Pflegedienstleitung bei der Caritas Gütersloh
EasyLissy 4: Mango Smoothie Bowl
News - Musik und Tanz im Rosenlabyrinth -
Suche:

Musik und Tanz im Rosenlabyrinth

14 AUGUST 2020


Bilder: Als Schmetterling schwebte die Ballerina Hsuan Cheng Floth zur Musik, die Thorsten Floth auf dem Sopransaxofon erklingen ließ, durch den Dufttunnel im Botanischen Garten. Das Kunstwerk von Olafur Eliasson war der Mittelpunkt der Premiere einer neuen Reihe des städtischen Fachbereichs Kultur mit dem Titel „Stadtbesetzung: Kunst am roten Teppich“.Heiß war es am Sonntag bei der Premiere von „Stadtbesetzung: Kunst am roten Teppich“ im Botanischen Garten. Dennoch blieben viele Spaziergänger stehen, um die Performance am Dufttunnel, dem Kunstwerk von Olafur Eliasson, zu verfolgen. Das freute die Veranstalter vom städtischen Fachbereich Kultur und ihre Kooperationspartner: (v.l.) Dr. Franz Jungbluth (Stadtmuseum Gütersloh), Daniela Daus (Fachbereich Kultur), Daniela Toman (Förderkreis Stadtpark-Botanischer Garten), Lena Jeckel (Leiterin Fachbereich Kultur) und Kulturdezernent Andreas Kimpel.|
Künstlerische Intervention an Olafur Eliassons Dufttunnel markiert Start der neuen Reihe „Stadtbesetzung: Kunst am roten Teppich“ –-- Filmdokumentation in Kürze auf dem Kulturportal zu sehen Gütersloh (gpr). Das gelbe Bergsteinkraut, die Maiglöckchen, Duftveilchen, Madonnenlilien, auch die Dichternarzissen oder das japanische Geißblatt sind in diesem Sommer früh verblüht – beinahe auch der Lavendel. Aber die Rosen.... Ihr Bukett lastet schwer auf der Wiese hinter dem Botanischen Garten, berauschend und verführerisch zugleich. Sie sind die Letzten, die Olafur Eliassons Dufttunnel in diesem Jahr zu Diensten sind. Der dänische Künstler (53), der inzwischen durch seine die physikalischen Gesetzmäßigkeiten, Wahrnehmung, Natur und Kunst thematisierenden Installationen weltweit bekannt geworden ist, schuf hier im Jahr 2001, im Nachklang zur Weltausstellung EXPO 2000, eine Arbeit, die dem in der Kunst vernachlässigten Geruchssinn gewidmet ist. Seitdem wächst das Kunstwerk in seinem öffentlichen Raum, oft unbeachtet, versunken im Blumenmeer des Stadtparks und oft nur von den Stadtgärtnern mit Aufmerksamkeit beschenkt.Damit teilt es sein Schicksal mit vielen anderen an Straßen und auf Plätzen aufgebauten Skulpturen und Plastiken. Für den städtischen Fachbereich Kultur ist das schon vor längerer Zeit ein Anlass gewesen, die Auseinandersetzung mit Kunst im öffentlichen Raum anzustoßen. Ein Baustein ist das neue Projekt „Stadtbesetzung: Kunst am roten Teppich“, das am vergangenen Sonntagnachmittag mit Tanz und Saxofonmusik seine Premiere an Olafur Eliassons Dufttunnel erlebte. Rund drei Dutzend Spaziergänger ließen sich spontan vom extra ausgelegten roten Teppich zum Kunstwerk ziehen und kamen in den Genuss einer etwa 20-minütigen Performance rund um das drei Meter hohe Rondell: Die Bielefelder Ballerina Hsuan Cheng Floth verwandelte sich dabei in einen kanariengelben Schmetterling, der den Dufttunnel zu den Klängen der „Improvisationen Nr. 2 und 3“ des Japaners Ryo Noda sowie der französischen Komponistin Jeanine Rueff (Auszug aus „Chanson et Passepied“) durchschwebt – am Sopransaxophon: Thorsten Floth – und sich dem lockenden Duft der Rosen folgend vom Hauch des Windes tragen lässt.Die zufälligen Zuschauer zeigten sich nach diesem Erlebnis „schöner Kunst“ für alle Sinne berührt und dankbar – in einer Zeit, in denen es coronabedingt an den sonst in Gütersloh so vielfältigen Kulturveranstaltungen mangelt. Zufällige Zuschauer waren sie deshalb, weil der Veranstaltungsort im Vorfeld nicht angekündigt worden war. Die „Kunst am roten Teppich“ soll überraschen und außerdem selbstverständlicher Teil des Alltags sein. „Die Premiere unseres neuen Projekts hat sehr gut geklappt“, resümiert Projektkoordinatorin Daniela Daus vom Fachbereich Kultur. „Die musikalisch-tänzerische Intervention war ein Hingucker und Hinhörer und hat dem Dufttunnel von Olafur Eliasson neue Aufmerksamkeit gebracht.“ Als Kooperationspartner waren der Förderkreis Stadtpark-Botanischer Garten sowie das Stadtmuseum mit an Bord – im Stadtmuseum ist aktuell die Ausstellung „Betreten erbeten! 111 Jahre Stadtpark Gütersloh“ zu sehen, für die beide Partner warben. Kulturfachbereichsleiterin Lena Jeckel freut sich schon auf die nächste Aktion am 5. September: „Der rote Teppich ist ein schönes Projekt, um Kunst im öffentlichen Raum sichtbar zu machen und darüber ins Gespräch zu kommen.“Nachhaltigkeit verleiht der Aktion eine Videodokumentation der Performance. Der Film kann in Kürze auf dem städtischen Kulturportal (www.kulturportal-guetersloh.de) abgerufen werden. Verbunden damit ist ein Wettbewerb, bei dem Schülerinnen und Schüler Preise gewinnen können. Die Quizfragen werden vom Fachbereich Kultur in diesen Tagen an Schulen, Kunstlehrende und andere Akteure in der kulturellen Bildung verschickt. Das Quiz ist mithilfe der Filmdokumentation zu lösen.


Bilder: Als Schmetterling schwebte die Ballerina Hsuan Cheng Floth zur Musik, die Thorsten Floth auf dem Sopransaxofon erklingen ließ, durch den Dufttunnel im Botanischen Garten. Das Kunstwerk von Olafur Eliasson war der Mittelpunkt der Premiere einer neuen Reihe des städtischen Fachbereichs Kultur mit dem Titel „Stadtbesetzung: Kunst am roten Teppich“.Heiß war es am Sonntag bei der Premiere von „Stadtbesetzung: Kunst am roten Teppich“ im Botanischen Garten. Dennoch blieben viele Spaziergänger stehen, um die Performance am Dufttunnel, dem Kunstwerk von Olafur Eliasson, zu verfolgen. Das freute die Veranstalter vom städtischen Fachbereich Kultur und ihre Kooperationspartner: (v.l.) Dr. Franz Jungbluth (Stadtmuseum Gütersloh), Daniela Daus (Fachbereich Kultur), Daniela Toman (Förderkreis Stadtpark-Botanischer Garten), Lena Jeckel (Leiterin Fachbereich Kultur) und Kulturdezernent Andreas Kimpel.


zur Übersicht


Städtisches Gymnasium - Schüler in 14-tägiger Quarantäne

19 SEPTEMBER 2020

und 80 Schüler*innen des Städtischen Gymnasiums in Quarantäne: Eine Oberstufenschülerin des Städtischen Gymnasiums ist positiv auf das Corona-Virus getestet worden. Das Gesundheitsamt beim Kreis Gütersloh als zuständige Behörde hat beschlossen, dass jene Schülerinnen und Schüler, die dieselben Kurse besucht haben wie die infizierte Schülerin, für 14 Tage in häusliche ...

mehr lesen...

Aktuelle Coronasituation Referenzwert liegt bei 6,3

19 SEPTEMBER 2020

Gütersloh. Im Kreis Gütersloh waren zum Stand, 19. September, 0 Uhr, 2.926 (18. September: 2.923) laborbestätigte Coronainfektionen erfasst. Dies sind kumulierte Zahlen seit Anbeginn der Pandemie. Davon gelten 2.874 (18. September: 2.871) Personen als genesen und 32 (18. September: 32) als noch infiziert. Die COVID-19-Fälle der vergangenen 7 Tage/100.000 Einwohner betragen für ...

mehr lesen...

Betreuung in städtischen Kitas trotz Warnstreik-Aufrufs

18 SEPTEMBER 2020

Alle 22 Kindertageseinrichtungen am 22.9. geöffnet Gütersloh (gpr). Nach Informationen der Stadt Gütersloh plant die Gewerkschaft Verdi, die Erzieherinnen und Erzieher in den 22 städtischen Kindertagesstätten zu einem Warnstreik am kommenden Dienstag, 22. September, aufzurufen. Der offizielle Aufruf im Zusammenhang mit den laufenden Tarifverhandlungen soll am Montag erfolgen. ...

mehr lesen...

Große Spendenbereitschaft bei Theaterbegeisterten

18 SEPTEMBER 2020

Spenden nur mit ausdrücklicher Willenserklärung Zahlreiche Inhaberinnen und Inhaber von Eintrittskarten für das Theater Gütersloh haben auf die Rückerstattung ihrer Tickets verzichtet und stattdessen den Eintrittspreis gespendet. Diese Möglichkeit bietet das Theater Gütersloh für Corona-bedingt entfallene Veranstaltungen der vergangenen Spielzeit 2019/2020 an. Die Spenden sind ...

mehr lesen...

Früchte der städtischen Obstbäume dürfen gepflückt und aufgesammelt werden

18 SEPTEMBER 2020

Pflücken ausdrücklich erlaubt! Das gilt für alle Obstbäume der Stadt Verl auf öffentlichen Flächen und an Straßenrändern, so zum Beispiel an der Lindenstraße, Bornholter Straße, Brissestraße, am Köldingsweg und an der Glatzer Straße. „Auch in diesem Jahr haben uns wieder Anfragen von Bürgerinnen und Bürgern erreicht, ob sie das Obst pflücken und das Fallobst aufsammeln ...

mehr lesen...

Aktuelle Coronasituation

18 SEPTEMBER 2020

Referenzwert liegt bei 7,4 Gütersloh. Im Kreis Gütersloh waren zum Stand, 18. September, 0 Uhr, 2.923 (17. September: 2.916) laborbestätigte Coronainfektionen erfasst. Dies sind kumulierte Zahlen seit Anbeginn der Pandemie. Davon gelten 2.871 (17. September: 2.864) Personen als genesen und 32 (17. September: 32) als noch infiziert. Die COVID-19-Fälle der vergangenen 7 ...

mehr lesen...

Tanzende Lichter zur Michaeliswoche

18 SEPTEMBER 2020

Vom 26. September bis 2. Oktober wird Gütersloh zur Lichterstadt Tanzende Lichter wird es auch dieses Jahr zur Michaeliswoche geben. Das neue  Format soll ein attraktives Einkaufserlebnis für Besucher schaffen und die Innenstadt  im Ausnahmejahr 2020 in ein Lichtermeer an Farben erstrahlen lassen. Trotz der  Einschränkungen findet die Michaeliswoche in diesem ...

mehr lesen...



Powered by PRO-Admintool
_