halter beider Zonen müssen jetzt ihre Tierbestände der Abteilung Veterinärwesen und Lebensmittelüberwachung melden, das ist Teil der Allgemeinverfügung. Unabhängig davon haben alle Geflügelhalter grundsätzlich – auch außerhalb von Geflügelpest-Perioden ihre Tierhaltung bei der Tierseuchenkasse NRW, zu melden. Dieses gilt nicht nur für landwirtschaftliche Betriebe sondern auch für Hobbyhaltungen. Nur wenn diese Meldungen erfolgen, ist eine reibungslose Tierseuchenbekämpfung möglich und es besteht im Ernstfall Anspruch auf Leistungen der Tierseuchenkasse. Anträge zur Meldung von Tierbeständen befinden sich auf der Internetseite der Tierseuchenkasse NRW.In dem Sperrbezirk und dem Beobachtungsgebiet rund um den betroffenen Hof gelten teils identische Auflagen, im Sperrgebiet sind sie jedoch umfangreicher. Es gelten grundsätzlich Einschränkungen für Halter und Vermarkter von Geflügel, zum Beispiel ein Verbringungsverbot für Geflügel – Geflügel darf innerhalb des Gebiets nicht transportiert werden. Das gilt auch für Geflügelprodukte wie Fleisch und Eier aus Beständen dieser Zonen. Ställe sind in dem Sperrgebiet zudem gegen unbefugtes Betreten zu sichern und es gibt zahlreiche Hygieneauflagen. Sämtliche Regeln sind der Allgemeinverfügung im Internet zu entnehmen (www.kreis-guetersloh.de (Amtsblatt). Eine interaktive Karte, auf der ersichtlich ist, ob ein Gebäude oder eine Hofstelle in einer der beiden Gebiete liegt, findet sich ebenfalls im Internet. Der Kreis Gütersloh hat eine Sonderseite zur Geflügelpest erstellt, die sich über die Homepage aufrufen lässt oder direkt über folgenden Link: www.kreis-guetersloh.de/<wbr />gefluegelpest  Bild: Kreis Gütersloh


zur Übersicht


Wie will Gütersloh in die digitale Zukunft gehen? Die Digitale Agenda liegt jetzt der Politik zur Abstimmung vor ? Basis war ein großer Bürgerbeteiligungsprozess

16 APRIL 2021

Gütersloh (gpr). Wie will Gütersloh in die digitale Zukunft gehen? Das war und ist die zentrale Frage, seit der Rat zusammen mit dem damaligen Bürgermeister Henning Schulz im Dezember 2017 den „Digitalen Aufbruch Gütersloh“ als Bürgerbeteiligungsprozess auf den Weg gebracht hat. Seither sind auf verschiedenen Ebenen Grundlagen erarbeitet, Voraussetzungen ...

mehr lesen...

Digitalisierung im Jobcenter - Online-Antrag auf Arbeitslosengeld II

16 APRIL 2021

Gütersloh. Ab sofort besteht beim Jobcenter des Kreises Gütersloh die Möglichkeit, Anträge auf Arbeitslosengeld II auch online zu stellen. Nachdem aufgrund der Corona-Pandemie im vergangenen Jahr bereits viele Anträge per E-Mail gestellt wurden, bietet das Jobcenter jetzt diesen Service an. Personen, die erstmals oder nach längerer Zeit der Leistungsunterbrechung ...

mehr lesen...

Zwei weitere Todesfälle

16 APRIL 2021

Gütersloh. Im Kreis Gütersloh waren zum Stand 16. April, 8.30 Uhr, 16.235 (15. April: 16.068) laborbestätigte Coronainfektionen erfasst – 167 mehr als am Vortag. Dies sind kumulierte Zahlen seit Anbeginn der Pandemie. Davon gelten 14.587 (15. April: 14.531) Personen als genesen und 1.361 (15. April: 1.252) als noch infiziert. Die COVID-19-Fälle der vergangenen 7 ...

mehr lesen...

Untere Wasserbehörde des Kreises Gütersloh - Im Einsatz für den Gewässerschutz

16 APRIL 2021

Gütersloh. Mitte März musste das Team der unteren Wasserbehörde des Kreises Gütersloh gleich an zwei aufeinanderfolgenden Tagen ausrücken. Grund dafür waren Unfälle mit wassergefährdenden Stoffen. Rufbereitschaft hatte Philip Dreier, der von Sophie Wehmeier unterstützt wurde. Sofort machten sie sich vor Ort ein Bild von den verunreinigten Gewässern. „Wenn wir den Anruf ...

mehr lesen...

Stadt hat zwei Spielplätze in Bornholte-Bahnhof neu gestaltet

16 APRIL 2021

Auf den Spielplätzen am Dahlien- und Lupinenweg in Bornholte-Bahnhof gibt es für Kinder jetzt viel Neues zu entdecken: Beide Spielplätze wurden in den vergangenen Wochen komplett neu gestaltet. Dabei sind die in die Jahre gekommenen Rutschen, Sandkästen oder Turnstangen modernen und attraktiven Gerätekombinationen aus Holz gewichen, die noch viel mehr Möglichkeiten zum ...

mehr lesen...

Marianne Thomann-Stahl überreicht Urkunde - Schloß Holte-Stukenbrock ist Mitglied im Förderverein NRW-Stiftung

16 APRIL 2021

Schloß Holte-Stukenbrock: Der Förderverein Nordrhein-Westfalen-Stiftung freut sich über einen Neuzugang: Zum Jahresbeginn 2021 ist die Stadt Schloß Holte-Stukenbrock beigetreten. Vorstandsmitglied Marianne Thomann-Stahl übergab am 15. April 2021 bei einem Besuch im Rathaus die Mitgliedsurkunde an Bürgermeister Hubert Erichlandwehr. Seit 1988 gibt es den Förderverein ...

mehr lesen...

Ein engagierter, den Menschen zugewandter Seelsorger und Prediger - Nachruf auf Pfarrer i.R. Wilfried Heitland

16 APRIL 2021

Kirchenkreis Gütersloh – Im Alter von 67 Jahren ist Pfarrer i.R. Wilfried Heitland vor kurzem nach schwerer Krankheit verstorben. Den Menschen in der Stadt Gütersloh ist er als Pfarrer an der Erlöserkirche in Erinnerung. Einige Jahren verbrachte er als Tourismuspfarrer auf Teneriffa, kehrte 2010 in den Evangelischen Kirchenkreis Gütersloh zurück und übernahm ...

mehr lesen...



Powered by PRO-Admintool
_