Kanäle - Dreiecksplatz-Kanal
31 AUGUST 2012

WdkK 2012: Der Freitag – Tausend gute Wünsche



von Ben Hensdiek.

In jedem Ende liegt ein Anfang.

Etwa eine Stunde, nachdem der letzte Ton der Woche der kleinen Künste 2012 verklungen ist, stehe ich mitten auf dem Grün des Dreiecksplatzes. Eine Woche lang war der Rasen unter Tischen, Bänken und tausenden Fußpaaren nur zu erahnen gewesen. Nun schweift mein Blick über den leeren Platz: Eine Hand voll fleißiger Helfer hat das Gröbste bereits weggeräumt, auf der Bühne werden Kabel gerollt, Scheinwerfer abmontiert und in zahllosen Kisten verstaut. Es ist das Ende einer ereignisreichen Woche, die allen aktiv Beteiligten ein wenig in den Knochen steckt. Ich fühle mich gut. Es war eine rundum gelungene Woche und ein ebenso toller letzter Abend. In ihm recht knapp gehalten, aber eben doch spürbar, ein Gefühl von Abschied und Ungewissheit ob der Zukunft. Der aktive Vorstand der Kulturgemeinschaft hat sich mit den letzten Tönen verabschiedet und macht Platz für Neues. Es wird weiter gehen.

Dreizehn Mal die Woche der kleinen Künste auf dem Dreiecksplatz sind eine unvergleichliche Erfolgsgeschichte. Aus einer kleinen Idee hat sich eines der Highlights im Gütersloher Kultur-Kalender im Jahreslauf entwickelt, das auch 2012 mit Weltstars und zahlreichen Künstlern erster Güte aufwartete. Maßgeblich für den Erfolg war in dieser Zeit der noch aktive Vorstand um Volker Wilmking, Heinz Werner Kolbe und Heiner Wichelmann. Nach gut zweijähriger Vorbereitungszeit machen sie nun Platz für neue Persönlichkeiten, Ideen und Entwicklungen. Mit wenigen offiziellen Worten von Bürgermeisterin Maria Unger verabschiedet stand aber auch am letzten Tag – wie könnte es anders sein – das Kulturprogramm im Vordergrund. Und das musste sich gegenüber den vorangegangenen Tagen absolut nicht verstecken.

Ein Duett alleine brachte Matteo Capreoli zu Beginn des Abends zu Gehör, da sein Duo-Partner kurzfristig absagen musste. Ein nicht ganz leichter Start ins Programm, den der smarte Hippie-Lockenkopf, wie er liebevoll angekündigt wurde, aber gut meisterte. Das Publikum hörte zu und klinkte sich bereitwillig in die deutschsprachigen Gesangspassagen ein, so dass auch beim Solo-Auftritt des Stuttgarters reichlich Background-Gesang nicht fehlte.

Das Tanzbein bekam dann spätestens beim Auftritt von Cosmo Klein und The Phunkguerilla reichlich Bewegungs-Impulse. Dem souligen Funk der 60er und 70er Jahre verschrieben, lieferte die Phunkguerilla einen absolut stimmigen und auf den Punkt gespielten Klangteppich für ihren bekannten Frontmann Cosmo Klein, der mit hochprofessionellem Publikums-Handling und seiner markigen Soul-Stimme einen weiteren Höhepunkt der Woche auf die Bühne zauberte. Überzeugender und mitreißender kann ein Auftritt kaum sein.

Umbruchstimmung auch beim letzten Act des Abends. Als lokale Größe haben sich The Dizzy Dudes die große Bühne der Woche für den Abschied von Sänger Manuel Perissinotto und Gitarrist Henning Strandt ausgesucht. Berufliche und private Gründe haben die Jungs zu einer Umbesetzung bewogen, die mit dem neuen Frontmann Ole Sperber an Gitarre und Gesang im gleichen Atemzug der Öffentlichkeit vorgestellt wurde – und das mit Erfolg. Ole ist definitiv eine gute Wahl, man darf sich auf die kommenden Konzerte der Dudes in Quartett-Besetzung freuen. Für den Ausklang der Woche war dies genau die richtige Wahl.

Und so geht auch für mich wieder eine ganz besondere Woche des Jahres zu Ende. Bereits das vierte Jahr in Folge durfte ich die Woche der kleinen Künste in dieser Form intensiv in Wort und Bild begleiten. Eine Erfahrung, die mich sehr nah an die Kultur in Gütersloh heran geführt hat, mit der ich mich nun bereits seit zwei Jahren auch beruflich intensiv auseinandersetze. Die Initiative der Kulturgemeinschaft Dreiecksplatz hat mir und vielen unzählige Impulse und Erfahrungen geschenkt, die das Leben in dieser Stadt bereichern. Dafür danke ich rückblickend und zugleich mit großer Vorfreude auf viele neue Gesichter und eine Fortführung dieser Geschichte. Mehr als 1000 Mitglieder zählt der Verein seit dieser Woche. Ein klares Indiz dafür, dass dieses Ende erst der Anfang einer ereignisreichen Zukunft ist.

Damit verabschiede ich mich nach fünf langen Nächten voller Erinnerungen an wunderbare Abende auf dem Platz. Vielen Dank auch hier noch einmal für die vielen persönlichen Rückmeldungen und Mails, die mich im Laufe der Woche erreicht haben - es hat mir großen Spaß gemacht, die Stimmungen ganz individuell einzufangen und hier mit Ihnen und Euch zu teilen!

In diesem Sinne herzlichste Grüße aus müden Augen!

Der Ben.

Meinungen und Meldungen an den Autoren:ben(at)gtownmusic.de
Bilderstrecke: Ben Hensdiek.




zurück



News

weitere Nachrichten


Freitag18
Tango Argentino
LangeNachtderKunst
Woche d. kleinen Künste
Open-Air-Kino


Powered by PRO-Admintool
_