Upmann Gaststätte Pt. 2
Upmann Gaststätte
News - Bestandserfassung von Arten: Bürger mit Gartenteich sind gefragt -
Suche:

Bestandserfassung von Arten: Bürger mit Gartenteich sind gefragt

13 JUNI 2018


Dr. Jürgen Albrecht (Umweltschutz Stadt Gütersloh) und Dr. Burkhard Thiesmeier holen einige Molche zur Bestimmung aus dem Gartenteich. // Foto: Stadt Gütersloh|
Bei Christian Zickermann im Garten ist stets etwas in Bewegung. Es schwirren Hummeln an den blühenden Stauden, Tierchen springen über die Wasseroberfläche des Gartenteiches, Molche kriechen auf dessen Grund. „In Gütersloh gibt es einige lebendige Gartenteiche, wie den von Herrn Zickermann, aber wir wissen leider sehr wenig darüber, welche Arten dort leben“, erklärt Dr. Jürgen Albrecht, Fachbereichsleiter Umweltschutz Stadt Gütersloh. Das soll sich mit Hilfe der Bürger ändern. Albrecht ruft die Bürger der Stadt Gütersloh auf Lurch- Molcharten aus ihrem Gartenteich zu identifizieren und zu melden.„Alles was wir bis jetzt über Amphibien in Gütersloh wissen, haben wir zusammen mit Freiwilligen und Praktikanten aus Untersuchungen in der freien Landschaft gelernt. Aber in Gütersloh gibt es natürlich viele Gärten und viele Teiche, über die wir nichts wissen und deshalb bitten wir die Bürger um Mithilfe. Für uns ist es wichtig zu wissen, was für Arten in Gütersloh leben und wo. Nur so können wir die biologische Vielfalt schützen“, erklärt Albrecht. Mitmachen ist ganz einfach. Man beobachtet die Lurche, die in dem Gartenteich vorkommen und kann sie dann mit Hilfe von Amphibienportraits identifizieren. Die Portraits findet man unter www.amphibien.guetersloh.de. Auf der gleichen Seite findet sich auch das Meldeformular. Unter allen Meldern werden drei Bestimmungsbücher aus dem Laurenti-Verlag verlost. Christian Zickermann hat bereits die Arten aus seinem Teich untersucht und gemeldet. Bei ihm im Garten sind eine Vielzahl an Molchen zu finden.Einige Amphibienarten aus den Gartenteichen sind zudem Bestandteil des „Gütersloher Artenkorbs“. „Der Gütersloher Artenkorb umfasst 66 Pflanzen- und Tierarten, die in der Stadt- und Kulturlandschaft mit uns zusammen leben und auf unsere Rücksichtnahme oder Unterstützung angewiesen sind, “ erklärt Albrecht. „So ein Gartenteich ist für die Artenvielfalt enorm wichtig“, betont Dr. Burkhard Thiesmeier. Der Reptilien- und Amphibienexperte würde sich mehr Gärten wie den von Christian Zickermann wünschen. „Ich finde es schön, wenn jemand einen Gartenteich anlegt und ihn dann nicht mit Goldfischen füllt, sondern ihn zum Zuhause für heimische, amphibische Arten werden lässt. Aber auch ohne Teich lässt sich da ganz viel machen. Einfach mal auf den Golfplatzrasen verzichten und einige Pflanzen blühen lassen, dann klappt das auch mit den Insekten“, wünscht sich Thiesmeier. „Ein naturbelassener Garten kann ein tolles Hobby sein. Natürlich besonders für Kinder, die die Natur kennenlernen, aber auch Erwachsene können noch staunen und lernen“.


zur Übersicht


DIE TOTEN HOSEN LAUNE DER NATOUR 2018 Sa., 01.09.2018, 17:30 Uhr, Minden Weserufer

21 AUGUST 2018

Die letzten Vorbereitungen für das Toten Hosen Konzert laufen auf Hochtouren. Damit der gesamte Tag für alle Besucher so einfach und entspannt wie möglich abläuft und sich alle auf das Wesentliche konzentrieren können, möchten wir an dieser Stelle noch mal ganz besonders auf einige Punkte aufmerksam machen, die vor bzw. nach dem Konzert zu beachten sind. Vor dem Konzert werden ...

mehr lesen...

Kreißsaalbesichtigung im Sankt Elisabeth Hospital

21 AUGUST 2018

Gütersloh (seh). Die Frauenklinik des Sankt Elisabeth Hospitals lädt werdende Eltern für Dienstag, 28. August, zum Info-Abend ein: Nach einem kurzen Vortrag können Interessierte den Kreißsaal sowie die Wochenbettstation besichtigen. Chefarzt Dr. Johannes Middelanis, selbst vierfacher Vater, und sein Team erklären vor Ort die medizinischen und pflegerischen Abläufe im ...

mehr lesen...

"Ich hau' hier alles kurz und klein!" Aggressionen bei Jugendlichen sind Thema im Haard-Dialog der LWL-Haardklinik

21 AUGUST 2018

Marl-Sinsen (lwl). "Lass mich in Ruhe, sonst hau' ich hier alles kurz und klein!", diese Drohung hat Vera Schmidt von ihrem Sohn Lars (Namen geändert) schon häufiger gehört. Oftmals hat der 17-Jährige seinen Worten auch Taten folgen lassen, seine Zimmertür eingetreten oder Geschirr vom Tisch gewischt. Als Lars anfängt, auch in der Schule zu randalieren und ...

mehr lesen...

?Universitätsklinikum OWL der Universität Bielefeld?: Zwischenergebnis bei Auswahl der ersten Kooperationspartner

21 AUGUST 2018

Universität Bielefeld startet Gespräche über Kooperationen mit dem Evangelischen Klinikum Bethel, dem Klinikum Bielefeld und dem Klinikum Lippe Auf Grundlage des Koalitionsvertrags der Landesregierung Nordrhein-Westfalens plant die Universität Bielefeld aktuell die Gründung einer Medizinischen Fakultät. Eine wichtige Säule des Medizinstudiums ist die klinische Ausbildung im ...

mehr lesen...

?Mitmachen, Informieren, Neugierde wecken, Talent entdecken? Anmeldungen für das Schülercamp pro MINT GT jetzt möglich

21 AUGUST 2018

Kreis Gütersloh. In den Herbstferien, vom 15. – 19. Oktober 2018, können Schülerinnen und Schüler Einblicke in die Arbeit von Ingenieurinnen und Ingenieuren und in andere spannende technische Berufe bekommen. Die Schülerinnen und Schüler erwarten praktische Workshops, beispielsweise zu den Themen 3D-Druck und Virtual Reality, sowie Blicke hinter die Kulissen hiesiger ...

mehr lesen...

Ausbildungsstart: Jusos fordern Westfalen-weite Einführung von AzubiTickets - Schwarz-gelbe NRW-Landesregierung versage bei der Entlastung von Auszubildenden

21 AUGUST 2018

Viele Auszubildende im ersten Ausbildungsjahr starten in diesen Tagen ins Berufsleben. Doch während Studierende mit ihrem Semesterticket im ganzen Bundesland unbegrenzt Bus & Bahn fahren können, müssen Auszubildende teure Nahverkehrstickets kaufen, um zur Arbeit oder zur Schule zu fahren. „Wir Jusos fordern seit Jahren ein NRW-weites Azubi-Ticket, das mit dem ...

mehr lesen...

Offensive für gutes Wohnen in Gütersloh Stadt Gütersloh richtet Wohn- und Baulandstrategie neu aus

21 AUGUST 2018

Gütersloh (gpr). Die Stadt Gütersloh wächst. Die Bedürfnisse ändern sich. Bis 2035 wird ein Bedarf von circa 6000 bis 7.000 neuen Wohnungen prognostiziert. Damit liegt Gütersloh im bundesweiten Trend. Besonderen Bedarf gibt es an kleineren Wohnungen, bezahlbarem Wohnraum und Angeboten für altersgerechtes Wohnen. Um diese Herausforderung mit Blick auf die Zukunft zu meistern, ...

mehr lesen...



Powered by PRO-Admintool
_