Feuer- und Rettungswache Gütersloh
GLEIS13 DIE BAUPHASE - VOM START BIS HEUTE
News - Ein Studium, zwei Abschlüsse - FH Bielefeld erste Hochschule in Deutschland mit gemeinsamem Abschluss mit der Türkisch-Deutschen Universität -
Suche:

Ein Studium, zwei Abschlüsse - FH Bielefeld erste Hochschule in Deutschland mit gemeinsamem Abschluss mit der Türkisch-Deutschen Universität

10 MAI 2019


Die TDU-Studentin Bilge Coşkun gehört zu den ersten Studierenden, die im Rahmen der Testphase für den Doppelabschluss an die FH Bielefeld gekommen sind. Prof. Dr. Riza Öztürk ist für die FH Bielefeld Koordinator an der TDU. (Foto: DAAD/Jörg Sänger)|
Bielefeld (fhb). Gleich zwei Zeugnisse halten die Absolventinnen und Absolventen des Bachelors Betriebswirtschaftslehre (BWL) nach acht Semestern in ihren Händen, wenn sie sich für den Auslandsaufenthalt an der Türkisch-Deutschen Universität entschieden haben. Erstmals zum Wintersemester 2019/2020 bietet die Fachhochschule (FH) Bielefeld in Kooperation mit der Türkisch-­Deutschen Universität (TDU) die Möglichkeit dieses Doppelabschlusses an. Die FH Bielefeld ist damit die erste Hochschule in Deutschland, die mit der TDU kooperiert und dadurch Studierenden ermöglicht, BWL in Deutschland und der Türkei zu studieren. „Internationalisierung ist einer der strategischen Schwerpunkte der FH Bielefeld“, erklärt Prof. Dr. Ingeborg Schramm-Wölk, Präsidentin der FH Bielefeld. „Mit der Möglichkeit des Doppelabschlusses wollen wir unsere Studierenden noch besser auf den internationalen Arbeitsmarkt vorbereiten.“ Die Präsidentin der FH und der Rektor der TDU, Prof. Dr. Halil Akkanat, unterzeichneten Ende Februar den Vertrag zu dem integrierten Doppelabschluss.
Die Studierenden an der FH Bielefeld und an der TDU können ab dem kommenden Wintersemester den Doppelabschluss beider Hochschulen in BWL erwerben. Voraussetzung dafür ist, dass sie einen Auslandsaufenthalt von zwei Semestern (beziehungsweise 60 Credit Points) an der jeweiligen Partnerhochschule absolvieren. Für die Bielefelder Studierenden ergibt sich dadurch eine Studiendauer von acht Semestern, statt der für BWL vorgesehenen sechs Semester. Genau wie bei anderen Auslandsaufenthalten können die Studierenden eine Erasmus-Förderung beantragen. Für die türkischen Studierenden der TDU vergibt der Deutsche Akademische Austauschdienst (DAAD) zusammen mit dem türkischen Hochschulrat Stipendien. Die Kurse an der TDU werden auf Deutsch, teilweise auf Englisch, angeboten. Türkischkenntnisse sind nicht erforderlich. 
Voraussetzung für einen Doppelabschluss ist, dass beide Hochschulen die jeweiligen Studiengänge anerkennen und ihre Curricula ähnlich aufbauen. Hierfür erfolgte in der Türkei die Abstimmung neben der TDU auch mit dem türkischen Hochschulrat. „Dennoch haben wir nur ein knappes Jahr gebraucht, um den Doppelabschluss auf den Weg zu bringen“, berichtet Prof. Dr. Riza Öztürk. Der Professor am Fachbereich Wirtschaft und Gesundheit ist für die FH Bielefeld der Koordinator an der TDU. In seinen Aufgabenbereich fällt unter anderem die Organisation der „Flying Faculty“, der „fliegenden Fakultät“, im Bereich BWL: Gemeinsam mit einer wissenschaftlichen Mitarbeiterin koordiniert er die Aufenthalte von Lehrenden aus dem gesamten Bundesgebiet. Auch einige Professorinnen und Professoren der FH Bielefeld reisen regelmäßig für Seminare an die TDU.
Für die Abstimmung der Curricula der BWL-Studiengänge in Bielefeld und an der TDU in Istanbul arbeiteten die Studiengangsleiterinnen Prof. Dr. Natalie Bartholomäus (FH Bielefeld) und Prof. Dr. Ela Sibel Bayrak-Meydanoglu (TDU) eng zusammen. „Wir haben in sehr konstruktiver und offener Zusammenarbeit für die Studierenden beider Länder eine große Möglichkeit geschaffen, die Brücke zwischen zwei Kulturen zu schlagen“, sagt Professorin Bartholomäus. „Das Modulangebot erweitert die Grenzen beider regulären Verlaufspläne und fördert zudem die Persönlichkeits- und interkulturelle Kompetenzentwicklung. Ich freue mich sehr auf die erste Kohorte im kommenden September.“
Der Doppelabschluss mit der TDU richtet sich an alle Studierende, die interkulturelle Erfahrungen sammeln wollen. „Der Abschluss beider Hochschulen ermöglicht außerdem, einen Master an der TDU beziehungsweise FH Bielefeld anzuschließen, da er als Zugangsvoraussetzung anerkannt wird,“ erläutert ­Professor Öztürk.
Die Gründung der TDU geht auf ein deutsch-türkischen Regierungsabkommens aus dem Jahr 2008 zurück, seit 2013 läuft der Lehrbetrieb an der TDU. Als staatliche Einrichtung unterliegt sie der türkischen Hochschulgesetzgebung. Die türkische Seite trägt die Kosten für die Infrastruktur und den laufenden Betrieb, während die deutsche Seite – unterstützt durch das Bundesministerium für Bildung und Forschung, den DAAD und die deutschen Partnerhochschulen – wesentliche Beiträge zum akademischen Betrieb sowie zur Lehre und Vermittlung der deutschen Sprache leistet. Die TDU befindet sich noch im Aufbau: Der Grundlehrbetrieb in den fünf Fakultäten läuft, auch wenn noch nicht alle Studiengänge implementiert sind. Seit dem 1. Januar 2018 gehört die FH Bielefeld zu den federführenden Hochschulen und ist Teil des Konsortiums aller deutschen Hochschulen unter der Leitung von Prof. Dr. Rita Süssmuth.  BUZ: Die TDU-Studentin Bilge Coşkun gehört zu den ersten Studierenden, die im Rahmen der Testphase für den Doppelabschluss an die FH Bielefeld gekommen sind. Prof. Dr. Riza Öztürk ist für die FH Bielefeld Koordinator an der TDU. (Foto: DAAD/Jörg Sänger)


zur Übersicht


Round Table und ASB erfüllen letzte Wünsche - Round Table unterstützt Aufbau des ASB-Wünschewagens in der Region OWL

19 JULI 2019

Gütersloh, 19. Juli 2019 – Noch einmal die warmen Sonnenstrahlen und die salzige Nordseeluft auf der Haut spüren oder einen letzten Ausflug in das eigene Haus: Dies ermöglicht der ASB-Wünschewagen schwerstkranken Menschen, denen nicht mehr viel Zeit verbleibt. Treu einer jahrzehntelangen Tradition feierten die aktiven Tabler und zahlreichen Oldies mit tatkräftiger ...

mehr lesen...

Projekt ?Schutzengel?: Fahrt zum AvD-Oldtimer-Grand-Prix Schutzengel auf großer Tour zum Nürburgring

19 JULI 2019

Gütersloh. Glänzender Chrom, Motorengeräusche und nostalgischer Charme – am Wochenende vom 11. bis 13. August sausen historische Sportwagen beim 47. AvD-Oldtimer-Grand-Prix über die Rennstrecke am Nürburgring. 25 ‚Schutzengel‘ aus dem Kreis Gütersloh erleben das Event des Automobilclubs von Deutschland (AvD) hautnah. Zum neunten Mal stiftet der Gütersloher ...

mehr lesen...

Vermessungsarbeiten auf Friedhöfen

19 JULI 2019

Rietberg. Die Stadt Rietberg beschäftigt sich aktuell mit dem Thema Bestattungswesen. Weil die Katholische Kirchengemeinde bekanntlich angekündigt hatte, den Betrieb nicht weiterführen zu wollen, bereitet sich die Stadtverwaltung darauf vor, die Friedhöfe zu übernehmen. Zu diesem Zweck muss auch ein digitales Kataster angefertigt werden, deshalb sind Vermessungsarbeiten auf ...

mehr lesen...

Freie Plätze beim Escape Room für Profis am 25. Juli

19 JULI 2019

Rietberg. Eine Bibliothek, eine verschlossene Tür und eine Stunde Zeit, um diese zu öffnen. Damit das gelingt, müssen Rätsel gelöst und Hinweise gefunden werden. Während der Sommerferien bietet die Stadtbibliothek Rietberg an jedem Donnerstagvormittag im wöchentlichen Wechsel einen Escape Room für Profis und einen für Einsteiger im Rahmen des Sommer-Lese-Clubs an. Teilnehmen ...

mehr lesen...

Es blüht auf den Mittelinseln der Friedrich-Ebert-Straße

19 JULI 2019

Gütersloh (gpr). Fünf Mittelinseln entlang der Friedrich-Ebert-Straße im Stadtzentrum haben sich dank der neu angelegten Staudenmischpflanzungen des städtischen Fachbereichs Grünflächen zu einem Hingucker entwickelt. Vor allem die mehrfarbig blühende Pflanzenkomposition „Indianersommer“ zwischen der Bahnunterführung und dem Rathaus ist ein Farbtupfer. Sie besteht ...

mehr lesen...

Umleitung der Stadtbus-Linie 207 ab Montag

19 JULI 2019

Aufgrund von Sanierungsarbeiten an der Rhedaer Straße wird die Stadtbus-Linie 207 von Montag, 22. Juli, bis voraussichtlich Donnerstag, 1. August, umgeleitet. Die Haltestelle „Alter Westring“ entfällt in diesem Zeitraum. Fahrgäste können auf die Haltestellen „Rhedaer Straße“ in der Rhedaer Straße und „Innungskrankenkasse“ in der ...

mehr lesen...

Kooperationsvereinbarung tritt in Kraft - Durch Nutria und Bisam verursachte Schäden sollen deutlich verringert werden

19 JULI 2019

Gütersloh. Auch im Kreis Gütersloh nehmen sogenannte invasive Arten spürbar zu. Sie stellen immer stärker eine Bedrohung für die heimische Fauna und Flora dar. Vor allem Nutria (Myocastor coypus) und Bisam (Ondatra zibethicus) verursachen durch ihre Bautätigkeit erhebliche Schäden an Ufern, Dämmen und erzeugen Fraßschäden in landwirtschaftlichen Kulturen sowie Natur- und ...

mehr lesen...



Powered by PRO-Admintool
_