Geschafft! Der FC Gütersloh Gewinnt sein erstes Spiel gegen den SC Roland 1962
Lebenshilfe Kreisvereinigung Gütersloh - Der Film zum Jubiläum! 10 Jahre Wohngruppe Schillerstraße
News - Geld für barrierearme und klimagerechte Gebäudesanierung - 55.000 Euro Darlehen pro Wohnung möglich -
Suche:

Geld für barrierearme und klimagerechte Gebäudesanierung - 55.000 Euro Darlehen pro Wohnung möglich

26 APRIL 2012


Gütersloh. Wer sich damit beschäftigt, sein Wohnhaus für die Zukunft fit zu machen, der sollte die Förderung des Landes NRW mit in seine Überlegun-gen einbeziehen. Mit dem Ziel, sich künftig in jedem Alter in seiner Wohnung und seinem Wohnumfeld komfortabel bewegen zu können, werden Maßnahmen zum Barriereabbau gefördert. Dies kann beispielsweise der Umbau eines Badezimmers oder der Anbau einer Rampe sein. Diese För-dermöglichkeit kann von jedermann in Anspruch genommen werden, sie ist nicht an Einkommensgrenzen gebunden. Maximal können 15.000 Euro als zinsgünstiges Baudarlehen gewährt werden. Es gelten ein Zins von 0,5 Prozent, ein laufender Verwaltungskostenbeitrag von 0,5 Prozent und eine Tilgung von 2 Prozent jährlich. Die Auszahlung des Darlehens erfolgt zu 99,6 Prozent.

Damit das Wohnhaus auch energetisch für die Zukunft gerüstet ist, gibt es zinsgünstige Darlehen für die Gebäudesanierung. Dieses Förderangebot ist kombinierbar mit der Barrierereduzierung, aber auch selbstständig wählbar. Es kann seit vergangenem Jahr auch von Eigenheimbesitzern in Anspruch genommen werden, die in der Wohnraumförderung geltenden Einkom-mensgrenzen einhalten. Förderfähig sind alle Wohnungsbestände, bei denen der Bauantrag vor dem 1. Januar 1995 gestellt wurde. Die geförderten Maßnahmen müssen die Anforderungen der Energieeinsparverordnung (EnEV) erfüllen, was durch einen Sachverständigen zu bescheinigen ist. Das maximal mögliche Darlehen je Wohnung beträgt 40.000 Euro. Die Darlehenskonditionen entsprechen denen der Barrierereduzierung.

Ansprechpartnerin für diese Förderangebote ist in der Abteilung Bauen, Wohnen, Immissionen beim Kreis Gütersloh Sabine Niebrügge-Schabbehard (Tel.: 05241/85-1909). Informationen finden sich auch im In-ternet auf der Seite des Kreises Gütersloh unter der Rubrik Bauen & Woh-nen. Auch die NRW.BANK informiert über die Programme „Reduzierung von Barrieren“ und „Verbesserung der Energieeffizienz“ auf der Seite www.nrwbank.de unter „Förderlotse“, Förderthema „Wohnen“.

Zum Thema: Weitere Finanzierungsmöglichkeiten
Die NRW.BANK bietet mit dem dieses Jahr erstmalig aufgelegten Förder-programm „Gebäudesanierung“ allen Selbstnutzern von Eigenheimen un-abhängig vom Einkommen zinsverbilligte Darlehen an. Der mögliche Kredit-betrag liegt zwischen 2.500 und 75.000 Euro. Die Laufzeit beträgt zwischen 8 und 20 Jahre. Dieses Förderprogramm ist über die Hausbanken zu bean-tragen. Die Kreditanstalt für Wiederaufbau (KfW) bietet mit den Förderpro-grammen “Altersgerecht Umbauen“ und „Energetisch Sanieren“ interessante Angebote. Weitere Auskünfte hierzu gibt es bei den Hausbanken oder unter www.kfw.de Auch eine Nachfrage bei der Stadt- oder Gemeindeverwaltung kann sich lohnen, soweit diese Zuschüsse oder zinsgünstige Darlehen zur energetischen Sanierung vergibt.



zur Übersicht


Der beste Kalender für Gütersloh

23 OKTOBER 2014

Adventskalender der Bürgerstiftung mit Gewinnen im Wert von über 35.400 Euro! Gütersloh. Manchmal muss es ein Superlativ sein: Er wird der Beste sein! Der Adventskalender 2014 für Gütersloh, den die Bürgerstiftung jetzt zum vierten Mal heraus gibt, verspricht mit Gewinnen im Gesamtwert von über 35.400 Euro der erfolgreichste seiner Art zu sein. Und das ist vielen ...

mehr lesen...

Weise tauscht sich mit israelischem Arbeitsmarktservice aus

23 OKTOBER 2014

Chef der Bundesagentur für Arbeit auf zweitägigem Besuch in Tel Aviv Der Austausch zwischen der Bundesagentur für Arbeit (BA) und der israelischen Arbeitsverwaltung (Israel National Employment Service) soll weitergeführt und intensiviert werden. Aus diesem Grund ist Frank-J. Weise, Vorstandsvorsitzender der BA, für zwei Tage nach Israel gereist. Er wird begleitet von Joav ...

mehr lesen...

Lesung im Seniorenheim: Thomas Letocha in Gütersloh

23 OKTOBER 2014

Der Autor von „Oma Else kann’s nicht lassen“ ist im Rahmen des Programms von „Lesestadt Gütersloh“ am 26. Oktober in der Stadt / Zwei Veranstaltungen für alle Interessierten! Im Rahmen von „Lesestadt Gütersloh“ präsentiert Bertelsmann zwei besondere Veranstaltungen: Schriftsteller Thomas Letocha liest am Sonntag, den 26. Oktober, gleich zweimal aus seinem Buch „Oma Else ...

mehr lesen...

Der süße Duft des Erfolgs - Top Management Coach Sabine Asgodom in der Stadthalle

23 OKTOBER 2014

Im Rahmen der Lesestadt Gütersloh ist eine der bekanntesten Management-Coaches in Gütersloh zu Gast. Sabine Asgodom, die gerne auch als Grande Dame des Coachings bezeichnet wird, zeigt am 27. Oktober in der Stadthalle den Zuschauern Tipps und Tricks aus ihrem Buch „Der süße Duft des Erfolgs“. Sabine Asgodom gehört zu den Top-Coaches in Deutschland und kann auf über 20 Jahre ...

mehr lesen...

Förderprogramm Bildungsscheck NRW läuft aus

23 OKTOBER 2014

Am 31. Oktober endet das Programm des NRW-Arbeitsministeriums Kreis Gütersloh. Mit dem Bildungsscheck NRW können Unternehmen mit bis zu 250 Beschäftigten eine Förderung für Weiterbildungen ihrer Mitarbeiter beantragen. Das Programm wurde hervorragend angenommen. Wie das Ministerium für Arbeit, Integration und Soziales am 21. Oktober mitteilte, läuft das Förderprogramm ...

mehr lesen...

Mehr Ausbildungsplätze mit einer regionalen Umlage?

22 OKTOBER 2014

Podiumsdiskussion über Problemlösungen für den OWL-Ausbildungsmarkt! Gütersloh. Fehlende Ausbildungsplätze und Fachkräftemangel, „wie passt das eigentlich zusammen?“ Micha Heitkamp, Vorsitzender der Jusos OWL und Moderator der Veranstaltung, fand einen provokanten Einstieg. Als Vertreter der SPD-Jugendorganisation hatte er gemeinsam mit der DGB-Gewerkschaftsjugend zur ...

mehr lesen...

Umbau Kaiserstraße

22 OKTOBER 2014

Unterführung Lindenstraße und Anschluss Kirchstraße voll gesperrt! Gütersloh (gpr). Ab Montag, 27. Oktober, bis einschließlich Freitag, 31. Oktober, werden die Deckenbauarbeiten in den Anschlussbereichen Kaiserstraße und Kirchstraße unter einer Vollsperrung durchgeführt. Während dieser Zeit wird der stadtauswärts fahrende Verkehr auf der Kaiserstraße nur noch bis zur ...

mehr lesen...



Powered by PRO-Admintool
_