EASY LISSY - SCHNELLE UND EINFACHE KOCHGERICHTE
Teil 01 - GÜTERSLOH im JAHR 2030! Blick in die ZUKUNFT
News - Viele Blühstreifen im Kreis Gütersloh -
Suche:

Viele Blühstreifen im Kreis Gütersloh

30 JUNI 2020


Bildunterschrift Viele Blühstreifen im Kreis Gütersloh: Die Nektar- und pollenreichen Blüten werden von Bienen und Co. besucht.|
Bunt und brummt - Blühpracht am Wegesrand Fotowettbewerb „Artenschutz“ Gütersloh /wlv (Re) Mit Augen und Ohren: Jetzt blüht, summt und brummt es prächtig entlang der Felder. Man kann sie nun sehen und auch hören, die bunten Blumen. Alle möglichen Insekten tummeln sich in den speziell für sie ausgesäten Blühstreifen entlang der heimischen Äcker. „Blühendes Band durch Bauernhand 2.0“ heißt die Aktion der Landwirte in Westfalen-Lippe, die in diesem Jahr zum zweiten Mal flächendeckend, ebenso im Kreis Gütersloh, durchgeführt wird.Farbe am Feld ..... Die Blütenpracht am Wegesrand ist nicht nur attraktiv für den Menschen, sie bereichert nicht nur das Landschaftsbild, sie geben zu allererst Insekten und anderen Wildtieren Nahrung und Lebensraum. „Es gibt viele freiwillige Aktionen und Maßnahmen der hiesigen Landwirte“, erklärt der Vorsitzende des Landwirtschaftlichen Kreisverbandes Gütersloh Andreas Westermeyer. Das Engagement der Bauern sei riesig, so gebe es lokal, vor Ort, zahlreiche gemeinsame Initiativen wie beispielsweise mit Jägern, Imkern oder auch die vielen Bienenweide-Patenschaften. Gerade aufgrund der Freiwilligkeit, ohne jegliche Bürokratie, sei der Zuspruch sehr groß.Beitrag zur Artenvielfalt und Attraktivität ..... Die bunte Farbenpracht bietet Nektar für Honigbienen, Wildbienen, Hummeln, Schmetterlinge und viele weitere Insekten. Zudem geben die Blühstreifen und –flächen beispielsweise Feldhase, Fasan, Kiebitz und Rebhuhn einen wichtigen Zufluchts- und Aufzuchtort. „Hier finden Bodenbrüter Brutflächen und Wildtiere Rückzugsgebiete“, unterstreicht Westermeyer. Die Samen seien außerdem Nahrung zahlreicher Vögel. Von kleinen Säugetieren werde der Blühstreifen als Wohn- und Nistplatz genutzt, die zudem dort Deckung vor Greifvögeln fänden. „So können wir einen wertvollen Beitrag zur Artenvielfalt leisten und gleichzeitig die Attraktivität der Region erhöhen“, sagt der Vorsitzende und verdeutlicht: Die Landwirte würden hier bewusst auf ihren Ertrag zugunsten der Natur, der Insekten und Wildtiere, verzichten.„Die meisten Blühstreifen sind drei Meter breit“, schildert Westermeyer. Die Blühmischungen seien so ausgewählt, das Pflanzen mit unterschiedlichen Blühzeitpunkten enthalten seien. „Auf diese Weise blühen sie über einen langen Zeitraum von Frühjahr bis Herbst und liefern den Tieren ein kontinuierliches Nahrungsangebot“, erläutert der Vorsitzende. So bestehe die Blühmischung „Blühendes Band durch Bauernhand 2.0“ aus verschiedenen Blumen und Kräutern wie beispielweise Malve, Schmuckkörbchen, Phacelia, Sonnenblume, Ringelblume, Sommerwicke, Öllein, Ölrettich, Buchweizen, Borretsch, Dill, Koriander oder Rotklee. „Das Saatgut enthält insgesamt 16 einjährige Kulturarten, neu dabei ist der Leindotter als besonders trockenheitsresistente Art“, berichtet Westermeyer und sagt abschließend: „Artenschutz geht alle an und jeder kann einen Beitrag leisten.“ So habe der Insektenrückgang viele Faktoren wie der zunehmende Flächenverbrauch, Verkehr, Umwelt –oder die Lichtverschmutzung. „Jeder kann sich aktiv einbringen, gemeinsam können wir alle etwas erreichen“, bekräftigt Westermeyer. Insektenfreundliche Blumen, Blühwiesen statt Rasen im heimischen Garten, auf Grünflächen von Firmen, Unternehmen im öffentlichen Raum, weniger aufgeräumt im eigenem Garten für Igel und Co. - es gebe viele Möglichkeiten.Bildunterschrift Viele Blühstreifen im Kreis Gütersloh: Die Nektar- und pollenreichen Blüten werden von Bienen und Co. besucht.


zur Übersicht


Urlaub im Kreis Gütersloh - Teutoburger Wald, Sennelandschaft und viel Platz

14 JULI 2020

Kreis Gütersloh. Sommerferien. Für viele die schönste Zeit im Jahr und die Gelegenheit, der Heimat für kurze Zeit den Rücken zu kehren und Neues zu entdecken. Einige Menschen aus dem Kreis Gütersloh werden in diesem Jahr ihre Ferien allerdings Zuhause verbringen (müssen).„Uns ist klar, dass die meisten lieber ans Meer oder in die Berge gefahren wären. Aber wir möchten ...

mehr lesen...

Noch freie Plätze bei den Ferienspielen

14 JULI 2020

Gütersloh (gpr). Für das neue Angebot bei den Ferienspielen der Stadt Gütersloh und derMieleStiftung - „Ein Stein lädt ein“ – Speckstein - gibt es noch frei Plätze. Die Termine sindMittwoch, 22. Juli oder Dienstag, 4. August, jeweils von 8 bis 13 Uhr bei „Kunst und mehr“,Udenbrink 23, in Herzebrock/Pixel. Hier können Mädchen und Jungen ab ...

mehr lesen...

Rietberg: Restkarten für das Open-Air-Kino

14 JULI 2020

Rietberg. Für die vier Open-Air-Kino-Abende im Gartenschaupark stehen noch Restkarten zur Verfügung. Auf der großen Leinwand in der Volksbank-Arena zeigt die Gartenschaupark GmbH am Mittwoch und Freitag, 15. und 17. Juli, den Familienfilm „Die fantastische Reise des Dr. Dolittle“, am Donnerstag und Samstag, 16. und 18. Juli, die musikalische Komödie ...

mehr lesen...

Fallzahl in der übrigen Bevölkerung weiter auf niedrigem Niveau

14 JULI 2020

Im Kreis Gütersloh waren zum Stand 14. Juli, 0 Uhr, 2.562 (13. Juli: 2.557) laborbestätigte Coronainfektionen erfasst. Dies sind kumulierte Zahlen seit Anbeginn der Pandemie. Davon gelten 2.298 (13. Juli: 2.270) Personen als genesen und 244 (13. Juli: 267) als noch infiziert. Die COVID-19-Fälle der letzten 7 Tage/100.000 Einwohner betragen für den Kreis Gütersloh laut RKI am ...

mehr lesen...

Jugendhaus Südtorschule sucht Freiwilligendienstleistende

14 JULI 2020

Rietberg. Das Team der offenen Jugendarbeit der Stadt Rietberg sucht für die Zeit nach dem Sommer eine oder einen Bundesfreiwilligendienstleistende/n im Jugendhaus Südtorschule. Für junge Leute, die sich nach dem Schulabschluss neu orientieren wollen, ist dies eine tolle Aufgabe. Wer Spaß an der Arbeit mit Kindern und Jugendlichen hat, ist hier genau richtig und sollte sich ...

mehr lesen...

Baumbestand: Trockenheit hat ihre Spuren hinterlassen

14 JULI 2020

Ein Thema, das nicht nur Gütersloh betrifft: Klimawandel mit anhaltender Dürre- und den Trockenperioden der letzten Jahre haben ihre gravierenden Spuren am Baumbestand in der Stadt hinterlassen. „Das gesamte Ausmaß der Schäden zeigt sich in diesem Jahr in besonderem Maß,“ sagt Dirk Buddenberg, Leiter des städtischen Fachbereichs Grünflächen. Betroffen seien vor ...

mehr lesen...

Einreise aus Deutschland uneingeschränkt möglich

14 JULI 2020

Gütersloh. Erfreut zeigt sich heute Landrat Sven-Georg Adenauer (CDU) darüber, dass Österreich auf die Bitte reagiert hat, die Reiserestriktionen für Menschenaus dem Kreis Gütersloh aufzuheben. „Mich freut’s für alle Bürgerinnen und Bürger aus dem Kreis Gütersloh, die jetzt wieder unbeschwert in Urlaub fahren können oder ihre geschäftlichen Verbindungen mit ...

mehr lesen...



Powered by PRO-Admintool
_