Respekt vor Leben - Ich bin dabei! Bundesweiter Blitzmarathon
Bertelsmann Party 2014 - Kreativität pur
News - Mädchen in „Männerwelten“ …und Jungen in Frauenberufen - über 240 Gütersloher Teilnehmer am bundesweiten Girls und Boys Day -
Suche:

Mädchen in „Männerwelten“ …und Jungen in Frauenberufen - über 240 Gütersloher Teilnehmer am bundesweiten Girls und Boys Day

26 APRIL 2012


Großer Ansturm im Rathaus: Insgesamt 57 Mädchen und vier Jungen haben am Donnerstagmorgen im Rahmen der bundesweiten Girls- und Boys-Day im öffentlichen Dienst erste Berufserfahrungen gesammelt. Foto: Zentrale Öffentlichkeitsarbeit Stadt Gütersloh
Gütersloh (gpr). Es ist gar nicht so einfach, einen abgesackten Pflasterstein aus der Fläche zu lösen. Mit passendem Werkzeug und etwas Geduld stellten sich Kim und Evangelia der Herausforderung am Girls Day. Sie waren zwei der insgesamt 57 Teilnehmerinnen bei der Stadt Gütersloh, die am Donnerstag (26. April) bei der bundesweiten Kampagne für einen Tag lang Erfahrungen in männertypischen Berufen sammelten.

„Wir möchten euch heute die Chance geben, neue Möglichkeiten auszuprobieren und euch bei eurer beruflichen Orientierung weiterhelfen“, sagte Bürgermeisterin Maria Unger bei der Begrüßung der Teilnehmerinnen und Teilnehmer des Girls und Boys Day im Rathaus. In sieben verschiedenen Fachbereichen konnten die 57 Mädchen einen Einblick in ein gemeinhin als „eher männlich“ bekanntes Berufsleben gewinnen: Bei der Feuerwehr, der Immobilienwirtschaft, der Bauordnung, der Stadtreinigung, der Vermessung, im IT-Bereich sowie in der Stadthalle und im Theater lernten die Mädchen verschiedene Arbeitsbereiche kennen.

Während Julia und Lena bei einem Baustellentermin live miterlebten, wie sich eine Architektin auf dem Bau durchsetzen muss, nahmen Lea-Marie, Lara und Vanessa in der Abteilung Informationsverarbeitungs- und Kommunikationsservice das Innere eines PCs genau unter die Lupe. Und in der Zeit, in der sich Franca und Julia durch das Archiv der Bauordnung im Rathaus wühlten, lernten 40 Siebt- bis Zehntklässlerinnen den Arbeitsalltag der städtischen Feuerwehr kennen. Dort durfte jedes Mädchen nach einem kurzen einführenden Theorieteil ein kleines Feuer löschen und sich die umfangreiche Ausstattung eines Rettungswagens genau angucken.

Bereits zum zehnten Mal hat die Gleichstellungsstelle für Frau und Mann der Stadt Gütersloh den bundesweiten Girls Day vor Ort ausgerichtet. Insgesamt 175 Mädchen nahmen die Gelegenheit war, in 15 Betriebe und Einrichtungen mit über 25 verschiedenen Arbeitsbereichen reinzuschnuppern. Zeitgleich konnten auch die männlichen Teilnehmer des Boys Days Erfahrungen in frauentypischen Berufen sammeln: 73 Jungen waren in 20 Einrichtungen unterwegs. Vier von ihnen lernten beispielsweise im Rathaus die Arbeitsabläufe eines Verwaltungsfachangestellten kennen.



zur Übersicht


BfGTFraktion verärgert über Verwaltungshaltung - Seit 10 Jahren kämpft die BfGT für die Einrichtung eines Behindertenbeirates, der von der Verwaltung anscheinend nicht erwünscht ist

19 SEPTEMBER 2014

Obwohl bereits im Januar ein einstimmiger Beschluss zur Prüfung gefasst wurde und im August durch Ratsbeschluss mit Stimmen der BfGT, GRÜNEN, LINKEN + SPD ein eindeutiger Auftrag an die Verwaltung erteilt wurde, eine Satzung für einen Behindertenbeirat zu erstellen, sah sich der zuständige Beigeordnete nicht in der Lage, im Ausschuss für Soziales, Familie und Senioren die ...

mehr lesen...

Konzert für Gütersloh - Benefizkonzert des Symphonischen Blasorchesters Gütersloh zusammen mit dem Landespolizeiorchester NRW zugunsten der Bürgerstiftung Gütersloh

19 SEPTEMBER 2014

Gütersloh. „Etwas Gutes tun“ - dieser Gedanke ist für das Symphonische Blasorchester der Feuerwehr Gütersloh und dem dazugehörigen Jugendorchester nicht neu. Nach zahlreichen, erfolgreichen Benefizkonzerten im Kreis Gütersloh möchten die Musikerinnen und Musiker sich jetzt für die Bürgerstiftung Gütersloh einsetzen. Der Erlös ihres Konzerts am 2. November 2014 in der ...

mehr lesen...

Leserbrief - Demokratie wagen - zum Freihandelsabkommen

19 SEPTEMBER 2014

die Initiative 'Demokratie wagen!' misstraut, wie viele andere Bürgerinnen und Bürger auch, den z.Z. laufenden Verhandlungen zu dem Freihandelsabkommen TTIP zwischen den USA und der EU, sowie der Verabschiedung eines solchen Abkommens mit Kanada, namens CETA. Wir begrüßen deshalb, dass der Rat der Stadt Gütersloh sich bereits in einem Ratsbeschluss am 27.06.2014 zu TTIP ...

mehr lesen...

Einrichtung eines Behindertenbeirats auf gutem Weg - Ausschuss für Soziales, Familie und Senioren bildet Arbeitsgruppe

19 SEPTEMBER 2014

Gütersloh (gpr). Die Voraussetzungen für die Einrichtung eines Behindertenbeirats sollen möglichst noch in diesem Jahr geschaffen werden. Im Ausschuss für Soziales, Familie und Senioren nahm die Diskussion am Donnerstag (18. September) noch einmal Fahrt auf. Dabei kristallisierten sich viele Übereinstimmungen zwischen allen Fraktionen heraus. Offen blieb letztlich zunächst, ...

mehr lesen...

Windenergie in Gütersloh - Informationen und Bürgerversammlung am 29. September

18 SEPTEMBER 2014

Gütersloh (gpr). Für Windenergieanlagen herrschen in der Stadt Gütersloh keine optimalen Bedingungen vor. Auf der einen Seite erschweren die Siedlungsstruktur und die Windgeschwindigkeiten die Errichtung großer Windparks, auf der anderen Seite sind bereits mehrere Anlagen in Gütersloh in Betrieb. Durch die Aufgabe des Flugplatzes im westlichen Stadtgebiet könnten sich neue ...

mehr lesen...

Tanzen ist mein Leben - Emma Jürgens leitet die Dance Academy in Schloß Holte-Stukenbrock

18 SEPTEMBER 2014

Kreis Gütersloh. Eigentlich wollte sie im „Phantom der Oper“ tanzen. Dafür war Emma Jürgens zum Casting nach London gefahren. Ein Vortanzen für eine Zaubershow im Stukenbrocker Safaripark sorgte dann aber dafür, dass die Tänzerin ihre Zelte in England abbrach und nach Deutschland zog. „Ich hatte die Zusage für den Safaripark, aber eigentlich wollte ich ja zum Phantom der Oper. ...

mehr lesen...

Die Landesregierung muss Gütersloher Kommunen bei der Aufnahme von Flüchtlingen unterstützen

18 SEPTEMBER 2014

Düsseldorf, 18. September 2014. Die Kommunen müssen sich um immer mehr Flüchtlinge und Asylbewerber kümmern. Hierbei ist neben der vorrangigsten Frage einer angemessenen und menschenwürdigen Unterkunft zunehmend auch die Frage der Finanzierung in den Städten und Gemeinden zu klären. Finanziell müssen hier die Länder die entstehenden Kos-ten ausgleichen. Das klappt in den ...

mehr lesen...



Powered by PRO-Admintool
_