Poeten Ecke - Aylin Celik
Stifter gewinnen das Triple im legendären Abi-Fußballspiel im Gütersloher Heidewaldstadion
News - Aktiv Artenschutz betreiben. Städtische Umweltberatung sucht ehrenamtliche Berater -
Suche:

Aktiv Artenschutz betreiben. Städtische Umweltberatung sucht ehrenamtliche Berater

27 APRIL 2012


Hornissennest: Das große Nest muss nicht unbedingt eine Bedrohung für Menschen darstellen. Um die Gütersloher in Bezug auf Wespen und Hornissen aufzuklären, sucht Beate Gahlmann vom Fachbereich Umweltschutz der Stadt Gütersloh nun ehrenamtliche Helfer. Foto: ZÖ Stadt Gütersloh
Gütersloh (gpr). Wer kennt das nicht: Beim Kaffeetrinken im Garten an sonnigen Tagen setzen sich sofort Wespen an den frisch gebackenen Kuchen und an die süße Limonade. Für viele ein Störfaktor, der bis hin zur Bedrohung wahrgenommen wird. Nur wenigen ist bewusst, dass die meisten Arten friedlich sind und lediglich eine Saison lang leben. Um Betroffene besser aufklären zu können, sucht die Stadt Gütersloh nun Ehrenamtliche, denen der Artenschutz am Herzen liegt.

Bedarf an Aufklärung ist da: Über 500 Beratungsanfragen verbuchte der Fachbereich Umweltschutz im vergangenen Sommer. „Bei einem Großteil, etwa 70 Prozent der Betroffenen, ist eine aufklärende Beratung im Büro oder am Telefon ausreichend“, erzählt Umweltberaterin Beate Gahlmann von ihrer Erfahrung. Aufwändig und zeitintensiver wird es allerdings, wenn Beratungen vor Ort stattfinden müssen – im vergangen Jahr fanden über 160 Termine im gesamten Stadtgebiet statt.

Auch diesen Sommer möchte der Fachbereich Umweltschutz im Sinne des Artenschutzes weiterhin Aufklärung betreiben, ist allerdings aufgrund der wegfallenden Zivis personell eingeschränkt. „Wir hoffen jetzt auf die Unterstützung von Ehrenamtlichen, die sich dazu bereit erklären, ein Gebiet zu betreuen“, wendet Gahlmann sich an die Öffentlichkeit. Vorkenntnisse müssen interessierte Naturfreunde nicht mitbringen: Ausreichend Informationsmaterial, eine Einführung in die praktischen Aufgaben sowie eine Schutzausrüstung werden von der städtischen Umweltberatung zur Verfügung gestellt. „Inwiefern sich jemand einbringt, ist individuell, je nach Möglichkeit abstimmbar“, betont die Umweltberaterin. Anfallende Kosten, wie zum Beispiel Benzinkosten, werden von der Stadt getragen.

Die meisten Nester stellen keine weitere Bedrohung dar: Das aus Speichel und Holz gebaute Heim der Wespen unterscheidet sich je nach Art in der Größe. Die Gallische Feldwespe hat nur wenige Tiere pro Nest, die Nester der Mittleren und Sächsische Wespe sind eher mittelgroß und nur mit wenigen Hundert Insekten besetzt. Ein paar tausende Tiere hingegen leben den Sommer über in den großen Nestern der Deutschen und der Gewöhnlichen Wespe. „Niemand hat ein Abo auf ein Wespennest, es ist purer Zufall“, verdeutlicht Gahlmann. Bei besonderer Gefahrenlage wird das Abtöten von den Insekten auch von der Umweltberatung befürwortet, im Normalfall geht aber keinerlei Bedrohung von den Wespen aus. So konnte beispielsweise im vergangenen Sommer ein Nest der Mittleren Wespe direkt am Kindergarten unbedenklich erhalten werden – die Kinder haben rasch verstanden, dass die Tiere sie in Ruhe lassen, wenn sie sie im Gegenzug ebenfalls nicht stören.

Nähere Informationen erteilt Beate Gahlmann vom Fachbereich Umweltschutz der Stadt Gütersloh unter der Telefonnummer 822088 oder per Mail an Beate.Gahlmann@gt-net.de.




zur Übersicht


Hof Gerling: Vielfältiges Erlebnis-Programm in Rietberg-Bokel

30 MAI 2016

Gütersloh/wlv (Re): Heimat und Landwirtschaft entdecken, das können Besucher am kommenden Wochenende: Am Sonntag (5. Juni) findet der große „Tag des offenen Hofes“ auf dem landwirtschaftlichen Betrieb der Familie Gerling in Rietberg-Bokel von 10 bis 17 Uhr statt. Die Akteure versprechen viel Spass und Erlebnis, Aktion und Information zum Zuschauen und Mitmachen. ...

mehr lesen...

Über Innere Sicherheit gesprochen

30 MAI 2016

Gütersloh. Bundestagsmitglied Ralph Brinkhaus (CDU), Polizeidirektor Karsten Fehring und Landrat Sven-Georg Adenauer trafen sich kürzlich im Kreishaus Gütersloh, um sich über aktuelle Themen auszutauschen. Dabei sprachen sie vor allem über Sicherheitsbelange im Kreis und die Möglichkeiten der Verbesserung der Zusammenarbeit zwischen Politik und Justiz. Adenauer und Brinkhaus ...

mehr lesen...

Streetsoccer Stadtmeisterschaft erfolgreich gestartet

30 MAI 2016

Gütersloh (gpr). Den Startschuss zur sechsten Stadtmeisterschaft beim Streetsoccer gab es jetzt an der Anne-Frank-Gesamtschule. Gesucht wurde das Siegerteam der fünften und sechsten Klassen. Elf Teams spielten und kämpften um den Tagessieg, der sie zur Teilnahme am Samstag, 2. Juli, in der Zeit von 10 bis 17 Uhr zum großen Finale auf dem Kolbeplatz qualifiziert. Gewonnen hat ...

mehr lesen...

Leineweber-Markt: 400.000 Besucher in Bielefeld

30 MAI 2016

Bielefeld. Länger, mehr Programm und neue Höhepunkte: So präsentierte sich der Leineweber-Markt 2016 in Bielefeld. Rund 400.000 Menschen besuchten das Stadtfest, das nach 42 Jahren erstmals verlängert über fünf Tage gefeiert wurde. „Mit diesem Riesenerfolg ist eindeutig, dass unser neues Konzept für den runderneuerten Leineweber-Markt funktioniert“, sagt Martin ...

mehr lesen...

Bauern stecken in tiefer Krise ? Preisverfall bedroht Existenzen

30 MAI 2016

WLV (Re) Die landwirtschaftlichen Betriebe geraten immer stärker in eine existenzgefährdende Situation. Vor allem bei den Milchbauern, aber auch bei Schweinehaltern haben die Einkommens- und Liquiditätsprobleme dramatisch zugenommen. Viele Betriebe stehen mit dem Rücken zur Wand. Die aktuellen Trinkmilchabschlüsse der Molkereien mit dem Lebensmitteleinzelhandel bedeuten einen ...

mehr lesen...

Innenstadtrundgang am 4. Juni

30 MAI 2016

Stadtführung – ganz klassisch Am 4. Juni findet wieder der beliebte klassische Stadtrundgang statt. Wer immer schon wissen wollte, wo der Ursprung von Gütersloh liegt oder wozu der Dreiecksplatz einmal da war, der hat an diesem Samstag beim Innenstadtrundgang mit Stadtführerin Brunhilde Kohls die Gelegenheit dazu. Stationen der Stadtführung sind u.a. der Alte ...

mehr lesen...

Die Sonne in die Verlängerung schicken - mit Solarstrom und Batteriespeicher

30 MAI 2016

Rietberg/Verl, d. 31.05.2016 – „Schick die Sonne in die Verlängerung!“ fordert die Verbraucherzentrale derzeit die Rietberger und Verler auf und zeigt auch, wie das Kunststück gelingt: Mit einer Solaranlage und einem Batteriespeicher können Hauseigentümer tagsüber Energie sammeln, um damit nach Feierabend Laptop, Fernseher, ...

mehr lesen...



Powered by PRO-Admintool
_