4. Gütersloher Tweed Run am 23. April
Ein Nachbar den wir vermissen werden
News - Aktiv Artenschutz betreiben. Städtische Umweltberatung sucht ehrenamtliche Berater -
Suche:

Aktiv Artenschutz betreiben. Städtische Umweltberatung sucht ehrenamtliche Berater

27 APRIL 2012


Hornissennest: Das große Nest muss nicht unbedingt eine Bedrohung für Menschen darstellen. Um die Gütersloher in Bezug auf Wespen und Hornissen aufzuklären, sucht Beate Gahlmann vom Fachbereich Umweltschutz der Stadt Gütersloh nun ehrenamtliche Helfer. Foto: ZÖ Stadt Gütersloh
Gütersloh (gpr). Wer kennt das nicht: Beim Kaffeetrinken im Garten an sonnigen Tagen setzen sich sofort Wespen an den frisch gebackenen Kuchen und an die süße Limonade. Für viele ein Störfaktor, der bis hin zur Bedrohung wahrgenommen wird. Nur wenigen ist bewusst, dass die meisten Arten friedlich sind und lediglich eine Saison lang leben. Um Betroffene besser aufklären zu können, sucht die Stadt Gütersloh nun Ehrenamtliche, denen der Artenschutz am Herzen liegt.

Bedarf an Aufklärung ist da: Über 500 Beratungsanfragen verbuchte der Fachbereich Umweltschutz im vergangenen Sommer. „Bei einem Großteil, etwa 70 Prozent der Betroffenen, ist eine aufklärende Beratung im Büro oder am Telefon ausreichend“, erzählt Umweltberaterin Beate Gahlmann von ihrer Erfahrung. Aufwändig und zeitintensiver wird es allerdings, wenn Beratungen vor Ort stattfinden müssen – im vergangen Jahr fanden über 160 Termine im gesamten Stadtgebiet statt.

Auch diesen Sommer möchte der Fachbereich Umweltschutz im Sinne des Artenschutzes weiterhin Aufklärung betreiben, ist allerdings aufgrund der wegfallenden Zivis personell eingeschränkt. „Wir hoffen jetzt auf die Unterstützung von Ehrenamtlichen, die sich dazu bereit erklären, ein Gebiet zu betreuen“, wendet Gahlmann sich an die Öffentlichkeit. Vorkenntnisse müssen interessierte Naturfreunde nicht mitbringen: Ausreichend Informationsmaterial, eine Einführung in die praktischen Aufgaben sowie eine Schutzausrüstung werden von der städtischen Umweltberatung zur Verfügung gestellt. „Inwiefern sich jemand einbringt, ist individuell, je nach Möglichkeit abstimmbar“, betont die Umweltberaterin. Anfallende Kosten, wie zum Beispiel Benzinkosten, werden von der Stadt getragen.

Die meisten Nester stellen keine weitere Bedrohung dar: Das aus Speichel und Holz gebaute Heim der Wespen unterscheidet sich je nach Art in der Größe. Die Gallische Feldwespe hat nur wenige Tiere pro Nest, die Nester der Mittleren und Sächsische Wespe sind eher mittelgroß und nur mit wenigen Hundert Insekten besetzt. Ein paar tausende Tiere hingegen leben den Sommer über in den großen Nestern der Deutschen und der Gewöhnlichen Wespe. „Niemand hat ein Abo auf ein Wespennest, es ist purer Zufall“, verdeutlicht Gahlmann. Bei besonderer Gefahrenlage wird das Abtöten von den Insekten auch von der Umweltberatung befürwortet, im Normalfall geht aber keinerlei Bedrohung von den Wespen aus. So konnte beispielsweise im vergangenen Sommer ein Nest der Mittleren Wespe direkt am Kindergarten unbedenklich erhalten werden – die Kinder haben rasch verstanden, dass die Tiere sie in Ruhe lassen, wenn sie sie im Gegenzug ebenfalls nicht stören.

Nähere Informationen erteilt Beate Gahlmann vom Fachbereich Umweltschutz der Stadt Gütersloh unter der Telefonnummer 822088 oder per Mail an Beate.Gahlmann@gt-net.de.




zur Übersicht


Böckstiegels »Wanderer« kommen unter den Hammer

28 MAERZ 2017

Am 02. April 2017 lädt der „Round Table 17 Bielefeld“ zum 14. Mal zu seiner Charity-Kunstauktion ein. Unter dem Motto „Kunst fördert Kinder“ kommen erneut Kunstwerke namhafter internationaler und lokaler Künstler für einen guten Zweck unter den Hammer, dieses Jahr ist erneut ein Werk von Peter August Böckstiegel vertreten. Die großformatige ...

mehr lesen...

FC Gütersloh setzt Sanierungsbemühungen fort

28 MAERZ 2017

Beim FC Gütersloh gehen die Rettungsbemühungen erneut in die Verlängerung. Mit Hilfe eines Sponsors sind mittlerweile die Januar-Gehälter bezahlt worden. Damit bleibt nun etwas mehr Zeit, den Verein zu sanieren und neu aufzustellen. Die Sponsoren-Matinee im Gütersloher Theater mit DFB-Präsident Reinhard Grindel hat dem FCG zusätzlichen Rückenwind gegeben. Die gute Resonanz ...

mehr lesen...

Serpil Neuhaus zeigt Spagat zwischen den Kulturen

28 MAERZ 2017

Mit realistischer Technik und surrealistischen Motiven gelingt Serpil Neuhaus die Verbindung zwischen den Kulturen und den Religionen. Immer wieder tauchen auf ihren Bildern das Kreuz und der Halbmond auf, die Symbole für Christentum und Islam, zwischen denen Brücken geschlagen werden. Jetzt sind die Gemälde der Künstlerin, die in der Türkei geboren wurde und seit 50 Jahren in ...

mehr lesen...

Rietberg: Ausstellung mit Werken von Armin Mueller-Stahl und Günter Grass

27 MAERZ 2017

Das Museum Wilfried Koch zeigt vom 2. April bis zum 7. Mai 2017 eine Ausstellung mit über 50 Graphiken, Radierungen und Lithographien sowie fünf Bronzeskulpturen von Armin Mueller-Stahl und Günter Grass. Entsprechend dem Titel der Ausstellung „OST trifft WEST“ übernehmen zwei Politikerinnen die Schirmherrschaft über die zwei kunstschaffenden Herren, die ...

mehr lesen...

NRWSPD-Generalsekretär besucht Wohnprojekt und diskutiert mit Expertenrunde

27 MAERZ 2017

Der Generalsekretär der NRWSPD, André Stinka, ist am kommenden Donnerstag, den 30. März 2017 von 10-12 Uhr zu Gast im Wohnprojekt „SoVital e.V.“ in der Bismarckstr. 62/64 in Gütersloh. Gemeinsam mit der SPD-Landtagskandidatin Susanne Kohlmeyer, einer fachkundigen Diskussionsrunde und interessierten Gästen wird über das Thema „Wohnen – Eine ...

mehr lesen...

Stadtrat Rietberg entscheidet am 6. April über Beigeordneten

27 MAERZ 2017

Die Entscheidung, wer im Rietberger Rathaus die Nachfolge von Dieter Nowak antritt, wird der Rat der Stadt Rietberg am Donnerstag, 6. April, treffen. Bis Anfang März hatten Interessenten die Chance, sich für die Stelle des Beigeordneten und Kämmerers zu bewerben. Aus 16 Aspiranten hatte Bürgermeister Andreas Sunder anhand einer detaillierten Bewertungsmatrix eine Vorauswahl ...

mehr lesen...

Seit 25 Jahren ein Stück Gütersloh: »Die Welle« feiert Geburtstag

27 MAERZ 2017

Es ist ein großes Jubiläum im kleinen Rahmen: „Die Welle“ feiert in diesen Tagen ihr 25-jähriges Bestehen. Richtig gefeiert wird aber erst mit der Wiedereröffnung nach Abschluss der rund einjährigen Umbau- und Sanierungsmaßnahmen im Freizeitbad der Stadtwerke Gütersloh. Ein Blick zurück darf dennoch gewagt werden, denn die Gütersloher haben „ihr“ ...

mehr lesen...



Powered by PRO-Admintool
_