Schirmhimmel über der Mittleren Berliner Straße
GT:RAPPT – Hamoody feat. Saiya-D mit »eine Welt«
News - Die Kirchtürme absenken - Konversions- kongress in Gütersloh wirbt für regionale und interkommunale Zusammenarbeit -
Suche:

Die Kirchtürme absenken - Konversions- kongress in Gütersloh wirbt für regionale und interkommunale Zusammenarbeit

20 SEPTEMBER 2013


Auf dem Podium: v.l. Prof. Hanns Werner Bonny, Ingo Hannemann und Thomas Rolf aus Osnabrück, Hans Peter Kaiser (Grafschafter Gewerbepark Genend), Stadtbaurat Henning Schulz und Bürgermeisterin Maria Unger (Gütersloh), Dr. Christoph von der Heiden (IHK Bielefeld), Dr. Martina Eichenauer (NRW Urban) und Dr. Michael Zirbel (Konversionsbeauftragter Stadt Gütersloh.
Foto: ZÖ Gütersloh
Gütersloh (gpr). „Wir haben die Kirchtürme abgesenkt.“ – Mit diesem Bild hat Hans-Peter Kaiser, Geschäftsführer des interkommunalen Gewerbegebietes „Grafschafter Gewerbepark Genend“ am Niederrhein treffend den Anspruch zusammen gefasst, mit dem auch Güterslohs Bürgermeisterin Maria Unger für eine interkommunale Zusammenarbeit bei der Neustrukturierung der Flughafenfläche wirbt, wenn die Briten den Standort Gütersloh verlassen haben. Beim regionalen Konversionskongress im Kleinen Saal der Stadthalle gehörte der Mann aus dem Kreis Wesel zu den Referenten, die in Form von „Best-Practice-Beispielen“ aufzeigten, wie Konversion gelingen kann. Unterschiedlich waren die Voraussetzungen, die Lösungen für die Nutzung von ehemaligen Kasernenflächen sind entsprechend vielfältig. Allen gemein ist der regionale Konsens und der Wille, Planungen zügig umzusetzen, um lange Brachzeiten zu vermeiden.

Rund 60 Teilnehmer – Bürgermeister und Bürgermeisterinnen aus ostwestfälischen Städten und Gemeinden, Vertreter der Bezirksregierung, des Kreises sowie Lokal- und Regionalpolitiker diskutierten engagiert über die Beispiele und weitere Aspekte des Themas. Bürgermeisterin Maria Unger betonte in Ihrer Begrüßung: „Nicht nur Gütersloh sondern auch die Region braucht dringend neue Gewerbeflächen und auf dem Flughafen bieten sich Möglichkeiten.“ Sie verwies aber auch auf die Ergebnisse aktueller Untersuchungen. Demnach sei ein erheblicher Teil der Flächen von wertvollen Biotoppotentialen geprägt. Unger: „Dies ist keine Überraschung: Eine Fülle vergleichbarer Konversionsprojekte zeigt, dass über Jahrzehnte sich selbst überlassene Militärflächen sich naturräumlich zu besonderen Standorten entwickeln können. Die Belange des Naturschutzes werden mit den Zielen der Wirtschaftsförderung in Verbindung gebracht werden müssen.“

Prof. Hanns Werner Bonny von der HafenCityUniversität Hamburg lieferte Informationen zur aktuellen regionalwirtschaftlichen Situation, die er als Situation im Wandel beschrieb. Er gab einen komprimierten Überblick zum Nachfrage- und Flächenbedarf, wobei Massenproduktionen wie Baugewerbe oder Logistik mit 49 Prozent zwar den Hauptanteil der Flächen ausmachen, Handwerk und handwerksähnliche Betriebe oder Dienstleistungen vielfältiger Art - von der Anwaltssozietät bis hin zu Arztzentren - für ihn ein besonderes Augenmerk Wert sind. Wesentlich, so Bonny, sei aber auch die Gestaltung eines Gewerbegebiets. Arbeitsstätten sollen auch Kompetenz und Selbstverständnis des Unternehmens ausdrücken. Entsprechend bekommen Architektur und Umfeldgestaltung eine wachsende Bedeutung. Erkennbar laut Bonny aber auch – zumindest in Großstädten: Der Trend geht eindeutig zum Mieten statt Kaufen.

Dr. Christoph von der Heiden, Geschäftsführer der IHK Ostwestfalen zu Bielefeld, bekräftigte schließlich ebenfalls einmal mehr den Bedarf an Gewerbeflächen in Ostwestfalen. Die „Erwartungen und Erfahrungen aus Sicht der Wirtschaft“ skizzierend, sprach auch er sich für interkommunale Zusammenarbeit aus, um „qualitative Flächenengpässe in der Region“ zu beseitigen. Dazu gehöre allerdings neben dem politischen auch immer mehr der „wettbewerbsfähige Konsens unter den Kommunen.“


zur Übersicht


Schirmhimmel über der Mittleren Berliner Straße

24 MAI 2017

ISG Mittlere Berliner Straße e.V. realisiert außergewöhnliche Installation Ein Himmel aus bunten Schirmen schwebt jetzt über der Mittleren Berliner Straße. Die ISG Mittlere Berliner Straße, die sich seit Jahren für die Steigerung der Attraktivität des Quartiers engagiert, gab die Installation bei der Gütersloher Innenarchitektin Wendy Godt in Auftrag.
Jan-Erik ...

mehr lesen...

Wahlen zum achten Gütersloher Jugendparlament

24 MAI 2017

Bis 31. Mai als Kandidat der offenen Liste einschreiben Gütersloh (gpr). Das Jugendparlament Gütersloh (JuPa) gibt es seit 16 Jahren. Zurzeit wird die Wahl an den weiterführenden Schulen der Stadt durchgeführt. Wahlberechtigt sind alle Gütersloher im Alter von 12 bis 18 Jahren. Nicht alle Wahlberechtigten besuchen eine Schule, an der JuPa-Wahlen stattfinden. Das sind zum ...

mehr lesen...

Info über neue Bachelor-studiengänge in Gütersloh

24 MAI 2017

Gütersloh (fhb). Die Fachhochschule Bielefeld informiert am Dienstag, 30. Mai, 16 Uhr, in Gütersloh über die neuen Studiengänge „Digitale Logistik“ und „Product-Service Engineering“.

Am Studienort Gütersloh der Fachhochschule (FH) Bielefeld liegt der
Fokus der Studiengänge auf dem Praxisbezug. In enger Kooperation mit
regionalen Unternehmen ...

mehr lesen...

Der Künstler Antonio Ugia stellt seine abstrakten Kunstwerke in Verl aus

24 MAI 2017

Der renommierte Bielefelder Künstler Antonio Ugia präsentiert abstrakte Kunst. Für die Präsentation seiner Bilder sucht der aus Bielefeld stammende Künstler gerne außergewöhnliche Orte. Mit seinen Bildern schlägt der Bielefelder Künstler eine Brücke zwischen Eindrücken und Gefühlen. Abstraktionen und Farbkombinationen reflektieren seine Emotionen. Erfassbar werden sie erst ...

mehr lesen...

Radwege-benutzungspflicht auf dem Stadtring wird verlängert

24 MAI 2017

Nach dem Gerichtsurteil muss eine Prüfung und Anpassung der Ampelschaltungen erfolgen Gütersloh (gpr). Das Verwaltungsgericht Minden hat im April 2017 entschieden: Die Radwegebenutzungspflicht an dem Straßenzug Stadtring Nordhorn-Sundern-Kattenstroth muss aufgehoben werden. In der Praxis jedoch kann die Aufhebung der Benutzungspflicht jedoch nicht bis zum 1.Juni 2017 – dann ...

mehr lesen...

B68: Durchgehend Tempo 60 auf Teilabschnitt

24 MAI 2017

Unfallhäufung wirksam bekämpfen Halle/Westf. Es ist kein klassisches Unfallbild, das sich in der Vergangenheit den Experten bot: Zwischen Borgholzhausen-Bahnhof und Halle/Westf. ist die B68 auf kompletter Strecke unfallträchtig. Es gibt nicht an einigen Stellen ein bestimmtes Unfallmuster, das sich durch eine einzelne Maßnahme beheben ließe. Deshalb wird es jetzt auf ...

mehr lesen...

Franz von Assisi - Konzert in St. Anna

24 MAI 2017

Die Lebensgeschichte des Heiligen, erzählt aus einer Mischung von Musik, Gesang und Schauspiel
    Pfarrnachrichten und Publika mit kirchl. Bezug Der Kolpingsfamilie Verl ist es gelungen das Orlando-Ensemble für Alte Musik Berlin zusammen mit dem Jugendchor der Friedenskirchengemeinde Potsdam für das 5. Konzert am Besinnungsweg „Verler Kirchwege“ zu gewinnen. Am ...

mehr lesen...



Powered by PRO-Admintool
_