Streetart Kunst für die Sparkasse Gütersloh
Von Tabletop und Schwertkampf - die Convention bei Bellator Aleae e.V.
News - Unternehmensbesuch bei Husemann - Bürgermeisterin und Wirtschaftsförderer suchen Austausch -
Suche:

Unternehmensbesuch bei Husemann - Bürgermeisterin und Wirtschaftsförderer suchen Austausch

10 AUGUST 2012


Austausch mit dem Mittelstand: Wirtschaftsförderer Rainer Venhaus, Bürgermeisterin Maria Unger und Geschäftsführender Gesellschafter, Fritz Husemann. - Foto: Stadt Gütersloh
Gütersloh (gpr). Dass das Unternehmen Husemann, spezialisiert auf die Stromversorgung von Industriebetrieben, immer „unter Strom“ steht, davon konnten sich Bürgermeisterin Maria Unger und Wirtschaftsförderer Rainer Venhaus bereits im Juni bei der Feier zum 100-jährigen Bestehen überzeugen. Bei dem Unternehmensbesuch am Dienstag stand jedoch der Austausch mit dem Geschäftsführenden Gesellschafter Fritz Husemann im Vordergrund. Husemann erläuterte, dass es für ein mittelständisches Unternehmen wie Husemann (165 Mitarbeiter, 25 Millionen Umsatz) wichtig sei, „in der Breite“ zu arbeiten, wobei die Zukunft des Unternehmens in der Kombination von guten Produkten und einem am Kunden orientierten Service liege. Und der ist umfassend. Husemann ist Ansprechpartner, wenn es um Trafos, Schaltschränke, Regelsysteme und um Automatisierungs- und Antriebstechniken geht. Eine wachsende Herausforderung ist auch das Energiemanagement für zum Beispiel Krankenhäuser und Rechenzentren. Breit aufgestellt ist Husemann auch in Sachen Ausbildung. Insgesamt 24 junge Menschen werden in fünf Berufen - auch über Bedarf - ausgebildet. „Gute Fachkräfte zu bekommen, wird auch in Zukunft ein Thema sein“, sagte Fritz Husemann.
Unger verwies in diesem Zusammenhang auf die Möglichkeit einer betrieblichen Kinderbetreuung, um für junge Eltern einen zusätzlichen Anreiz zu bieten. Unternehmen müssten nicht gleich eine Kindertagesstätte bauen, um eine Kinderbetreuung anbieten zu können, so Unger. Eine mögliche Lösung sei zum Beispiel die Kindertagespflege, bei der maximal acht Kinder, davon fünf Kinder gleichzeitig, betreut werden können. Flexibel sei nicht nur die zeitliche Inanspruchnahme, sondern auch die Räumlichkeit. Die Betreuung der Mitarbeiterkinder kann sowohl in der Wohnung der Tagesmutter stattfinden als auch in einem angemieteten Raum. Möglich ist es auch, den Bedarf in einem Gewerbegebiet aus verschiedenen Unternehmen zusammenzuführen um gemeinsam eine Kinderbetreuung anzubieten. Fritz Husemann will den Bedarf im Umfeld seines Unternehmens nachfragen.
Am Standort Gütersloh fühlt sich das mittelständische Unternehmen Husemann wohl. Auch wenn die Stadt Gütersloh von der demografischen Entwicklung nicht in dem Maße tangiert wird wie zum Beispiel Städte im Ruhrgebiet, so sei es für die Zukunft wichtig, die gute Infrastruktur aufrecht zu erhalten, so Husemann.


zur Übersicht


Ab Schuljahr 2015/2016 flächendeckendes Angebot für „Gemeinsames Lernen“ an Gütersloher Grundschulen

31 OKTOBER 2014

Gütersloh (gpr). Auch die Grundschule Isselhorst, die Kapellenschule in Avenwedde und die Grundschule Nordhorn werden zum Schuljahr 2015/2016 „Schulen des Gemeinsamen Lernens“ werden. Einstimmig gab jetzt (31.10.2014) der Rat der Stadt Gütersloh dazu die laut Schulgesetz NRW erforderliche Zustimmung. Damit ist in Gütersloh Gütersloher Grundschulen ein flächendeckendes ...

mehr lesen...

Bebauungsplan Krullsbachaue: Einstimmiger Ratsbeschluss

31 OKTOBER 2014

Gütersloh (gpr). Jetzt ist es „amtlich“: Auch der Rat gab in seiner Sitzung am 31. Oktober einstimmig grünes Licht für den Bebauungsplan „Krullsbachaue“ in Isselhorst: In einem neuen Wohngebiet in Isselhorst zwischen Haller, Steinhagener und Niehorster Straße sollen zukünftig rund 80 Wohneinheiten ...

mehr lesen...

Neuer Jugendamtselternbeirat gewählt

31 OKTOBER 2014

Gütersloh. Die Abteilung Jugend, Familie und Sozialer Dienst des Kreises Gütersloh ist für zehn Kommunen mit insgesamt 94 Kindertages-einrichtungen zuständig. Die Elternbeiräte dieser Kitas trafen sich nun im Kreishaus Gütersloh und wählten für das kommende Jahr einstimmig einen neuen Jugendamtselternbeirat. Erstmals darf der Beirat in diesem Jahr ei-nen Vertreter als ...

mehr lesen...

„Kein Mitleid, sie haben es verdient“ - Der BTB-Autor Bernhard Aichner las im Bambi aus seinem Thriller „Totenfrau“

31 OKTOBER 2014

Es war eine Premiere in der mittlerweile elfjährigen Geschichte der BENET-Lesereihe BELESEN: Mit dem Österreicher Bernhard Aichner kam am Mittwochabend der erste nicht aus Deutschland stammende Autor ins vollbesetzte Gütersloher Bambi. Verständigungsprobleme zwischen dem BTB-Autor und seinem Publikum gab es natürlich trotzdem nicht, im Gegenteil, beide waren voll auf einer ...

mehr lesen...

Dualer Studiengang „Soziale Arbeit“ soll Praxisnähe fördern

31 OKTOBER 2014

Stadt Gütersloh und SRH Hochschule am Standort Hamm unterschreiben Kooperationsvereinbarung. Gütersloh (grp). Die Stadt Gütersloh und die SRH Hochschule am Standort Hamm wollen künftig eng zusammenarbeiten und bieten ab dem Wintersemester 2015/16 gemeinsam den Dualen Studiengang „Soziale Arbeit“ (Bachelor of Arts) an. Dafür wurde jetzt der Kooperationsvertrag ...

mehr lesen...

Exquisites Duo aus Dresden

31 OKTOBER 2014

Die 56. Acoustic Session am 6. November im Gütersloher Brauhaus Gütersloh. „Judith & Victor“ kommen aus Hamburg, mussten aber beide erst ein Musikstudium in Dresden aufnehmen, um sich da vor etwa einem Jahr zu begegnen. Dort komponierte und arrangierte das junge Duo in kürzester Zeit ein Konzertprogramm und hat schon jetzt seine junge, frische und vor allem ganz eigene ...

mehr lesen...

Mehr Qualifizierung für Mitarbeiter

31 OKTOBER 2014

Kooperation zwischen der Arbeitslosenselbsthilfe und der IG Metall Gütersloh (ash). Auf der Basis einer Beschäftigtenbefragung fordert die IG Metall in der Tarifrunde 2015 für ihre Mitglieder mehr Bildungszeit in den Betrieben. Die IG Metall Gütersloh-Oelde bietet daher in Kooperation mit der Arbeitslosenselbsthilfe im Vorfeld der bevorstehenden Tarifrunde den ...

mehr lesen...



Powered by PRO-Admintool
_