Ab in die Zelle! Cafe & Bar Celona wirbt für weniger Handy und mehr Miteinander
Konrad-Adenauer-Platz wird >>Grüne Mitte<< - Entwurf für die Neugestaltung
News - Aktiv Artenschutz betreiben. Städtische Umweltberatung sucht ehrenamtliche Berater -
Suche:

Aktiv Artenschutz betreiben. Städtische Umweltberatung sucht ehrenamtliche Berater

27 APRIL 2012


Hornissennest: Das große Nest muss nicht unbedingt eine Bedrohung für Menschen darstellen. Um die Gütersloher in Bezug auf Wespen und Hornissen aufzuklären, sucht Beate Gahlmann vom Fachbereich Umweltschutz der Stadt Gütersloh nun ehrenamtliche Helfer. Foto: ZÖ Stadt Gütersloh
Gütersloh (gpr). Wer kennt das nicht: Beim Kaffeetrinken im Garten an sonnigen Tagen setzen sich sofort Wespen an den frisch gebackenen Kuchen und an die süße Limonade. Für viele ein Störfaktor, der bis hin zur Bedrohung wahrgenommen wird. Nur wenigen ist bewusst, dass die meisten Arten friedlich sind und lediglich eine Saison lang leben. Um Betroffene besser aufklären zu können, sucht die Stadt Gütersloh nun Ehrenamtliche, denen der Artenschutz am Herzen liegt.

Bedarf an Aufklärung ist da: Über 500 Beratungsanfragen verbuchte der Fachbereich Umweltschutz im vergangenen Sommer. „Bei einem Großteil, etwa 70 Prozent der Betroffenen, ist eine aufklärende Beratung im Büro oder am Telefon ausreichend“, erzählt Umweltberaterin Beate Gahlmann von ihrer Erfahrung. Aufwändig und zeitintensiver wird es allerdings, wenn Beratungen vor Ort stattfinden müssen – im vergangen Jahr fanden über 160 Termine im gesamten Stadtgebiet statt.

Auch diesen Sommer möchte der Fachbereich Umweltschutz im Sinne des Artenschutzes weiterhin Aufklärung betreiben, ist allerdings aufgrund der wegfallenden Zivis personell eingeschränkt. „Wir hoffen jetzt auf die Unterstützung von Ehrenamtlichen, die sich dazu bereit erklären, ein Gebiet zu betreuen“, wendet Gahlmann sich an die Öffentlichkeit. Vorkenntnisse müssen interessierte Naturfreunde nicht mitbringen: Ausreichend Informationsmaterial, eine Einführung in die praktischen Aufgaben sowie eine Schutzausrüstung werden von der städtischen Umweltberatung zur Verfügung gestellt. „Inwiefern sich jemand einbringt, ist individuell, je nach Möglichkeit abstimmbar“, betont die Umweltberaterin. Anfallende Kosten, wie zum Beispiel Benzinkosten, werden von der Stadt getragen.

Die meisten Nester stellen keine weitere Bedrohung dar: Das aus Speichel und Holz gebaute Heim der Wespen unterscheidet sich je nach Art in der Größe. Die Gallische Feldwespe hat nur wenige Tiere pro Nest, die Nester der Mittleren und Sächsische Wespe sind eher mittelgroß und nur mit wenigen Hundert Insekten besetzt. Ein paar tausende Tiere hingegen leben den Sommer über in den großen Nestern der Deutschen und der Gewöhnlichen Wespe. „Niemand hat ein Abo auf ein Wespennest, es ist purer Zufall“, verdeutlicht Gahlmann. Bei besonderer Gefahrenlage wird das Abtöten von den Insekten auch von der Umweltberatung befürwortet, im Normalfall geht aber keinerlei Bedrohung von den Wespen aus. So konnte beispielsweise im vergangenen Sommer ein Nest der Mittleren Wespe direkt am Kindergarten unbedenklich erhalten werden – die Kinder haben rasch verstanden, dass die Tiere sie in Ruhe lassen, wenn sie sie im Gegenzug ebenfalls nicht stören.

Nähere Informationen erteilt Beate Gahlmann vom Fachbereich Umweltschutz der Stadt Gütersloh unter der Telefonnummer 822088 oder per Mail an Beate.Gahlmann@gt-net.de.




zur Übersicht


Große Bühne für Gabelstapler und Co.

20 JANUAR 2017

Gabelstapler, Kehrmaschine oder „Ameise“ – sie alle haben beim Traditionsunternehmen Willi Frenz in neuen Hallen jetzt ihren angemessenen Auftritt. Ansprechend präsentiert stehen sie bereit für eine „Probefahrt“ mit den Kunden, die an der Theke in der Mitte des Raumes bei einem Kaffee entspannt und kompetent beraten werden. Wirkungsvolles ...

mehr lesen...

12.307,65 für den Erhalt des FC Gütersloh

20 JANUAR 2017

Die Gehälterfrage beim FC Gütersloh ist zwar noch nicht gelöst, aber auf einem guten Weg. Initiator Udo Beilmann und die „3. ManSchafft“ (das ehrenamtliche Helferteam des FCG) haben innerhalb Woche 12.307,65 € durch Spenden und Ebay-Auktionen gesammelt. „Die Resonanz ist einfach überwältigend. Danke an jeden Spender“, freute sich Frank ...

mehr lesen...

Jahresrückblick 2016: Klinikum Gütersloh erwirtschaftet Überschuss

20 JANUAR 2017

Das Klinikum Gütersloh blickt auf ein bewegtes Jahr zurück. Bauprojekte, personelle Neuerungen auf Chefarztebene sowie ein Maßnahmenpaket zur Einsparung von Kosten prägten 2016. FinanzenNach dem Defizit von rund 1,6 Mio. Euro im Jahr 2015 erwartet das Klinikum in der Hochrechnung für 2016 wieder ein positives Jahresergebnis. Die genaue Höhe wird erst Ende Juni feststehen; ...

mehr lesen...

Amerika erzählt: Ein Abend mit Ulrich Noethen und Helene Grass

20 JANUAR 2017

Amerika – das Land der unbegrenzten Möglichkeiten? Am heutigen Freitag wird Donald Trump als 45. Präsident der Vereinigten Staaten von Amerika vereidigt und nicht wenige Europäer fragen sich, was 60 Millionen US-Amerikaner dazu bewegte, ihn zu wählen. Was erhoffen sie sich von seinem Versprechen, Amerika wieder ‹groß zu machen›, und in welche ...

mehr lesen...

Gebetswoche des Christenrates in Gütersloh

20 JANUAR 2017

„Einzigartig“ ist die Gebetswoche vom 23. bis 27. Januar überschrieben, zu der der Christenrat Gütersloh einlädt. Die Veranstaltungen beginnen jeweils um 19.30 Uhr. Jedes Jahr beten Christinnen und Christen der verschiedenen Konfessionen in der letzten Januarwoche für die Stadt Gütersloh. Und das nicht in nur in Kirchen, der Christenrat geht in dieser Woche ...

mehr lesen...

MiMi-Projekt im Kreis Gütersloh wird weiter ausgebaut

20 JANUAR 2017

Die Abteilung Gesundheit des Kreises Gütersloh hat neun weitere engagierte Migrantinnen zu interkulturellen Gesundheitsmediatoren ausgebildet. Mit den nun insgesamt 32 Teilnehmerinnen erhält das Gesundheitsprojekt ‚Migranten für Migranten‘ (MiMi) im Kreis Gütersloh eine weitere ehrenamtliche Verstärkung und erweitert damit das Themen- und Sprachangebot. Die ...

mehr lesen...

Salming Cup: Handballprofis zu Gast in Verl

20 JANUAR 2017

Als der Sportausstatter Salming nach einem Austragungsort für den gleichnamigen Cup suchte, wurde er in Verl fündig: Am kommenden Wochenende, 27.-29. Januar, treffen im kleinen Verl die Großen des Handballs aufeinander. „Das ist eine tolle Sache: Profihandball direkt vor der Haustür“, freut sich Andreas Guntermann, Vorsitzender des Vereins ...

mehr lesen...



Powered by PRO-Admintool
_