4. Gütersloher Tweed Run am 23. April
Ein Nachbar den wir vermissen werden
News - Polizei Gütersloh: Projekt "Schutzengel" geht in die nächste Runde -
Suche:

Polizei Gütersloh: Projekt "Schutzengel" geht in die nächste Runde

27 APRIL 2012

Gütersloh (ots) - Kreis Gütersloh. (KS) Ab Anfang Mai 2012 werden rund 11 000 junge Leute der Jahrgänge 1993 bis 1995 im Kreis Gütersloh einen Brief bekommen, in dem das Projekt Schutzengel unter dem Motto "Be-my-Angel" vorgestellt und erklärt wird. Im Jahr 2011 verunglückten 1574 Menschen bei Verkehrsunfällen auf den Straßen im Kreis Gütersloh, davon 306 Personen aus der Gruppe der sog. "jungen Fahrer" im Alter zwischen 18 - 24 Jahren. Bei 23 Unfällen wurden 25 Verkehrsteilnehmer tödlich verletzt, davon gehörten 10 Personen zum Kreis der "jungen Fahrer". Das sind sieben getötete junge Menschen mehr als im Jahr 2010. Losgelöst von den individuellen Ursachen der jeweiligen Unfälle machen es diese Zahlen erforderlich, das "Projekt Schutzengel" weiter in den Focus der Öffentlichkeit und der Zielgruppe der "jungen Fahrer" zu rücken. In einer gemeinsamen Aktion haben der Kreis Gütersloh, die Polizei Gütersloh und die Verkehrswacht Kreis Gütersloh e.V. im Jahr 2008 das"Projekt Schutzengel" initiiert und kontinuierlich aufgebaut. Ziel dieses Projektes ist es, im Kreis Gütersloh die Unfallzahlen unter Beteiligung junger Fahrer zu reduzieren. Dabei zählt man auf den Einfluss des "Schutzengels", auf seine Freunde und Bekannten Einfluss zu nehmen, nicht mit dem Auto zu rasen oder sich nicht unter Alkohol- oder Drogenkonsum ans Steuer zu setzen und sich stets anzuschnallen. Das ist die eine Facette. Die andere ist eine positive Wirkung auf den sich im Projekt engagierenden "Schutzengel", sich selbst im Straßenverkehr verantwortungsbewusst und regelkonform zu verhalten sowie seine Rolle als Bei- bzw. Mitfahrer konsequent wahrzunehmen. Landrat Sven Georg Adenauer: "Wir wollen nicht mit dem erhobenen Zeigefinger daherkommen, sondern setzen auf die Erkenntnis, dass die Orientierung der Altersgruppe der jungen Fahrer stärker an Menschen gleichen Alters angelehnt ist." Vor diesem Hintergrund sind seit zwei Jahren aktive Schutzengel in den Fahrschulen im Kreis Gütersloh unterwegs und stellen das Projekt vor, um in der Zielgruppe der 18-24-jährigen Verkehrsteilnehmer für das Thema sensibel zu machen und weitere Mitglieder zu werben. Inzwischen haben sich rund 13 200 junge Leute im Kreis Gütersloh als Schutzengel registrieren lassen und einen entsprechenden Ausweis bekommen. Mit diesem Ausweis erhalten die Schutzengel Rabatte beim Einkaufen in Geschäften, Eisdielen, Kinos oder beim Eintritt in Diskotheken oder Veranstaltungen. Darüber hinaus gibt es spezielle "Schutzengel"-Events - z.B. Kinotage, Fahrten zu Motorsportveranstaltungen und Schutzengel-Partys. Auf der Homepage www.be-my-angel.de finden sich zahlreiche Informationen zum Inhalt und Aktivitäten des Projekts sowie eine Registrierungsmöglichkeit für interessierte junge Leute zwischen 16 und 24 Jahren, um selbst "Schutzengel" zu werden und die Projektidee zu unterstützen.


zur Übersicht


Böckstiegels »Wanderer« kommen unter den Hammer

28 MAERZ 2017

Am 02. April 2017 lädt der „Round Table 17 Bielefeld“ zum 14. Mal zu seiner Charity-Kunstauktion ein. Unter dem Motto „Kunst fördert Kinder“ kommen erneut Kunstwerke namhafter internationaler und lokaler Künstler für einen guten Zweck unter den Hammer, dieses Jahr ist erneut ein Werk von Peter August Böckstiegel vertreten. Die großformatige ...

mehr lesen...

FC Gütersloh setzt Sanierungsbemühungen fort

28 MAERZ 2017

Beim FC Gütersloh gehen die Rettungsbemühungen erneut in die Verlängerung. Mit Hilfe eines Sponsors sind mittlerweile die Januar-Gehälter bezahlt worden. Damit bleibt nun etwas mehr Zeit, den Verein zu sanieren und neu aufzustellen. Die Sponsoren-Matinee im Gütersloher Theater mit DFB-Präsident Reinhard Grindel hat dem FCG zusätzlichen Rückenwind gegeben. Die gute Resonanz ...

mehr lesen...

Serpil Neuhaus zeigt Spagat zwischen den Kulturen

28 MAERZ 2017

Mit realistischer Technik und surrealistischen Motiven gelingt Serpil Neuhaus die Verbindung zwischen den Kulturen und den Religionen. Immer wieder tauchen auf ihren Bildern das Kreuz und der Halbmond auf, die Symbole für Christentum und Islam, zwischen denen Brücken geschlagen werden. Jetzt sind die Gemälde der Künstlerin, die in der Türkei geboren wurde und seit 50 Jahren in ...

mehr lesen...

Rietberg: Ausstellung mit Werken von Armin Mueller-Stahl und Günter Grass

27 MAERZ 2017

Das Museum Wilfried Koch zeigt vom 2. April bis zum 7. Mai 2017 eine Ausstellung mit über 50 Graphiken, Radierungen und Lithographien sowie fünf Bronzeskulpturen von Armin Mueller-Stahl und Günter Grass. Entsprechend dem Titel der Ausstellung „OST trifft WEST“ übernehmen zwei Politikerinnen die Schirmherrschaft über die zwei kunstschaffenden Herren, die ...

mehr lesen...

NRWSPD-Generalsekretär besucht Wohnprojekt und diskutiert mit Expertenrunde

27 MAERZ 2017

Der Generalsekretär der NRWSPD, André Stinka, ist am kommenden Donnerstag, den 30. März 2017 von 10-12 Uhr zu Gast im Wohnprojekt „SoVital e.V.“ in der Bismarckstr. 62/64 in Gütersloh. Gemeinsam mit der SPD-Landtagskandidatin Susanne Kohlmeyer, einer fachkundigen Diskussionsrunde und interessierten Gästen wird über das Thema „Wohnen – Eine ...

mehr lesen...

Stadtrat Rietberg entscheidet am 6. April über Beigeordneten

27 MAERZ 2017

Die Entscheidung, wer im Rietberger Rathaus die Nachfolge von Dieter Nowak antritt, wird der Rat der Stadt Rietberg am Donnerstag, 6. April, treffen. Bis Anfang März hatten Interessenten die Chance, sich für die Stelle des Beigeordneten und Kämmerers zu bewerben. Aus 16 Aspiranten hatte Bürgermeister Andreas Sunder anhand einer detaillierten Bewertungsmatrix eine Vorauswahl ...

mehr lesen...

Seit 25 Jahren ein Stück Gütersloh: »Die Welle« feiert Geburtstag

27 MAERZ 2017

Es ist ein großes Jubiläum im kleinen Rahmen: „Die Welle“ feiert in diesen Tagen ihr 25-jähriges Bestehen. Richtig gefeiert wird aber erst mit der Wiedereröffnung nach Abschluss der rund einjährigen Umbau- und Sanierungsmaßnahmen im Freizeitbad der Stadtwerke Gütersloh. Ein Blick zurück darf dennoch gewagt werden, denn die Gütersloher haben „ihr“ ...

mehr lesen...



Powered by PRO-Admintool
_