Was geht ab bei Rampelmann und Spliethoff in Beelen
BLOG GLEIS13 - BALD IST ES GESCHAFFT!
News - Soziale Arbeit ganz praktisch -
Suche:

Soziale Arbeit ganz praktisch

12 FEBRUAR 2018


Informationen aus erster Hand: (v.l.) Leonie Certa und Niklas Drücker wollen es genau wissen und informieren sich bei den Studierenden Roxanna Mazur und Eric Schäfers sowie bei Andrej Below, Fachcontroller der Abteilung Hilfen für Kinder, Jugendliche und Familien, über den Ablauf des Dualen Studiums bei der Stadt. // Foto: Stadt Gütersloh|
Ob die Offene Jugendarbeit, der Allgemeine Soziale Dienst oder die Schulsozialarbeit – beim Dualen Studium „Sozialen Arbeit“ der Stadt Gütersloh lernen die Studierenden nicht nur theoretische Grundlangen, sondern können von Anfang an praxisorientiert arbeiten und Verantwortung übernehmen. Über die Inhalte und den Aufbau, die praktischen Einsatzbereiche bei der Stadt und die Anforderungen des Dualen Studiums informierten kürzlich der städtische Ausbildungsleiter Lothar Künkler, Ines Lehn-Speckesser, Leiterin der Abteilung Kinder- und Jugendförderung, Anne-Dörthe Knaake vom Bauteil 5, Andrej Below, Fachcontroller der Abteilung Hilfen für Kinder, Jugendliche und Familien, sowie die Studierenden des Studiengangs.„In den Praxisphasen ist man kein Praktikant, der nur zuschaut, sondern übernimmt von Anfang an eigene Aufgaben und Verantwortung“, so Roxanna Mazur. Die Studentin ist derzeit im dritten Semester des dreijährigen Studiengangs „Soziale Arbeit“, den die Stadt Gütersloh in Zusammenarbeit mit der SRH Hochschule für Logistik und Wirtschaft in Hamm seit dem Wintersemester 2015 anbietet. Aktuell arbeiten bei der Stadt etwa 90 Sozialarbeiter. „Soziale Arbeit ist ein Berufsbereich mit Zukunftsperspektive“, weiß Lothar Künkler. Bei einem erfolgreichem Studien- und Praxisverlauf und Personalbedarf haben die Dualen Studierenden somit eine gute Chance auf dem Arbeitsmarkt.Die primären Einsatzbereiche der Studierenden sind die Fachbereichen Jugend und Bildung sowie Familie und Soziales. Von der Kinder- und Jugendarbeit über den Erzieherischen Kinder- und Jugendschutz bis hin zur Jugendsozialarbeit bekommen die Studierenden vielseitige Einblicke in den Aufgabenbereich der Sozialen Arbeit bei der Stadt Gütersloh. Aber auch bei freien Trägern wie der Arbeiterwohlfahrt oder beim Sozialpädagogischen Institut Gütersloh werden die Studierenden eingesetzt. „Anders als beim klassischen Studium, können die Dualen Studierenden der Stadt schon frühzeitig ein großes Netzwerk an Kontakten aufbauen“, weiß Ausbildungsleiter Lothar Künkler um die Vorteile des Dualen Konzepts. Wie verläuft das Studium an der SRH Hamm, aus welchen Modulen setzt es sich zusammen und wie lang sind die Theorie- und Praxisphasen? Aktuell Studierende konnten den Besuchern der Infoveranstaltung, die sich für ein Duales Studium bei der Stadt interessieren, alle Fragen aus eigener Erfahrung beantworten und von ihrem Weg ins Studium berichten. Denn vor Beginn des Dualen Studiums bei der Stadt sind zwei Jahre Berufserfahrung, wovon mindestens sechs Monate im sozialen Bereich erfolgen müssen, obligatorisch. „Ich wollte eigentlich erst Polizistin werden, aber dann habe ich schnell gemerkt: Ich möchte Menschen nicht bestrafen, sondern mit ihnen arbeiten“, weiß Roxanna Mazur wie ihre Entscheidung für das Studium beeinflusst wurde. Auch Student Eric Schäfers hat durch seine Berufserfahrung erkannt, dass Soziale Arbeit genau das Richtige für ihn ist: „Bei meinem Bundesfreiwilligendienst habe ich gemerkt, dass mir die Arbeit mit Menschen Spaß macht.“ Mit einem Dualen Studium bei der Stadt Gütersloh haben Eric Schäfers und seine Kommilitonen den ersten Schritt in Richtung Traumberuf auf jeden Fall geschafft.Noch bis zum 14. Februar können sich Interessierte für das Duale Studium „Soziale Arbeit“ bei der Stadt Gütersloh bewerben. Weitere Informationen zum Studiengang und den notwendigen Voraussetzungen finden sich unter www.ausbildung.guetersloh.de.


zur Übersicht


Keine Plätze mehr für den 5. Gütersloher Tweed Run

18 APRIL 2018

Für den 5. Gütersloher Tweed Run gibt es keine Starterplätze mehr. 80 Teilnehmer aus Duisburg, Köln, Niedersachsen oder Ostwestfalen, schwingen sich für diesen Ausflug im britischen Stil auf ihre historischen oder Vintage-Räder. Und sind dabei natürlich entsprechend stilvoll gekleidet. Das Rahmenprogramm startet um 12 Uhr am Gütersloher Stadtmuseum. Zuschauer sind herzlich ...

mehr lesen...

5. und 6. Mai: Die Innenstadt in voller Blüte

18 APRIL 2018

Ein ereignisreiches Wochenende erwartet Gütersloher und Besucher zum Abschluss des Gütersloher Frühlings am 5. und 6. Mai. Dann steht „Gütersloh in voller Blüte“ und die Parklandschaft auf dem Berliner Platz sowie die Rasenfläche auf dem Kolbeplatz können ein letztes Mal in vollen Zügen genossen werden. An diesem Wochenende findet auch das Straßentheaterfestival ...

mehr lesen...

10 JAHRE TONETOASTER RECORDS - Langenberger Musiklabel feiert runden Geburtstag

16 APRIL 2018

Am 16.04.2008 gründeten die beiden Langenberger Frank Scheller und Michael Langewender das Musiklabel Tonetoaster Records. „Die Idee wurde allerdings schon nach einem Konzertbesuch im Dezember 2007 geboren“, erinnert sich Michael Langewender, der das Label seit 2011 alleine führt. „Wir hatten einfach Lust, Musikern und Musik, die wir persönlich mögen, eine ...

mehr lesen...

Gesund in GT: Rund um den Fuß ? Vom Hallux valgus über den Fersensporn bis zum Plattfuß

16 APRIL 2018

Gütersloh (kgp). Es wird gesagt, dass die „Dinge besser gehen, wenn wir mehr gehen“. Dies ist jedoch leichter gesagt als getan: High Heels, falsches Schuhwerk oder auch anlagebedingte oder erworbene knöcherne Fehlstellungen und Überlastungen der Bänder, der Sehnen und Fußgelenke können schmerzhafte Auswirkungen haben. Dr. Andreas Elsner, Sektionsleiter für ...

mehr lesen...

Das programmierbare Haus Abschlussveranstaltung des regio iT Root Camp 2018

16 APRIL 2018

Kreis Gütersloh. 17 Schülerinnen und Schüler des Ratsgymnasiums Rheda-Wiedenbrück, der von-Zumbusch-Gesamtschule Herzebrock-Clarholz und der Gesamtschule Verl haben in der zweiten Woche der Osterferien im IT Root Camp des kommunalen IT-Dienstleisters regio iT Grundkenntnisse der Informatik erlernt. Angeleitet wurden sie dabei von Auszubildenden der regio iT und Ausbilder ...

mehr lesen...

Ausgetrickst - Nicht mit uns Kölner Altentheater-Ensemble im Städtischen Gymnasium/Jetzt anmelden

16 APRIL 2018

Gütersloh (gpr). Unterhaltsamme Szenen zur Prävention von Trickbetrügereien an älteren Menschen bringt das Altentheater des Freien Werkstatt Theaters Köln am Dienstag, 24. April, um 15 Uhr auf die Bühne der Aula im Städtischen Gymnasium. Veranstalter sind der Seniorenbeirat und die Kriminalpolizei. Unter dem Titel “Uns passiert so etwas doch nie!"  setzt sich ...

mehr lesen...

Erster digitaler Stammtisch gut angenommen

16 APRIL 2018

Der Seniorenbeirat wagte es und hatte mit seinem ersten „digitalem Stammtisch“ Erfolg. Betrat man doch auch hier in Gütersloh Neuland. Gemeinsam konnten dann auch Frau Dr. Birgit Osterwald von der VHS, Guido Steinke von der Berliner Verbraucherinitiative und Jürgen Jentsch vom Seniorenbeirat zahlreiche Gäste begrüßen. Sie alle waren gekommen um unter der ...

mehr lesen...



Powered by PRO-Admintool
_