GT:Rappt - Von Chicago nach Gütersloh - US-Rapper issAnjel präsentiert seinen Track "2 a.m."
COUNTDOWN DIE RUTSCHE STEHT
News - Schule braucht Schulsozialarbeit -
Suche:

Schule braucht Schulsozialarbeit

01 DEZEMBER 2017


(v.l.) Silke Bewier, Ines Lehn-Speckesser, beide vom Fachbereich Jugend und Bildung der Stadt Gütersloh, Referentin Heike Niemeyer und Dezernent Joachim Martensmeier konnten zur ersten Fachveranstaltung zum Thema Schulsozialarbeit rund 60 Teilnehmer begrüßen. // Foto: Stadt Gütersloh|
Dreißig Schulsozialarbeiterinnen und Schulsozialarbeiter sind in Gütersloh an verschiedenen Schulen tätig. Sie arbeiten für unterschiedliche Träger und unter unterschiedlichen Arbeitsvoraussetzungen und -bedingungen. Um ein gemeinsames Verständnis von Schulsozialarbeit zu entwickeln, hat die Abteilung Kinder- und Jugendförderung der Stadt Gütersloh jetzt die Schulsozialarbeiter, die Schulaufsicht, Schulleitungen und weitere Kooperationspartner zu einer Fachveranstaltung in die Freiherr-vom-Stein-Realschule eingeladen. Rund sechzig Teilnehmer nutzten den Mittwochnachmittag, um sich zum einen anhand des Vortrages von Heike Niemeyer über den Dortmunder Weg der Schulsozialarbeit neue Impulse zu holen, und zum andern, um sich in kleineren Gruppen über die Schulsozialarbeit als Handlungsfeld der Jugendhilfe auszutauschen.„Schule braucht Schulsozialarbeit“, das vermittelte Heike Niemeyer von der trägerübergreifenden Koordinierungsstelle Schulsozialarbeit in Dortmund, die von ihrer neunjährigen Erfahrung zum Aufbau dieser Fachstelle berichtete. Das Arbeitsfeld der Schulsozialarbeit wirke niedrigschwellig und präventiv und schaffe eine Vertrauensbasis zu Kindern, Jugendlichen und Eltern. Als Kernleistungen der Schulsozialarbeit haben die Dortmunder zum Beispiel die Begleitung der Identitäts- und Persönlichkeitsentwicklung sowie der ganzheitlichen Lebensbewältigung definiert. Die Bedeutung der Schule und damit auch der Schulsozialarbeit hat in den letzten Jahren zugenommen. Darauf verwies auch Joachim Martensmeier, Dezernent für Bildung, Jugend, Familie und Soziales, in seiner Begrüßung. „Schule ist ein wichtiger Lern- und Lebensort und neben dem Elternhaus der bedeutendste Lebensraum für Kinder und Jugendliche“, so Martensmeier. Die Schule entwickelt sich zunehmend zu einem Ort der Kommunikation, der Beratung und der Hilfen und sei damit ein Ort, an dem Jugendhilfe ihre Leistungen anbietet. Im Rahmen der Veranstaltung stellte sich auch Silke Bewier vom Fachbereich Familie und Soziales als neue Koordinatorin für die Schulsozialarbeit vor. Als Ansprechpartnerin in der Koordinierungsstelle ist sie für einen Gesamtüberblick über das heterogene Arbeitsfeld Schulsozialarbeit zuständig, bietet fachliche Beratung und Begleitung und ist mit der konzeptionellen Weiterentwicklung beauftragt. Bei Fragen kann man sich an Silke Bewier unter der E-Mail-Adresse Silke.Bewier@gutersloh.de wenden.


zur Übersicht


Azubi-Recruiting Trends 2017

14 DEZEMBER 2017

Weiß ein 16-Jähriger, was Verfahrensmechaniker für Kunststoff- und Kautschuktechnik oder Agrartechnische Assistenten mit Schwerpunkt Milchwirtschaft und Lebensmittelanalytik machen? Viele Schülerinnen und Schüler vermutlich nicht. Um dem entgegenzuwirken, lud der Arbeitskreis Ausbildungsmarkt im Kreis Gütersloh zu dem Fachvortrag ‚Azubi-Recruiting Trends 2017 − ...

mehr lesen...

9000 Gütsel-Täschken verkauft

14 DEZEMBER 2017

Bei Einführung des Gütsel Täschkens vor einem Jahr wurden in Deutschland pro Kopf und Jahr 70 Einwegplastiktüten verwendet. Jetzt sind es nur noch 40. „Ein echter Erfolg“, meint Marion Grages, Mitarbeiterin im Fachbereich Umweltschutz der Stadt Gütersloh. „Es ist zu hoffen, dass das Gütsel Täschken einen kleinen Beitrag dazu geleistet hat.“ Marion ...

mehr lesen...

Die richtigen Worte finden

14 DEZEMBER 2017

Die alte Dame soll nach einem Schlaganfall ins Pflegeheim. „Meine Familie lässt mich im Stich“, sagt sie verbittert. „Und dabei war ich immer für sie da. Was soll man dazu sagen?“ Die Frage ist berechtigt. Was soll das Gegenüber sagen? Mitleid äußern? Um Verständnis für die Familie bitten, in der alle Vollzeit arbeiten? Beide Reaktionen liegen nahe ...

mehr lesen...

Baumpatenprojekt der Stadtwerke Gütersloh geht in die nächste Runde

14 DEZEMBER 2017

Neben Lesen, Schreiben und Rechnen steht das Erlebnis »Heimische Natur« ganz oben auf dem Stundenplan der Erstklässler der Gütersloher Edith-Stein-Schule. Im Rahmen des gemeinsamen Baumpaten-Projekts der Stadtwerke Gütersloh, der Edith-Stein-Schule und der heimischen Forstwirtschaft ging es also auch für die diesjährigen „i-Dötze“ raus in die Natur. Ziel des ...

mehr lesen...

18 Millionen Überschuss in der Jahresrechnung 2017

14 DEZEMBER 2017

Das laufende Haushaltsjahr 2017 wird voraussichtlich mit einem Jahresüberschuss von 18 Mio. € abschließen. Das berichtete Kämmerin Christine Lang jetzt in der Sitzung des Finanzausschusses (12.12.). Grund für diese Verbesserung gegenüber dem Anfang des Jahres verabschiedeten Haushaltsentwurf seien in erster Linie stark gestiegene Gewerbesteuereinnahmen ( netto 14 Mio. ...

mehr lesen...

Hohe Auszeichnung für Stipendien-Initiative von Google, Bertelsmann und Udacity

14 DEZEMBER 2017

Die gemeinsame Weiterbildungsinitiative von Google, Bertelsmann und Udacity zur Ausbildung von IT-Talenten ist von der Europäischen Kommission prämiert worden. Mariya Gabriel, EU-Kommissarin für Digitale Wirtschaft und Gesellschaft, zeichnete das Projekt am Donnerstag auf einer Veranstaltung in Brüssel mit einem „European Digital Skills Award“ aus. Die drei ...

mehr lesen...

Zu den Herausforderungen zählen Übergänge, Digitalisierung und Integration

14 DEZEMBER 2017

Nahezu alle Schulleitungen der Schulen im Kreis Gütersloh folgten der Einladung des Beirats der Schulleitungen und des Bildungsbüros zur vierten Schulleiter-Vollversammlung ins Ems-Berufskolleg. Der Schwerpunkt der ganztägigen Veranstaltung lag in diesem Jahr auf dem Austausch zu den aktuellen Herausforderungen in der Bildungslandschaft. Kreisdirektorin Susanne Koch und auch ...

mehr lesen...



Powered by PRO-Admintool
_