Cuba: Gesichter des Wandels - Portraits zwischen Armut und Wohlstand
''Sei ein Becherheld'' - Coffee-To-Go im eigenen Becher?
News - Aktiv Artenschutz betreiben. Städtische Umweltberatung sucht ehrenamtliche Berater -
Suche:

Aktiv Artenschutz betreiben. Städtische Umweltberatung sucht ehrenamtliche Berater

27 APRIL 2012


Hornissennest: Das große Nest muss nicht unbedingt eine Bedrohung für Menschen darstellen. Um die Gütersloher in Bezug auf Wespen und Hornissen aufzuklären, sucht Beate Gahlmann vom Fachbereich Umweltschutz der Stadt Gütersloh nun ehrenamtliche Helfer. Foto: ZÖ Stadt Gütersloh
Gütersloh (gpr). Wer kennt das nicht: Beim Kaffeetrinken im Garten an sonnigen Tagen setzen sich sofort Wespen an den frisch gebackenen Kuchen und an die süße Limonade. Für viele ein Störfaktor, der bis hin zur Bedrohung wahrgenommen wird. Nur wenigen ist bewusst, dass die meisten Arten friedlich sind und lediglich eine Saison lang leben. Um Betroffene besser aufklären zu können, sucht die Stadt Gütersloh nun Ehrenamtliche, denen der Artenschutz am Herzen liegt.

Bedarf an Aufklärung ist da: Über 500 Beratungsanfragen verbuchte der Fachbereich Umweltschutz im vergangenen Sommer. „Bei einem Großteil, etwa 70 Prozent der Betroffenen, ist eine aufklärende Beratung im Büro oder am Telefon ausreichend“, erzählt Umweltberaterin Beate Gahlmann von ihrer Erfahrung. Aufwändig und zeitintensiver wird es allerdings, wenn Beratungen vor Ort stattfinden müssen – im vergangen Jahr fanden über 160 Termine im gesamten Stadtgebiet statt.

Auch diesen Sommer möchte der Fachbereich Umweltschutz im Sinne des Artenschutzes weiterhin Aufklärung betreiben, ist allerdings aufgrund der wegfallenden Zivis personell eingeschränkt. „Wir hoffen jetzt auf die Unterstützung von Ehrenamtlichen, die sich dazu bereit erklären, ein Gebiet zu betreuen“, wendet Gahlmann sich an die Öffentlichkeit. Vorkenntnisse müssen interessierte Naturfreunde nicht mitbringen: Ausreichend Informationsmaterial, eine Einführung in die praktischen Aufgaben sowie eine Schutzausrüstung werden von der städtischen Umweltberatung zur Verfügung gestellt. „Inwiefern sich jemand einbringt, ist individuell, je nach Möglichkeit abstimmbar“, betont die Umweltberaterin. Anfallende Kosten, wie zum Beispiel Benzinkosten, werden von der Stadt getragen.

Die meisten Nester stellen keine weitere Bedrohung dar: Das aus Speichel und Holz gebaute Heim der Wespen unterscheidet sich je nach Art in der Größe. Die Gallische Feldwespe hat nur wenige Tiere pro Nest, die Nester der Mittleren und Sächsische Wespe sind eher mittelgroß und nur mit wenigen Hundert Insekten besetzt. Ein paar tausende Tiere hingegen leben den Sommer über in den großen Nestern der Deutschen und der Gewöhnlichen Wespe. „Niemand hat ein Abo auf ein Wespennest, es ist purer Zufall“, verdeutlicht Gahlmann. Bei besonderer Gefahrenlage wird das Abtöten von den Insekten auch von der Umweltberatung befürwortet, im Normalfall geht aber keinerlei Bedrohung von den Wespen aus. So konnte beispielsweise im vergangenen Sommer ein Nest der Mittleren Wespe direkt am Kindergarten unbedenklich erhalten werden – die Kinder haben rasch verstanden, dass die Tiere sie in Ruhe lassen, wenn sie sie im Gegenzug ebenfalls nicht stören.

Nähere Informationen erteilt Beate Gahlmann vom Fachbereich Umweltschutz der Stadt Gütersloh unter der Telefonnummer 822088 oder per Mail an Beate.Gahlmann@gt-net.de.




zur Übersicht


Große Bühne für WDR Big Band, Michel Portal, Richie Beirach und Gregor Hübner

11 FEBRUAR 2016

Gütersloh (gpr). „WDR 3 Jazz“ mit der WDR Big Band, Michel Portal, Richie Beirach und Gregor Hübner wird am Samstag, 5. März im Theater Gütersloh ein Live-Erlebnis der besonderen Art. Wer Jazz als Dialog zwischen den Musikern schätzt, wird sich die Kommunikation der insgesamt 25 Musiker auf der Bühne nicht entgehen lassen. Der deutsche Geiger Gregor ...

mehr lesen...

Mietniveau-Erhebung im Kreis Gütersloh - Vermieter werden um Beteiligung gebeten

11 FEBRUAR 2016

Gütersloh. Derzeit erfolgt eine breit angelegte Vermieterbefragung zu den Wohnungsmieten im gesamten Kreis Gütersloh, um das aktuelle Mietkostenniveau zu ermitteln. Die Vermieter im Kreis Gütersloh erhielten dazu vor kurzem mit ihren Grundsteuerbescheiden einen Fragebogen zur Erhebung der Wohnungsmieten. Eine Beteiligung ist auch nach Ablauf der Rückgabefrist am 15. Februar ...

mehr lesen...

Musical zum Mitmachen für Jugendliche und junge Erwachsene aus OWL

11 FEBRUAR 2016

Gütersloh, 11. Februar 2016. Zum dritten Mal lädt die Liz Mohn Kultur- und Musikstiftung in diesem Sommer Jugendliche und junge Erwachsene von 14 bis 19 Jahren aus OWL zur Teilnahme am „Musical Summer Camp“ nach Gütersloh ein. Bewerbungen für die Audition am 23. April sind bis zum 10. April bei der Liz Mohn Kultur- und Musikstiftung möglich. Vorausgesetzt werden ...

mehr lesen...

Exzellenzcluster CITEC entwickelt ein System, das Sportler und Reha-Patienten unterstützt

11 FEBRUAR 2016

Ein neues System in einem virtuellen Raum hilft, Sportbewegungen und andere motorische Handlungen einzuüben und zu verbessern: Sechs Forschungsgruppen des Exzellenzclusters Kognitive Interaktionstechnologie (CITEC) der Universität Bielefeld arbeiten in dem Projekt „ICSPACE“ an solch einem virtuellen Trainingsraum. CITEC fördert das Großprojekt bis 2017 mit 1,6 ...

mehr lesen...

Die Jugendfreizeit der Ev. Jugend Friedrichsdorf geht 2016 wieder nach Italien

11 FEBRUAR 2016

Dieses Mal geht es für Jugendliche zwischen 13 und 17 Jahren nach Lignano an der Adria. Wir sind auf einem Campingplatz in Mobilhomes mit Dusche und WCs untergebracht. Das Meer und ein Swimming Pool sind fußläufig erreichbar, wo wir auch viel Zeit verbringen werden. Wer Lust hat, ohne seine Eltern einen Sommerurlaub in der Sonne am Mittelmeer zu machen, ist herzlich eingeladen ...

mehr lesen...

Pfleiderer stattet das Deutsche Fußballmuseum in Dortmund mit Holzwerkstoffen aus

11 FEBRUAR 2016

Davon können andere Museen nur träumen: Mit 55.000 verkauften Tickets allein in den ersten zwei Monaten ist das Deutsche Fußballmuseum in Dortmund seit seiner Eröffnung Ende Oktober 2015 zum Pilgerort für große und kleine Ballsport-Enthusiasten geworden. Sie erleben dort die großen Momente des deutschen Fußballs nach, vom „Wunder von Bern“ bis zum WM-Sieg 2014 in ...

mehr lesen...

Kultursekretariat Gütersloh und Kulturdezernent Andreas Kimpel bei Ministerin Kampmann

10 FEBRUAR 2016

Gütersloh (gpr). Meinungsaustausch auf höchster Ebene in Sachen Kultur: Claudia Schwidrik-Grebe, neue Geschäftsführerin des Kultursekretariats NRW mit Sitz in Gütersloh, Güterslohs Kulturdezernent Andereas Kimpel und der Vorstand des Kultursekretariats erörterten jetzt im Rahmen eines gemeinsamen Antrittsbesuchs bei Ministerin Christina Kampmann Ziele und Arbeitsschwerpunkte ...

mehr lesen...



Powered by PRO-Admintool
_