GT:Rappt meets PA Sports by Media Markt Gütersloh und GüterslohTV
Stadtwerke Gütersloh und Stadtwerke Bielefeld präsentieren den Windpark Hasselbach
News - Geld für barrierearme und klimagerechte Gebäudesanierung - 55.000 Euro Darlehen pro Wohnung möglich -
Suche:

Geld für barrierearme und klimagerechte Gebäudesanierung - 55.000 Euro Darlehen pro Wohnung möglich

26 APRIL 2012


Gütersloh. Wer sich damit beschäftigt, sein Wohnhaus für die Zukunft fit zu machen, der sollte die Förderung des Landes NRW mit in seine Überlegun-gen einbeziehen. Mit dem Ziel, sich künftig in jedem Alter in seiner Wohnung und seinem Wohnumfeld komfortabel bewegen zu können, werden Maßnahmen zum Barriereabbau gefördert. Dies kann beispielsweise der Umbau eines Badezimmers oder der Anbau einer Rampe sein. Diese För-dermöglichkeit kann von jedermann in Anspruch genommen werden, sie ist nicht an Einkommensgrenzen gebunden. Maximal können 15.000 Euro als zinsgünstiges Baudarlehen gewährt werden. Es gelten ein Zins von 0,5 Prozent, ein laufender Verwaltungskostenbeitrag von 0,5 Prozent und eine Tilgung von 2 Prozent jährlich. Die Auszahlung des Darlehens erfolgt zu 99,6 Prozent.

Damit das Wohnhaus auch energetisch für die Zukunft gerüstet ist, gibt es zinsgünstige Darlehen für die Gebäudesanierung. Dieses Förderangebot ist kombinierbar mit der Barrierereduzierung, aber auch selbstständig wählbar. Es kann seit vergangenem Jahr auch von Eigenheimbesitzern in Anspruch genommen werden, die in der Wohnraumförderung geltenden Einkom-mensgrenzen einhalten. Förderfähig sind alle Wohnungsbestände, bei denen der Bauantrag vor dem 1. Januar 1995 gestellt wurde. Die geförderten Maßnahmen müssen die Anforderungen der Energieeinsparverordnung (EnEV) erfüllen, was durch einen Sachverständigen zu bescheinigen ist. Das maximal mögliche Darlehen je Wohnung beträgt 40.000 Euro. Die Darlehenskonditionen entsprechen denen der Barrierereduzierung.

Ansprechpartnerin für diese Förderangebote ist in der Abteilung Bauen, Wohnen, Immissionen beim Kreis Gütersloh Sabine Niebrügge-Schabbehard (Tel.: 05241/85-1909). Informationen finden sich auch im In-ternet auf der Seite des Kreises Gütersloh unter der Rubrik Bauen & Woh-nen. Auch die NRW.BANK informiert über die Programme „Reduzierung von Barrieren“ und „Verbesserung der Energieeffizienz“ auf der Seite www.nrwbank.de unter „Förderlotse“, Förderthema „Wohnen“.

Zum Thema: Weitere Finanzierungsmöglichkeiten
Die NRW.BANK bietet mit dem dieses Jahr erstmalig aufgelegten Förder-programm „Gebäudesanierung“ allen Selbstnutzern von Eigenheimen un-abhängig vom Einkommen zinsverbilligte Darlehen an. Der mögliche Kredit-betrag liegt zwischen 2.500 und 75.000 Euro. Die Laufzeit beträgt zwischen 8 und 20 Jahre. Dieses Förderprogramm ist über die Hausbanken zu bean-tragen. Die Kreditanstalt für Wiederaufbau (KfW) bietet mit den Förderpro-grammen “Altersgerecht Umbauen“ und „Energetisch Sanieren“ interessante Angebote. Weitere Auskünfte hierzu gibt es bei den Hausbanken oder unter www.kfw.de Auch eine Nachfrage bei der Stadt- oder Gemeindeverwaltung kann sich lohnen, soweit diese Zuschüsse oder zinsgünstige Darlehen zur energetischen Sanierung vergibt.



zur Übersicht


Aktuelle Förderprogramme im Internetportal Altbauneu

23 AUGUST 2017

Wer ein altes Haus energetisch auf Vordermann bringen will, muss in aller Regel eine Menge Geld in die Hand nehmen. Finanzielle Unterstützung gibt es vom Bund, dem Land Nordrhein-Westfalen, dem Kreis Gütersloh, einigen Kommunen und regionalen Energieversorgern. „Wer sich einen Überblick über die aktuellen lokalen und überregionalen Förderprogramme verschaffen will, kann ...

mehr lesen...

Zwischen Wolgawogen und westfälischer Bucht

23 AUGUST 2017

„Get up, stand up for human rights“ – unter diesem Motto standen die diesjährigen internationalen Workcamps des Volksbundes Deutsche Kriegsgräberfürsorge e.V.. Anlässlich des 20. Jubiläums des Deutsch-Russischen Workcamps zwischen der russischen Partnerstadt Rshew und der Stadt Gütersloh, hat Bürgermeister Henning Schulz kürzlich die deutschen und ...

mehr lesen...

Bundeskanzlerin Dr. Angela Merkel eröffnet gamescom

23 AUGUST 2017

Die gamescom 2017 ist offiziell eröffnet: Bundeskanzlerin Dr. Angela Merkel sprach heute vor rund 350 geladenen Gästen und mehr als 150 Journalisten zum Start des weltgrößten Events für Computer- und Videospiele auf dem Kölner Messegelände. In ihrer Rede würdigte sie die besondere Bedeutung digitaler Spiele und der Games-Branche für den Wirtschafts- und Digitalstandort ...

mehr lesen...

Die ersten iPads werden geliefert

23 AUGUST 2017

In dieser Woche können die ersten Lehrkräfte der Gütersloher Grundschulen die neuen iPads in Empfang nehmen. Bis zum Ende der Sommerferien werden allen Lehrkräften an den Grundschulen iPads zur Verfügung stehen. Auch der Ausbau des WLANs in den Grundschulen schreitet so voran, dass bis zum Ende der Sommerferien voraussichtlich alle Grundschulen in vier Klassenräumen ...

mehr lesen...

Indoor-Stadtführung erstmals in der Stadthalle

22 AUGUST 2017

Einmal im Jahr lädt Matthias Borner zur „größten Stadtführung Ostwestfalens“ auf eine virtuelle Sightseeing-Tour durch Gütersloh. Die 5. Auflage Ende Februar 2018 ist zugleich eine Premiere: Zum ersten Mal findet die bislang stets ausverkaufte Show nicht im Theater, sondern in der Stadthalle statt. Während es draußen dunkel, kalt und nieselig ist, führt Borner ...

mehr lesen...

Spaß an Sprache auch in den Sommerferien

21 AUGUST 2017

Das Kommunale Integrationszentrum (KI) des Kreises Gütersloh bietet in den letzten beiden Wochen der Sommerferien (14. bis 25. August) zwölf verschiedene Sprachcamps für neuzugewanderte Schülerinnen und Schüler an. Insgesamt 240 neuzugewanderte Kinder und Jugendliche aus dem Kreisgebiet können an den Sprachcamps teilnehmen. Der Kreis Gütersloh hatte dem KI Geld zur ...

mehr lesen...

Alles unter Kontrolle

21 AUGUST 2017

Von der Überwachung der Kläranlage über die Projektabwicklung mit Kollegen und Kolleginnen bis hin zur Mitarbeiterführung – die Aufgaben eines Abwassermeisters sind vielfältig und umfassen zahlreiche Bereiche. Einer, der diesen Anforderungen gewachsen ist, ist Maximilian Menke, der neue Abwassermeister der Kläranlage Putzhagen. Seit Anfang August ist der 23-Jährige für ...

mehr lesen...



Powered by PRO-Admintool
_