Green Flag Award für Güterslohs Parkwiesen
Bobby Kimball live on Stage in Gütersloh
News - Aktiv Artenschutz betreiben. Städtische Umweltberatung sucht ehrenamtliche Berater -
Suche:

Aktiv Artenschutz betreiben. Städtische Umweltberatung sucht ehrenamtliche Berater

27 APRIL 2012


Hornissennest: Das große Nest muss nicht unbedingt eine Bedrohung für Menschen darstellen. Um die Gütersloher in Bezug auf Wespen und Hornissen aufzuklären, sucht Beate Gahlmann vom Fachbereich Umweltschutz der Stadt Gütersloh nun ehrenamtliche Helfer. Foto: ZÖ Stadt Gütersloh
Gütersloh (gpr). Wer kennt das nicht: Beim Kaffeetrinken im Garten an sonnigen Tagen setzen sich sofort Wespen an den frisch gebackenen Kuchen und an die süße Limonade. Für viele ein Störfaktor, der bis hin zur Bedrohung wahrgenommen wird. Nur wenigen ist bewusst, dass die meisten Arten friedlich sind und lediglich eine Saison lang leben. Um Betroffene besser aufklären zu können, sucht die Stadt Gütersloh nun Ehrenamtliche, denen der Artenschutz am Herzen liegt.

Bedarf an Aufklärung ist da: Über 500 Beratungsanfragen verbuchte der Fachbereich Umweltschutz im vergangenen Sommer. „Bei einem Großteil, etwa 70 Prozent der Betroffenen, ist eine aufklärende Beratung im Büro oder am Telefon ausreichend“, erzählt Umweltberaterin Beate Gahlmann von ihrer Erfahrung. Aufwändig und zeitintensiver wird es allerdings, wenn Beratungen vor Ort stattfinden müssen – im vergangen Jahr fanden über 160 Termine im gesamten Stadtgebiet statt.

Auch diesen Sommer möchte der Fachbereich Umweltschutz im Sinne des Artenschutzes weiterhin Aufklärung betreiben, ist allerdings aufgrund der wegfallenden Zivis personell eingeschränkt. „Wir hoffen jetzt auf die Unterstützung von Ehrenamtlichen, die sich dazu bereit erklären, ein Gebiet zu betreuen“, wendet Gahlmann sich an die Öffentlichkeit. Vorkenntnisse müssen interessierte Naturfreunde nicht mitbringen: Ausreichend Informationsmaterial, eine Einführung in die praktischen Aufgaben sowie eine Schutzausrüstung werden von der städtischen Umweltberatung zur Verfügung gestellt. „Inwiefern sich jemand einbringt, ist individuell, je nach Möglichkeit abstimmbar“, betont die Umweltberaterin. Anfallende Kosten, wie zum Beispiel Benzinkosten, werden von der Stadt getragen.

Die meisten Nester stellen keine weitere Bedrohung dar: Das aus Speichel und Holz gebaute Heim der Wespen unterscheidet sich je nach Art in der Größe. Die Gallische Feldwespe hat nur wenige Tiere pro Nest, die Nester der Mittleren und Sächsische Wespe sind eher mittelgroß und nur mit wenigen Hundert Insekten besetzt. Ein paar tausende Tiere hingegen leben den Sommer über in den großen Nestern der Deutschen und der Gewöhnlichen Wespe. „Niemand hat ein Abo auf ein Wespennest, es ist purer Zufall“, verdeutlicht Gahlmann. Bei besonderer Gefahrenlage wird das Abtöten von den Insekten auch von der Umweltberatung befürwortet, im Normalfall geht aber keinerlei Bedrohung von den Wespen aus. So konnte beispielsweise im vergangenen Sommer ein Nest der Mittleren Wespe direkt am Kindergarten unbedenklich erhalten werden – die Kinder haben rasch verstanden, dass die Tiere sie in Ruhe lassen, wenn sie sie im Gegenzug ebenfalls nicht stören.

Nähere Informationen erteilt Beate Gahlmann vom Fachbereich Umweltschutz der Stadt Gütersloh unter der Telefonnummer 822088 oder per Mail an Beate.Gahlmann@gt-net.de.




zur Übersicht


Mit dem Dreirad von Zittau nach Berlin - Erlebnisreiche Fahrradtour der Lebenshilfe

01 AUGUST 2014

Eine Fahrradtour von Zittau nach Berlin mit dem Dreirad? „Kein Problem“, sagt Gertrudis Keller von der Lebenshilfe. Wo andere Hindernisse oder Barrieren sehen, sucht sie nach Lösungen. Bereits seit dem Jahr 2011 organisiert die Leiterin des Ambulant Unterstützten Wohnens (AUW) Fahrradfreizeiten in den Sommerferien. Bisher wurden auf jeweils 400 Kilometer langen Touren der ...

mehr lesen...

Ausbildungsstart bei der Kreisverwaltung Gütersloh - Azubis profitieren von neu geschaffenen Ausbildungsstellen

01 AUGUST 2014

Gütersloh. Neun Auszubildende und eine Volontärin starten in diesem Jahr ihre Ausbildung bei der Kreisverwaltung Gütersloh. Während eines mehrtä-gigen Einführungsprogramms lernen die Azubis ihren zukünftigen Arbeitge-ber kennen. „Heute beginnt für Sie sicherlich ein aufregender und arbeits-reicher Lebensabschnitt. Nutzen Sie Ihre Ausbildungszeit aktiv und selbst-bewusst“, ...

mehr lesen...

Asphaltdecken werden saniert - Berliner Straße ab dem 6. August/Weitere Straßen betroffen

01 AUGUST 2014

Gütersloher (gpr). In der Berliner Straße im Abschnitt von der Kahlertstraße bis zur B61, beginnen ab Mittwoch, 6. August, die Vorarbeiten zur Erneuerung der Asphaltdeckschicht. Während der vorbereitenden Arbeiten mit der Regulierung der Rinnen, Borde, Abläufe und Kontrollschachtdeckel, kann der Verkehr die Berliner Straße weiter nutzen. Ab Samstag, 9. August, ab 6 Uhr, muss ...

mehr lesen...

Dänemark und Deutschland größte Gewinner der europäischen Integration seit Schaffung des EU-Binnenmarkts

31 JULI 2014

Gütersloh. Jährliches Plus von 37 Milliarden Euro für deutsche Volkswirtschaft seit Gründung des Binnenmarkts 1992 – Alle Gründungsländer profitieren – Je stärker die Integration, desto höher der Vorteil Die zunehmende europäische Integration im EU-Binnenmarkt hat sich seit 1992 für alle Gründungsländer positiv auf deren Wirtschaftswachstum ausgewirkt. Besonders stark ...

mehr lesen...

Elternschule: Frauen brauchen Hebammen

31 JULI 2014

Gütersloh (kgp). Hebammen stehen der Frau zur Vorsorge und Nachsorge, während der Schwangerschaft und Geburt zur Seite. In der nächsten Veranstaltung der Elternschule des Klinikum Gütersloh, am Mittwoch, 6. August, informiert Hebamme Agnes Rickfelder über das breite Aufgabenfeld und Angebot der Geburtshelferinnen. Der Kurs beginnt um 19.30 Uhr im Sitzungszimmer im dritten ...

mehr lesen...

Der Deutsche Streetsoccermeister kommt aus Gütersloh - Vier Titel in fünf Jahren

31 JULI 2014

Gütersloh (gpr). Beim Finale um die Deutsche Meisterschaft im Straßenfußball in Prora auf der Ostseeinsel Rügen gewann das Team Streetfighter FC aus Gütersloh den Meistertitel in der Altersklasse Ü 18. Für dieses Bundesfinale hatten sich in lokalen und landesweiten Vorrunden 38 Mannschaften qualifiziert, allein fünf davon aus Gütersloh. Zunächst wurde in acht Vorrundengruppen ...

mehr lesen...

Abschluss-Ausstellung im Kreishaus Gütersloh - „Ein Koffer voll Hoffnung – Arbeitsmigration im Kreis Gütersloh (1955-1973)

30 JULI 2014

Gütersloh. „Ein Koffer voll Hoffnung – Arbeitsmigration im Kreis Gütersloh 1955 – 1973“ lautet der Titel einer Ausstellung, die letztmalig vom 5. bis zum 29. August im Foyer des Kreishauses Gütersloh gezeigt wird. Sie war bereits im Stadtmuseum Gütersloh, in Rietberg, Harsewinkel, Werther, Steinhagen, Rheda-Wiedenbrück, Versmold, Herzebrock-Clarholz und Borgholzhausen zu sehen ...

mehr lesen...



Powered by PRO-Admintool
_