Anno 1280 - das Mittelalterfest 2017
Schirmhimmel über der Mittleren Berliner Straße
News - Flughafengeschichte und -zukunft stieß auf reges Interesse -
Suche:

Flughafengeschichte und -zukunft stieß auf reges Interesse

22 JUNI 2015


Chancen für Wirtschaft- und Stadtentwicklung: Stadtbaurat Henning Schulz stellte den gegenwärtigen Stand der Konversion dar. // Foto: ZÖ Stadt Gütersloh |
Blick zurück und nach vorn
Gütersloh (gpr). Zur Geschichte des Flughafens tauschten sich am Freitag Experten und Zeitzeugen im Ratssaal aus. Neben den 17 Mitgliedern der Fachstelle für geografische Landeskunde des westfälischen Heimatbundes konnte Bürgermeisterin Maria Unger weitere 60 Teilnehmer, darunter auch Schülerinnen und Schüler, zu der Informationsveranstaltung begrüßen.


Fachstellenmitglied Dr. Wolfgang Büscher präsentierte anhand von historischem Kartenmaterial, Presseausschnitten und Fotos die Geschichte des Flughafens. Ein Thema, das Büscher schon viele Jahre fesselt und bis heute fasziniert. So berichtete er von der Flugbegeisterung in Gütersloh im Jahre 1912, die mit der Landung einer so genannten Rumplertaube auf dem Saligmannschen Grundstück einen Höhepunkt fand.
Mit ihrem Antrag auf die Genehmigung eines offiziellen Flugplatzes hatten die Gütersloher Stadtverordneten im Jahre 1913 aber noch keinen Erfolg. Erst 1937 wurde der Flugplatz gebaut. Stichworte und Ergänzungen zum Thema lieferten zum Beispiel der ehemalige Eisenbahner Rudolf Herrmann und Erich Westersötebier, der neben dem Flugplatz aufgewachsen ist und als Fotograf vieles dokumentierte.
Wo heute der östliche Teil der Startbahn liegt, befand sich früher ein Dünenhügel, (79 Meter über NN) der auch „Siebenkirchturm-Hügel“  genannt wurde, weil man von ihm die Kirchtürme sehen konnte. „Die Stadt in der Stadt“, wie das Leben auf dem Flughafengelände mit eigener Zeitung, eigener Kläranlage, eigener Versorgung und eigenem TV-Sender auch genannt wurde, stärkte die wirtschaftliche Entwicklung. „Die Briten haben das Leben in Gütersloh über Jahrzehnte beeinflusst“, so Büscher. Es seien Freundschaften entstanden.
Nachdem der britische Premierminister David Cameron im Jahre 2010 den Abzug der Britischen Truppen verkündet hatte, reagierte die Stadt Gütersloh mit Vorbereitungen und Planungen. Stadtbaurat Henning Schulz verwies auf den 1. Konversionsbericht, die Werkstattverfahren, um Ziele zu definieren, und die Veranstaltungen zur Bürgerbeteiligung sowie Jugendworkshops, um Ideen zu diskutieren. Neben der Konversionsvereinbarung stehe jetzt die Weiterentwicklung des Grobkonzeptes im Mittelpunkt, inklusive der Auswertung verschiedener Fachgutachten zur Ökologie und zu den Altlasten, so Schulz.
Während früher 6000 britische Streitkräfte vor Ort gewesen seien, sei die Zahl heute bereits auf 1850 reduziert worden. Der Abzug habe Auswirkungen auf den Standort an der Marienfelder mit 344 Hektar, auf den Standort an der Verler Straße mit 34 Hektar und auf die 1000 zivilen Wohnungen, von denen zwei Drittel in privater und ein Drittel in der Hand des Bundes seien.
Zu den Perspektiven an der Marienfelder Straße sagte Schulz, „dass die Entwicklung des Flughafens eine große und auch die einzige Chance darstelle, das Defizit an Gewerbeflächen zu kompensieren.“ Entstehen könnte dort ein Miteinander von interkommunalem Gewerbegebiet und Naturflächen.


zur Übersicht


Westdeutsche ?Streetdancefactory? Meisterschaft Hip Hop 2017

29 MAI 2017

1500 Hip Hop Tänzer battlen in der Tanzschule Stüwe-Weissenberg Fette Beats, wummernde Bässe! Am kommenden Pfingstwochenende werden 1500 Hip Hop Tänzer nach Gütersloh anreisen. 90 Formationen haben sich angemeldet, um sich die Qualifikation für die Deutsche SDF Meisterschaft 2017 zu ertanzen. Dazu kommen 140 Solotänzer, 60 Duos und 13 Kleingruppen.
Aufgeteilt in fünf ...

mehr lesen...

Deutsch-türkischer Elternkurs gibt Hilfestellung für die kindliche Erziehung

29 MAI 2017

„Zum Lernen ist man nie zu alt“ Gütersloh (gpr). „Schade, dass ich das nicht schon viel früher gemacht habe.“ – Dieses positive Fazit konnte nicht nur Hatice Avan aus dem Elternkurs „Starke Eltern – Starke Kinder“ ziehen, sondern auch die anderen Mütter waren sich einig: Das deutsch-türkische Seminar war ein voller ...

mehr lesen...

Volksbank Bielefeld-Gütersloh: 62.100 Euro für Vereine in Gütersloh

29 MAI 2017

„Ehrenamtliche fördern den Zusammenhalt“ Gütersloh/Ummeln. Ganze 62.100 Euro: Diese Summe hat die Volksbank Bielefeld-Gütersloh im vergangenen Jahr an Vereine und Institutionen aus Gütersloh und seinen Stadtteilen sowie aus Ummeln gespendet. Jetzt lud sie 39 Vertreter der Spendenempfänger in ihre Gütersloher Zentrale ein – als Dankeschön für deren ...

mehr lesen...

Neuzugewanderte Kinder lernen die ?Bretter, die die Welt bedeuten? kennen

29 MAI 2017

Projekt des Kommunalen Integrationszentrums - ‚Theaterpädagogik und Sprachförderung in Grundschulen‘ Rheda-Wiedenbrück/Gütersloh. „Ich heiße Hasan, bin neun Jahre alt und mag Computerspiele“, spricht das Grundschulkind selbstbewusst durch seine eigenhändig gebastelte Tröte. Beim Glockenschlag kommt jedes der Kinder einzeln in den Raum, nimmt ...

mehr lesen...

Förderverein spendet Ruhesessel und Fortbildung

29 MAI 2017

Bereits rund 50 Mitglieder im „Verein der Freunde und Förderer des Klinikum Gütersloh“ Gütersloh (kgp). Ende Dezember 2016 wurde der „Verein der Freunde und Förderer des Klinikum Gütersloh“ gegründet – nun ist er zu seiner ersten Mitgliederversammlung zusammengekommen. Mitte Mai begrüßte der geschäftsführende Vorstand mit Maria Unger, Dr. ...

mehr lesen...

Großveranstaltung beeinträchtigt Stadtbus-Verkehr

29 MAI 2017

Aufgrund der Großveranstaltung „Stadtwerke City Nacht“ am Freitag, 2. Juni, müssen die Gütersloher Stadtbuslinien ab 18 Uhr und teilweise während des gesamten Veranstaltungszeitraums umgeleitet werden. Die innerstädtischen Bushaltestellen in diesem Bereich, mit Ausnahme des Zentralen Omnibusbahnhofs (ZOB), werden nicht bedient und weiträumig umfahren. In der ...

mehr lesen...

Kommunalaufsicht zur Eingabe Weberei

29 MAI 2017

Zuschuss für zusätzliche Raumvermietungen rechtlich zulässig Gütersloh. Die Kommunalaufsicht des Kreises Gütersloh sieht keinen Anlass dafür, gegen die Gewährung des Zuschusses von 45.000 Euro an die Bürgerkiez gGmbH für im Betrieb der Weberei erbrachte zusätzliche Raumvermietungen einzuschreiten.
Eine anonyme ‚Interessengemeinschaft in der Gütersloher ...

mehr lesen...



Powered by PRO-Admintool
_