Büdel kocht - Bärlauchrisotto mit Jakobsmuschel und Scampi
Mit Witz und Ernst - GT-Rockt mit Leider nur Frank
News - Aktiv Artenschutz betreiben. Städtische Umweltberatung sucht ehrenamtliche Berater -
Suche:

Aktiv Artenschutz betreiben. Städtische Umweltberatung sucht ehrenamtliche Berater

27 APRIL 2012


Hornissennest: Das große Nest muss nicht unbedingt eine Bedrohung für Menschen darstellen. Um die Gütersloher in Bezug auf Wespen und Hornissen aufzuklären, sucht Beate Gahlmann vom Fachbereich Umweltschutz der Stadt Gütersloh nun ehrenamtliche Helfer. Foto: ZÖ Stadt Gütersloh
Gütersloh (gpr). Wer kennt das nicht: Beim Kaffeetrinken im Garten an sonnigen Tagen setzen sich sofort Wespen an den frisch gebackenen Kuchen und an die süße Limonade. Für viele ein Störfaktor, der bis hin zur Bedrohung wahrgenommen wird. Nur wenigen ist bewusst, dass die meisten Arten friedlich sind und lediglich eine Saison lang leben. Um Betroffene besser aufklären zu können, sucht die Stadt Gütersloh nun Ehrenamtliche, denen der Artenschutz am Herzen liegt.

Bedarf an Aufklärung ist da: Über 500 Beratungsanfragen verbuchte der Fachbereich Umweltschutz im vergangenen Sommer. „Bei einem Großteil, etwa 70 Prozent der Betroffenen, ist eine aufklärende Beratung im Büro oder am Telefon ausreichend“, erzählt Umweltberaterin Beate Gahlmann von ihrer Erfahrung. Aufwändig und zeitintensiver wird es allerdings, wenn Beratungen vor Ort stattfinden müssen – im vergangen Jahr fanden über 160 Termine im gesamten Stadtgebiet statt.

Auch diesen Sommer möchte der Fachbereich Umweltschutz im Sinne des Artenschutzes weiterhin Aufklärung betreiben, ist allerdings aufgrund der wegfallenden Zivis personell eingeschränkt. „Wir hoffen jetzt auf die Unterstützung von Ehrenamtlichen, die sich dazu bereit erklären, ein Gebiet zu betreuen“, wendet Gahlmann sich an die Öffentlichkeit. Vorkenntnisse müssen interessierte Naturfreunde nicht mitbringen: Ausreichend Informationsmaterial, eine Einführung in die praktischen Aufgaben sowie eine Schutzausrüstung werden von der städtischen Umweltberatung zur Verfügung gestellt. „Inwiefern sich jemand einbringt, ist individuell, je nach Möglichkeit abstimmbar“, betont die Umweltberaterin. Anfallende Kosten, wie zum Beispiel Benzinkosten, werden von der Stadt getragen.

Die meisten Nester stellen keine weitere Bedrohung dar: Das aus Speichel und Holz gebaute Heim der Wespen unterscheidet sich je nach Art in der Größe. Die Gallische Feldwespe hat nur wenige Tiere pro Nest, die Nester der Mittleren und Sächsische Wespe sind eher mittelgroß und nur mit wenigen Hundert Insekten besetzt. Ein paar tausende Tiere hingegen leben den Sommer über in den großen Nestern der Deutschen und der Gewöhnlichen Wespe. „Niemand hat ein Abo auf ein Wespennest, es ist purer Zufall“, verdeutlicht Gahlmann. Bei besonderer Gefahrenlage wird das Abtöten von den Insekten auch von der Umweltberatung befürwortet, im Normalfall geht aber keinerlei Bedrohung von den Wespen aus. So konnte beispielsweise im vergangenen Sommer ein Nest der Mittleren Wespe direkt am Kindergarten unbedenklich erhalten werden – die Kinder haben rasch verstanden, dass die Tiere sie in Ruhe lassen, wenn sie sie im Gegenzug ebenfalls nicht stören.

Nähere Informationen erteilt Beate Gahlmann vom Fachbereich Umweltschutz der Stadt Gütersloh unter der Telefonnummer 822088 oder per Mail an Beate.Gahlmann@gt-net.de.




zur Übersicht


Neuer Web-Auftritt rund um die Gleichstellung - Spannendes Gewinnspiel inklusive

01 SEPTEMBER 2014

Gütersloh (gpr). Beratung und Beruf, Frauen und Familie, Mädchen und Jungen, Begegnung und Migration: Mit noch mehr Themen, Terminen und Beratungshinweisen präsentiert sich die Gleichstellungsstelle der Stadt Gütersloh jetzt unter www.gleichstellungsstelle.guetersloh.de Ein Gewinnspiel führt mit viel Spaß in das Themengebiet ein. "Bei der neuen Gestaltung haben wir den ...

mehr lesen...

Ehrenamt im Fokus der öffentlichen Diskussion

01 SEPTEMBER 2014

Bürgermeisterin Maria Unger verabschiedete ausscheidende Ratsmitglieder und ernannte drei Stadtälteste ! Gütersloh (gpr). Für 22 bisherige Ratsmitglieder hieß es am Freitag (29.8.2014) offiziell „Abschied nehmen“ von der Ratsarbeit. Im Rahmen einer kleinen Feierstunde im Anschluss an die Ratssitzung dankte Bürgermeisterin Maria Unger für teilweise über viele Jahre ...

mehr lesen...

Wien sendet Rebekka Bakken und Andy Emler vom WDR Jazzfest Gütersloh

01 SEPTEMBER 2014

Gütersloh. Das WDR 3 Jazzfest im Theater Gütersloh wirkt nach: In der Nacht von Samstag, 6. September, auf Sonntag zwischen 0.05 und 6.00 Uhr können die Hörerinnen und Hörer in Österreich und im Sendegebiet des WDR noch einmal zwei Konzerte aus dem Theater Gütersloh erleben. Herbert Uhlir (ORF) und Bernd Hoffmann (WDR) präsentieren in der 55. gemeinsamen Jazznacht noch ...

mehr lesen...

Stadt Gütersloh sucht Bildungs- und Entwicklungsbegleiter Schulung

01 SEPTEMBER 2014

Gütersloh (gpr). Auch in diesem Jahr haben Interessierte die Möglichkeit, sich zur „Bildungs- und Entwicklungsbegleiterin“ schulen zu lassen. Bei der Umsetzung dieses Projekts wird die Stadt Gütersloh durch den Kreis Lippe unterstützt. Bildungs- und Entwicklungsbegleiter wollen Eltern unterstützen. Sie besuchen einmal wöchentlich junge Familien mit einem Kind im Alter von null ...

mehr lesen...

Neuer Schwer- behinderten Ausweis - Ab September im Scheckkartenformat

01 SEPTEMBER 2014

Gütersloh. Der Schwerbehindertenausweis kommt in Nordrhein-Westfalen zum 01. September 2014 in neuem Scheckkartenformat. Neu ist der Hin-weis auf die Schwerbehinderung in englischer Sprache. Für blinde Men-schen enthält der Ausweis eine Markierung in Braille-Schrift. Für die Ausstellung des neuen Ausweises wird ein Farbfoto in Passbildgröße (45 x 35 Millimeter) benötigt, ...

mehr lesen...

16. Architektentreffen im Kreishaus Gütersloh

29 AUGUST 2014

Von der StadtBauKultur NRW bis zum Umgang mit Überschwemmungsgebieten! Gütersloh. Qualitätvolles, zukunftsgerichtetes und rechtssicheres Bauen war Thema des 16. Architektentreffs. In zwangloser Runde trafen sich zirka 80 Architekten und Behördenvertreter zu Dialog und fachlicher Weiterbil-dung im Kreishaus Gütersloh. Bernhard Bußwinkel, Leiter der Abteilung Bauen, Wohnen, ...

mehr lesen...

Das Jobcenter führt neue Wertgutscheine ein

29 AUGUST 2014

Komfortabler und fälschungssicherer! Gütersloh. Ab dem 1.Oktober verwendet das Jobcenter des Kreises Gü-tersloh neue Wertgutscheine. Bürgerinnen und Bürger, die Leistungen vom Jobcenter erhalten, bekommen unter bestimmten Voraussetzungen und bei dringendem Bedarf einen Wertgutschein. So kommt es beispielsweise vor, dass Leistungsanträge nicht rechtzeitig gestellt werden ...

mehr lesen...



Powered by PRO-Admintool
_