Feuer- und Rettungswache Gütersloh
GLEIS13 DIE BAUPHASE - VOM START BIS HEUTE
News - Themen gibt es genug - Das 10. Jugendparlament Gütersloh hat seine Arbeit aufgenommen -
Suche:

Themen gibt es genug - Das 10. Jugendparlament Gütersloh hat seine Arbeit aufgenommen

12 JULI 2019


Auf einem Blick mit Bürgermeister: Das 10. Gütersloher Jugendparlament im Ratssaal. Henning Matthes (hinten Mitte neben Bürgermeister Schulz) stellte sich als neuer Beigeordneter für den Bereich Jugend und Bildung vor. Foto: Stadt Gütersloh|
Gütersloh (gpr). Welche Möglichkeiten gibt es in der Stadt für Jugendliche? Wie erfährt man, was es alles gibt? Jugendkultur in der Stadt, Informationskanäle, der Mohns Park als Treffpunkt für junge Menschen mit verstärkten Sport- und Spielangeboten, eine Tablet-Rallye als die „etwas andere Stadtführung“: Schon vor der konstituierenden Sitzung haben die Mitglieder des 10. Gütersloher Jugendparlaments Anregungen, Wünsche und Projektideen aufgeschrieben und in der ersten Sitzung bereits diskutiert. Fazit nach drei Stunden konzentriertem gemeinsamen Arbeitens: Themen gibt es genug für die nächsten zwei Jahre. Jetzt gilt es zu entscheiden, wo Schwerpunkte gesetzt werden – auch eine Aufgabe für das neue Sprecherteam. Es kann mit Sarah Alawuru bereits auf eine erfahrene Sprecherin der letzten zwei Jahre setzen. Florian Wernitz, selbst seit zwei Jahren im Parlament, löst Devrim Celik als Sprecher ab, der nach insgesamt sechs Jahren im JUPA nicht mehr als Sprecher kandidierte. Er wurde mit großem Applaus aus dem Amt verabschiedet. Stellvertreter sind Viola Babic und Felix Hoffmann. Kandidaten für die Ämter gab es einige mehr, was nicht zuletzt Bürgermeister Henning Schulz gefreut haben dürfte. Er hatte bei der Begrüßung des neuen JUPA darauf hingewiesen, wie wichtig es sei, über das Jugendparlament kommunalpolitische Arbeit kennenzulernen, mitzugestalten und später möglicherweise auch weiterzuführen. „Dass Ihr jetzt schon bereit seid Verantwortung für Eure Stadt zu übernehmen, davor habe ich hohen Respekt und dafür werbe ich immer wieder, wenn ich woanders bin und stolz sagen kann: Wir haben ein JUPA.“ In der Runde warb Henning Schulz auch für die Beteiligung an der Erarbeitung einer Digitalen Agenda für Gütersloh, indem er aufrief „Morgenmacher“ zu werden: „Als junge Stimme dieser Stadt sollt Ihr – die Menschen ‚unter 30‘ - in diesem Prozess eine besondere Rolle spielen.“Viele weitere Anregungen zur Mitarbeit gab es aus dem Parlament selbst. So ist unter anderem als Projekt des 9. JUPA eine Fahrradrallye in Planung, auch die Website jupa-gt.de und die Informationen dort standen im Fokus der Diskussion, denn auch Information wird vom Parlament hoch eingeschätzt: „Wissen, was wo läuft“ – hier gibt es offensichtlich noch Luft nach oben in Gütersloh. Das JUPA hat die Wahl.BU: Auf einem Blick mit Bürgermeister: Das 10. Gütersloher Jugendparlament im Ratssaal. Henning Matthes (hinten Mitte neben Bürgermeister Schulz) stellte sich als neuer Beigeordneter für den Bereich Jugend und Bildung vor. Foto: Stadt Gütersloh



zur Übersicht


Round Table und ASB erfüllen letzte Wünsche - Round Table unterstützt Aufbau des ASB-Wünschewagens in der Region OWL

19 JULI 2019

Gütersloh, 19. Juli 2019 – Noch einmal die warmen Sonnenstrahlen und die salzige Nordseeluft auf der Haut spüren oder einen letzten Ausflug in das eigene Haus: Dies ermöglicht der ASB-Wünschewagen schwerstkranken Menschen, denen nicht mehr viel Zeit verbleibt. Treu einer jahrzehntelangen Tradition feierten die aktiven Tabler und zahlreichen Oldies mit tatkräftiger ...

mehr lesen...

Projekt ?Schutzengel?: Fahrt zum AvD-Oldtimer-Grand-Prix Schutzengel auf großer Tour zum Nürburgring

19 JULI 2019

Gütersloh. Glänzender Chrom, Motorengeräusche und nostalgischer Charme – am Wochenende vom 11. bis 13. August sausen historische Sportwagen beim 47. AvD-Oldtimer-Grand-Prix über die Rennstrecke am Nürburgring. 25 ‚Schutzengel‘ aus dem Kreis Gütersloh erleben das Event des Automobilclubs von Deutschland (AvD) hautnah. Zum neunten Mal stiftet der Gütersloher ...

mehr lesen...

Vermessungsarbeiten auf Friedhöfen

19 JULI 2019

Rietberg. Die Stadt Rietberg beschäftigt sich aktuell mit dem Thema Bestattungswesen. Weil die Katholische Kirchengemeinde bekanntlich angekündigt hatte, den Betrieb nicht weiterführen zu wollen, bereitet sich die Stadtverwaltung darauf vor, die Friedhöfe zu übernehmen. Zu diesem Zweck muss auch ein digitales Kataster angefertigt werden, deshalb sind Vermessungsarbeiten auf ...

mehr lesen...

Freie Plätze beim Escape Room für Profis am 25. Juli

19 JULI 2019

Rietberg. Eine Bibliothek, eine verschlossene Tür und eine Stunde Zeit, um diese zu öffnen. Damit das gelingt, müssen Rätsel gelöst und Hinweise gefunden werden. Während der Sommerferien bietet die Stadtbibliothek Rietberg an jedem Donnerstagvormittag im wöchentlichen Wechsel einen Escape Room für Profis und einen für Einsteiger im Rahmen des Sommer-Lese-Clubs an. Teilnehmen ...

mehr lesen...

Es blüht auf den Mittelinseln der Friedrich-Ebert-Straße

19 JULI 2019

Gütersloh (gpr). Fünf Mittelinseln entlang der Friedrich-Ebert-Straße im Stadtzentrum haben sich dank der neu angelegten Staudenmischpflanzungen des städtischen Fachbereichs Grünflächen zu einem Hingucker entwickelt. Vor allem die mehrfarbig blühende Pflanzenkomposition „Indianersommer“ zwischen der Bahnunterführung und dem Rathaus ist ein Farbtupfer. Sie besteht ...

mehr lesen...

Umleitung der Stadtbus-Linie 207 ab Montag

19 JULI 2019

Aufgrund von Sanierungsarbeiten an der Rhedaer Straße wird die Stadtbus-Linie 207 von Montag, 22. Juli, bis voraussichtlich Donnerstag, 1. August, umgeleitet. Die Haltestelle „Alter Westring“ entfällt in diesem Zeitraum. Fahrgäste können auf die Haltestellen „Rhedaer Straße“ in der Rhedaer Straße und „Innungskrankenkasse“ in der ...

mehr lesen...

Kooperationsvereinbarung tritt in Kraft - Durch Nutria und Bisam verursachte Schäden sollen deutlich verringert werden

19 JULI 2019

Gütersloh. Auch im Kreis Gütersloh nehmen sogenannte invasive Arten spürbar zu. Sie stellen immer stärker eine Bedrohung für die heimische Fauna und Flora dar. Vor allem Nutria (Myocastor coypus) und Bisam (Ondatra zibethicus) verursachen durch ihre Bautätigkeit erhebliche Schäden an Ufern, Dämmen und erzeugen Fraßschäden in landwirtschaftlichen Kulturen sowie Natur- und ...

mehr lesen...



Powered by PRO-Admintool
_